Diskussionsforum der stw-boerse: Strategiediskussionen: DAX - Charttechnik
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 6. Dezember 2018 20    20.3. - 10:41
Archivierte Beiträge bis 8. Februar 2018 20    9.2. - 10:51
Archivierte Beiträge bis 26. Oktober 2016 20    7.11. - 11:12
Archivierte Beiträge bis 13. Juni 2016 20    15.6. - 14:09
Archivierte Beiträge bis 5. Februar 2016 20    18.2. - 15:42
Archivierte Beiträge bis 22. September 2015 20    3.12. - 14:50
Archivierte Beiträge bis 2. September 2015 20    2.9. - 15:28
Archivierte Beiträge bis 10. Juni 2015 20    11.6. - 14:02
Archivierte Beiträge bis 31. Oktober 2014 20    21.11. - 17:54
Archivierte Beiträge bis 10. August 2014 20    11.8. - 07:59
Archivierte Beiträge bis 8. Juli 2014 20    8.7. - 21:00
Archivierte Beiträge bis 23. Oktober 2013 20    15.4. - 19:35
Archivierte Beiträge bis 20. Juni 2013 20    24.6. - 14:22
Archivierte Beiträge bis 14. Februar 2013 20    26.2. - 11:29
Archivierte Beiträge bis 25. Juni 2012 20    13.8. - 16:28
Archivierte Beiträge bis 1. Oktober 2010 20    8.8. - 16:55
Archivierte Beiträge bis 28. Oktober 2009 20    28.10. - 19:39
Archivierte Beiträge bis 27. Oktober 2008 20    18.11. - 13:29
Archivierte Beiträge bis 7. April 2008 20    16.9. - 16:52
Archivierte Beiträge bis 16. Januar 2008 20    16.1. - 16:13
Archivierte Beiträge bis 19. Mai 2006 20    19.5. - 09:11
Archivierte Beiträge bis 27. April 2005 20    27.4. - 13:09
Archivierte Beiträge bis 25. Februar 2004 20    25.2. - 12:40
Archivierte Beiträge bis 2. Oktober 2002 20    2.10. - 15:42
Archivierte Beiträge bis 6. Juli 2002 20    6.7. - 14:15
Archivierte Beiträge bis 3. Juni 2002 20    3.6. - 22:35