Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Tesla
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 19. Dezember 2018 20    4.1. - 10:10
Archivierte Beiträge bis 1. Oktober 2018 20    1.10. - 21:20
Archivierte Beiträge bis 9. August 2018 20    20.8. - 18:31
Archivierte Beiträge bis 17. Mai 2018 20    19.6. - 21:02

al_sting - Freitag, 28. Dezember 2018 - 00:19
Das 4. Quartal nähert sich dem Ende, und der Tesla-Put hat sich wieder einmal gut entwickelt - als brauchbarer Hedge zu den andere, spürbar gesunkenen Autoaktien.
Wie schon im Vorquartal rechne ich mit starken Quartals- und Jahreszahlen und damit einem erneuten Turbo für die Teslaaktie. Davor will ich wieder (teilweise oder kompett?) aus dem Put aussteigen.
Nur wann genau? Im Vorquartal ging der Kurs des Puts nach dem 22.10. zurück. Mit 10 Tagen "Sicherheitspuffer" sollte ich mit dem Teilverkauf auf das neue Jahr warten können, Zielgröße 12.01.2019 für den Ausstieg.

Ach ja: 2019 dürfte eine ganz massive Herausforderung für Tesla werden, schließlich scheint die Warteliste für die USA abgearbeitet zu sein. Ich weiß nicht, wie lange die Wartelisten für Europa und Asien tragen, aber kaum das ganze Jahr über. Deshalb ist ein späterer Wiedereinstieg für diesen oder einen anderen Put fest geplant.

levdul1 - Freitag, 28. Dezember 2018 - 14:17
Ich wünsche dir viel Glück dabei.

Ich kann wirklich nicht mehr seriös einschätzen, ob Tesla überbewertet ist. Da Ihnen ja ja förmlich jedes Auto aus der Hand gerissen wird, konnten sie im letzten Jahr deutlich höhere Preise durchsetzen. Wenn das so bleibt, dann sollte das Geldverdienen weitergehen.
Vergleichbare Wagen kommen frühestens in einem Jahr zur Serienreife.

al_sting - Freitag, 4. Januar 2019 - 10:10
Verkauf der ganzen Position Tesla, EuWax, zum Geldkurs von 1,14€.
--> 13.000 x 1,14€ = 14.820€
Gesamtrendite seit Mai 2018: 3.695€ (27,6%)

Gründe:
1. Die Q4- und Jahreszahlen stehen an. Ich gehe davon aus, dass Tesla die Q3-Zahlen noch einmal leicht übertreffen kann. Die Zahl verkaufter Fahrzeige stieg noch einmal leicht an, und mit der Verstetigung der Produktion des Tesla3 könnten die Produktionskosten etwas gesunken sein. Also sollte es auch wieder einen positiven Cashflow geben. Garniert mit optimistischen Zukunftsprognosen (Verkaufsstart Tesla3 in Europa und Asien, Planung der Shanghai-Fabrik Ende 2019, vielleicht Neuigkeiten zum Tesla Y...) dürfte der Kurs mit guter Wahrscheinlichkeit wieder in die Höhe springen.
2. Da ich diesem Szenario eine gute Wahrscheinlichkeit gebe, sollte ich auch meine ganze Position jetzt verkaufen und später wieder zurückkaufen.
3. Ich habe vor, beim nächsten Zukauf den Put zu rollen. Auch deshalb bot sich jetzt der Komplettausstieg an.
- Auslaufzeitpunkt um 6 oder 9 Monate, von 09/19 auf 03/20 oder 06/20, um wieder mindestens ein Jahr Zeit zu haben.
- Bezugsverhältnis von 10:1 statt bisher 100:1. Mit dem zehnfachen Preis sinkt der Spread deutlich.
Für einen erneuten Einstieg habe ich diese beiden Puts im Auge:
WKN CP4DTZ (Laufzeit bis 03/2020, aktueller Preis 12,44€)
WKN CP4DT3 (Laufzeit bis 06/2020, aktueller Preis 12,97€)

Lernerfahrung: Der Zeitverlust liegt bei etwa 5 Cent je 3 Monaten Unterschied im Put-Alter
--> 13-14 Cent für die gesamten 8 investierten Monate, etwas mehr als 10% des Kurses. Das ist nicht billig, aber war hier verkraftbar.

prof - Freitag, 4. Januar 2019 - 13:14
Gratulation zum erneuten Reibach. Damit ist die Position fast unkaputtbar.

al_sting - Freitag, 4. Januar 2019 - 20:28
Danke!
Momentan schon - dank vorerst liquidierter Position.
Mit Rückblick auf den heutigen Tag bin ich recht glücklich mit dem Verkauf, das hat ja alle Aktien hoch und alle Puts heruntergeschoben.

al_sting - Dienstag, 8. Januar 2019 - 14:19
Puh, glückliches Timing.
Die quartalsweise PR-Kampagne hat kurz nach meinem Ausstieg mit der Grundsteinlegung der Fabrik in Shanghai angefangen. Jetzt würde ich nur noch mit einer Null herausgehen.
Tesla-Wetten sind und bleiben riskant.

al_sting - Mittwoch, 23. Januar 2019 - 23:41
Tesla bleibt spannend.
Erst spricht Elon Musk in den letzten Tagen von einer schwierigen Zukunft für Tesla und will 10% in der Produktion entlassen, danach wird eine Produktionskürzung bei den hochpreisigen Modellen Tesla X und Tesla S verkündet. Einige Shorter jubeln jetzt und erkaufen leer, und prompt hat die Aktie die Kursgewinne der letzten Tage wieder abgegeben.

Aber das ist mir gerade etwas arg einfach. Ich warte aber vor einem erneuten Einstieg wie angesprochen die Verkündung der Jahreszahlen ab. Elon Musk wäre nicht das erfolgreiche Vermarktungsgenie, wenn ihm dazu nicht kurstreibende Nachrichten einfallen würden, die unsichere Shorter ins Messer laufen lassen können. Das kommt mir gerade wie Verwirrungsvorsatz vor, gerade weil diese Naachrichten von Musk höchstpersönlich, ohne massiven Stress und relativ ohne Not verkündet wurden.

covacoro - Freitag, 25. Januar 2019 - 19:13
Zu TESLA ist die Dokumentation "Tesla unter Strom" in der Mediathek oder auf Youtube seit 10.12. abrufbar. Die Kommentare im Internet waren teils sehr negativ, ich fand den Film ingesamt gar nicht schlecht.

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/tesla-unter-strom-100.html

al_sting - Donnerstag, 31. Januar 2019 - 12:14
Tesla hat wie erwartet für das 4. Quartal Gewinne ausgewiesen, diese sind aber niedriger als in Q3.
Am Tag der Veröffentlichung der Zahlen wurde auch er Abgang des CFO von Tesla verkündet - halte ich für ein schlechtes Omen.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/elektroautohersteller-tesla-macht-weniger-gewinn-16017103.html

Tesla hat vor einigen Tagen schon eine deutliche Entlassungswelle bekannt gegeben, um Kosten in der Produktion zu sparen. Laut einem Artikel des Guardian wurden dabei in der Produktion insbesondere langjährig erfahrene, besser bezahlte Arbeiter entlassen, während neue Teilzeitarbeiter behalten und weiter eingelernt wurden. Ich vermute, das hat Auswirkungen auf die Produktionsqualität.
http://www.theguardian.com/technology/2019/jan/30/tesla-factory-elon-musk-layoffs-company

Mein Fazit: Ich will heute noch schauen, wie sich die Zahlen im US-Handelsverlauf auf die Kurse niederschlagen, aber wahrscheinlich erwerbe ich in der nächsten Woche wieder einen Put.

prof - Donnerstag, 31. Januar 2019 - 14:52
Auf diesem Niveau ist ein Put sehr kritisch zu sehen. Das Pendel könnte "einfach" wieder etwas nach oben schlagen.

covacoro - Donnerstag, 31. Januar 2019 - 18:36
Da werden alle Register gezogen, damit die Story nach außen noch schön aussieht. Vor allem den CFO Abgang sehe ich als sehr kritisch an.

al_sting - Mittwoch, 13. Februar 2019 - 10:51
Am 4. Januar schrieb ich
„3. Ich habe vor, beim nächsten Zukauf den Put zu rollen. Auch deshalb bot sich jetzt der Komplettausstieg an.
- Auslaufzeitpunkt um 6 oder 9 Monate, von 09/19 auf 03/20 oder 06/20, um wieder mindestens ein Jahr Zeit zu haben.
- Bezugsverhältnis von 10:1 statt bisher 100:1. Mit dem zehnfachen Preis sinkt der Spread deutlich.
Für einen erneuten Einstieg habe ich diese beiden Puts im Auge:
WKN CP4DTZ (Laufzeit bis 03/2020, aktueller Preis 12,44€)
WKN CP4DT3 (Laufzeit bis 06/2020, aktueller Preis 12,97€)“


Jetzt sehe ich die Zeit für den Wiedereinstieg gekommen, die Tesla-Schlagzeilen scheinen fürs Erste verarbeitet zu sein.
Aber erst einmal ein kurzer Rückblick: Dieses Jahr startete das News- und Kursfeuerwerk deutlich VOR der Veröffentlichung der Jahreszahlen und wurde durch die Ankündigung von schwereren Zeiten und Massenentlassungen bei der Verkündigung der Zahlen konterkariert. Im Ergebnis sind die Put-Kurse nur unwesentlich niedriger als zum Ausstiegszeitpunkt.

Wie im Januar beschrieben und begründet rolle ich den Put beim Wiedereinstieg und wechsle auf Laufzeit bis 03/2020, WKN CP4DTZ, ISIN DE000CP4DTZ1
Kauf 1.300 Stück, Briefkurs 11,83€
--> 1.300 x 11,83€ = 15.379€

prof - Mittwoch, 13. Februar 2019 - 10:59
Das Aufgeld ist mit 8% pa moderat und der niedrige Spread ist auch ok. Charttechnisch sehen wir eine breite Seitwärtsrange in deren Mitte sich Tesla jetzt befinden.
Viel Erfolg!

al_sting - Montag, 25. Februar 2019 - 07:19
Geschwindigkeitskontrolle 4.0

"Per Gerichtsbeschluss wurde die Europazentrale von Tesla zur Herausgabe vielleicht gespeicherter Fahrzeugdaten aufgefordert.
Die Antwort übertraf Winkelmanns kühnste Erwartungen: Im Sekundentakt hatte der Sportwagen Position und Tempo an die Zentrale gefunkt. So ließ sich die ganze Tour auch ohne Zeugen rekonstruieren und ein Spitzentempo von 209 km/h ermitteln."
http://www.tagesspiegel.de/berlin/illegale-autorennen-berliner-polizei-greift-immer-haerter-gegen-raser-durch/24033226.html

prof - Montag, 25. Februar 2019 - 08:55
Ein Großteil meiner Bekannten lässt sich für einen kleinen Versicherungsrabatt permanent tracken...

al_sting - Montag, 25. Februar 2019 - 22:04
Wow!
Naja, Alexa soll auch ein Verkaufsschlager sein.
Wenn die Stasi das mal geahnt hätte, dass sich Leute für minimalen finanzielle Vorteilen freiwillig verwanzen lassen..

Ist halt schon ein paar Jahre nach 1984...

al_sting - Mittwoch, 6. März 2019 - 08:13
Elon Musk will Teslas Verkaufsräume schließen (Kosteneinsparungen) und die Autos nur noch Online verkaufen. Dafür können die Käufer dann die neuen Autos 7 Tage und 1000 km nutzen und bei Missfallen zurückgeben.

Klingt nach einem heißen Kandidaten für Schnäppchenportale a la "mydealz": "Mit dem Auto in den Wochenurlaub: 7 Tage, 1000 km, 0€ - Danke, Elon!"
Damit kann keine Autovermietung konkurrieren.
Aber ob Teslas Rechnung der Kostenersparnis und Käufergewinnung damit aufgeht, wage ich zu bezweifeln.

Weitere Wahrnehmungen:
- Tesla hat damit schon die dritte Entlassungsrunde binnen 12 Monaten angekündigt. So ein Vorgehen kenne ich sonst von sanierungsbedürftigen Läden mit heftigem Kursabschlag an der Börse, aber nicht von Läden, die and der Börse (noch!) als Wachstumsrakete und das nächste Apple ihrer Branche gehandelt werden.

- Tesla hat ebenfalls die zweite oder dritte Preissenkungsrunde binnen weniger Monate für ihre Modelle lanciert. Nicht nur für Tesla 3, sondern für die komplette Angebotspalette.
Das verärgert nicht zuletzt Altbesitzer, die die hohen Preise auch deshalb zahlten, weil sie bei den Elektroautos mit geringem Verschleiß in der Antriebselektronik mit einer hohen Werterhaltung rechneten, die die hohen Kaufpreise zum Teil rechtfertigte. Tja, auch so sinkt der Wert der Autos. Und so verärgert man die loyalsten Tesla-Fans, die bisher dank Mundpropaganda stark zum Markenerfolg beitrugen.

- Auch passt diese Preispolitik nicht ganz zum bisherigen Image des gefragten Herstellers, der seine Produkte aufgrund hoher Nachfrage und Kundenvertrauen mit solider Marge verkaufen kann und dafür eine Bonusbewertung an der Börse verdient. Sondern eher zu einer Firma, die aus Verzweiflung oder aufgrund von internen Fehlanreizen für kurzfristige Verkaufs- und damit Cashflow-Erfolge auch gerne mal die langfristigen Perspektiven opfert. Ganz wie Praktikers "20% auf alles außer Tiernahrung", die aus der Spirale nie wieder herausfanden.
Oder aber wie eine Firma, die ihr Auftragspolster (US-Bestellliste für Tesla 3) im letzten Jahr abgearbeitet hat und jetzt verzweifelt neue Käuferschichten erschließen muss.

Ich fühle mich mit meinem Put sehr wohl.

prof - Mittwoch, 6. März 2019 - 13:31
Die "Schadenfreude" des Put-Besitzers kann ich sehr gut verstehen. Und die alten Hasen im Automobilgeschäft bringen auch immer mehr "Geräte" an den Markt.

Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Tesla
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: