Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: The Trade Desk
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 1. März 2018 20    11.5. - 20:05

stw - Donnerstag, 1. März 2018 - 22:46
@helmut: ich hatte Criteo mal kurz auf dem Radar, aber hab sie noch nie näher angeschaut. Das sieht auf den ersten Blick jetzt tatsächlich erstaunlich günstig aus gerade im Vergleich zu TTD. Ich werde es mir gerne bei nächster Gelegenheit ansehen. Ich mag europäische Firmen an der NASDAQ...

:-) stw

stw - Freitag, 11. Mai 2018 - 16:59
Mittlerweile ist bei The Trade Desk viel passiert. Der Kurs der digitalen Werbeplattform hatte ja lange Zeit konsolidiert und war zuletzt im Zuge des Facebook-Datenskandals erneut gemeinsam mit der gesamten digitalen Werbebranche unter Druck geraten. Heute nun ganz aktuell der Befreiungsschlag der TTD Aktie nach der Vorlage von überragenden Zahlen zum 1. Quartal 2018.
Meine aktuelle Einschätzung nach der Kursexplosion hier im Blog: https://www.high-tech-investing.de/single-post/2018/05/11/The-Trade-Desk-Gewinner-des-Facebook-Datenskandals

:-) stw

levdul1 - Freitag, 11. Mai 2018 - 20:05
Super gelaufen die Aktie. Man muss schon echt sagen, dass du eine extrem hohe Trefferquote bei den ausgewählten Aktien hast. Ein weiterer Grund in deinen Fonds zu investieren. Wenn da nicht die langweiligen Dickschiffe zu 40 % vertreten wären ...

stw - Freitag, 11. Mai 2018 - 23:53
Daher das Tech-wikifolio als Alternative für diejenigen, die mit der zu erwartenden höheren Volatilität eines reinen Tech-Portfolios umgehen können....

Wer die Wahl hat hat die Qual

;-) stw

prof - Samstag, 12. Mai 2018 - 00:41
Verblüffende Trefferquote!

stw - Samstag, 12. Mai 2018 - 19:41
Ich betreibe das Stock-Picking jetzt Full-Time wie ihr wisst. Wäre doch schlimm, wenn die Trefferquote da nicht besser wird verglichen zu meinen vielen Jahren als Hobby-Börsianer....

:-) stw

levdul1 - Samstag, 12. Mai 2018 - 21:31
Das Tech-Wikifolio ist sicherlich das rechte Investment, wenn man in Zukunftstechnologie investieren möchte und sich der temporären Risiken bewusst ist. Ich kenne keinen, der das besser kann als du.

Was mich stört sind die 20 % Beteiligung am Gewinn. Wir hatten dies schon zu Beginn der Wikifoliozeit hier diskutiert: beim Gewinn ist die Hand offen, bei Verlust wird nicht partizipiert. Selbst der Finanzminister ist in diesem Fall fairer.

Nichtsdestotrotz werde ich in eines der von dir verwalteten Vehikel investieren; die vielen Einzelpositionen, welche ich bei dir abgeschrieben habe, nerven im Depot.

prof - Samstag, 12. Mai 2018 - 23:21
Ich denke 20% Gewinnbeteiligung bei einer derartigen Fachkompetenz sind durchaus verdient!

covacoro - Sonntag, 13. Mai 2018 - 20:14
Hallo levdul1,

das mit der 20% Gewinn- ohne Verlustbeteiligung als Gegenargument habe ich auch schon oft so oder ähnlich gehört - z.B. bei meinem Nebenwerte-Wikifolio.

Was ich dazu sagen kann:

Ich führe mein Wikifolio wie Stefan als "Realmoney" Wikifolio, d.h. bin mit eigenem Geld signifikant investiert. Ich zahle die gleichen Gebühren wie jeder andere Anleger auch: sowohl die Zertifikategebühr in voller Höhe als auch die Performancegebühr, denn sie wird täglich vom Cash des Wikifolios abgezogen. Ich nehme an Gewinnen und Verlusten genauso teil, wie jeder Anleger auch. Ich profitiere von den kostenlosen Trades im Wikifolio und der Steuerstundung.

Aber: Für meine "Arbeit" kann ich nur über die Performancegebühr eine Kompensation erhalten. Den Löwenanteil bekommt in jedem Fall die Plattform. Denn man erhält nicht etwa 100% der angezeigten Performancegebühr, sondern einen Anteil, ab 50000 Euro im Zertifikat sind das bspw. 40%.

Beispielrechnung siehe:
https://www.wikifolio.com/de/de/hilfe/tutorials-trader/trader-verguetung/berechnung-praemie

Von der so berechneten Erfolgsprämie für den Trader gehen aber noch 19% Umsatzsteuer ab: also 20% * 40% * 81% = 6.5% des Wertzuwaches kommen im Beispiel beim Wikifoliotrader an. Ist die Performancegebühr bei 5% sind das letztendlich 1.6%.

Ob das zu viel oder zu wenig ist, kann man kontrovers sehen. Aber "6.5% vs. 1.6%" klingt auf jeden Fall weniger extrem als "20% gegen 5% Gebühr" und Leute, die Wikifolios mit 20% Perf.gebühr ablehnen, haben soweit vermutlich nicht gerechnet. Für Wikifolio und Lang&Schwarz ist es natürlich um so besser, je höher die Gebühren sind, daher halte ich ja auch Lang&Schwarz :-).

Der überwiegende Teil der Mitleser und Watchlist-Follower auf der Wikifolio-Plattform wird ohnehin nur versuchen, die Ideen nachzutraden. Nur ein kleiner Teil ist bereit, zu investieren und diese Gebühren zu zahlen, egal ob 5% oder 20% auf dem Preisschild stehen, denn es gibt ja ETFs und den ganzen Zoo von preiswerten Indexpapieren. Der überwiegende Teil verhält sich auch prozyklisch: wenn ein Wikifolio stark performt hat, kommen die Watchlist-Vormerkungen etc. und am Hoch wird investiert, wenn die Performance gar so gut ist, dass man es nicht mehr aushält ;-)

Am fairsten für alle Beteiligten fände ich eine Regelung, die es erlaubt mit steigendem Volumen die Gebühren nach und nach zu senken - und zwar sowohl die Zertifikats- als auch die Performancegebühren. Nur die gibt es leider bei Wikifolio bisher nicht.

Covacoro

al_sting - Montag, 14. Mai 2018 - 08:13
"20-2" ist m.W. die branchenübliche Bezahlung für Hedgefonds: 20% des Gewinns (erfolgsabhängig) und jährlich 2% der Anlagesumme (erfolgsunabhängig).
Daran orientiert sich anscheinend auch stw mit seinem Fonds.

Diese Gebührenstruktur erfordert natürlich eine Outperformance von etwa 5% gegenüber dem Vergleichsindex, um nach Abzug der Gebühren mit dem Vergleichsindex gleichzuziehen, und mehr als 5% Outperformance, um diesen auch nach Gebühren zu übertreffen. Das gelingt nicht vielen Fonds, aber stw ist aktuell sehr gut im Rennen.

stw - Montag, 14. Mai 2018 - 08:42
" "20-2" ist m.W. die branchenübliche Bezahlung für Hedgefonds: 20% des Gewinns (erfolgsabhängig) und jährlich 2% der Anlagesumme (erfolgsunabhängig).
Daran orientiert sich anscheinend auch stw mit seinem Fonds."

Wie kommst Du darauf. Der DLF ist kein Hedgefonds und auch bei denen gibt es ganz unterschiedliche Modele. Zur Klarstellung: Beim DLF beträgt die Verwaltungsgebühr 1,5% p.a. (davon werden u.a. auch Haftungsdach, Kapitalverwaltungsgesellschaft und Depotbank bezahlt) plus 15% der OUTPERFORMANCE gegenüber dem MSCI-Benchmark. In den Kursen sind all diese Kosten bereits verarbeitet.

Bei meinen Wikifolios beträgt die Performancegebühr 18% p.a., davon gehen 50% an mich und 50% erhält wikifolio.

Danke für diesen Hinweis auf das heikle Kostenthema. Dem muss ich wohl noch mal einen eigenen Beitrag widmen. Denn hier im Thread sollte es weiterhin um The Trade Desk gehen...

:-) stw

levdul1 - Montag, 14. Mai 2018 - 09:48
Hallo Leute,

Ich versuche wirklich nicht an den Vergütungsmodellen der hier diskutierten Anlagevehikel herumzukritteln. Ich versuche lediglich eine für mich akzeptable Lösung zu finden und dazu gehört sicherlich auch der ökonomische Aspekt.
Ich finde die Diskussion bis jetzt auch äußerst aufschlussreich. So war mir die Rechnung von Covacoro so in der Form wirklich nicht bewußt.
Auch die 15% Outperformance-Gebühr des DLF über MSCI finde ich bemerkenswert: Wenn der Index rund 50 % verliert (wie 2008) und der Fonds etwas besser liegt, zahle ich eine Gebühr trotz negativer Rendite !!!

Ich werde sicherlich hier für und wieder genau abwägen und dann eine Entscheidung treffen.

Vielen Dank für die rege Beteiligung !

levdul1 - Montag, 14. Mai 2018 - 09:48
@stw

Welcher MSCI Index ist denn die benchmark für deinen Fonds ?

stw - Dienstag, 15. Mai 2018 - 22:27
Bitte genau lesen: Erfolgsabhängige Vergütung: Bis zu 15% der vom Fonds in der Abrechnungsperiode erwirtschafteten Rendite über dem Referenzwert (MSCI World® NDR (EUR)), aber nur bei einer positiven Anteilwertentwicklung in der Abrechnungsperiode. Näheres siehe Abschnitt "Verwaltungs- und sonstige Kosten" des Verkaufsprospektes.
http://fondsfinder.universal-investment.com/api/v1/DE/DE000A2H7N24/document/kid/de

levdul1 - Mittwoch, 16. Mai 2018 - 10:38
@stw

Ich hatte gar nicht auf das Fondsdatenblatt geschaut; nur in deinem vorletzten posting gelesen.

Was genau ist der MSCI World® NDR Index ?
ich kann dazu nichts finden.

chfin - Donnerstag, 17. Mai 2018 - 15:16
@levdul1
NDR dürfte "net daily return" sein. Also nach Abzug der maximalen Quellensteuern und ohne Berücksichtigung von Doppelbesteuerungsabkommen.

chfin - Donnerstag, 17. Mai 2018 - 15:21
@levdul1
NDR = net dividend reinvested (nach Quellensteuer, ohne Doppelbesteuerungsabkommen)

Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: The Trade Desk
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: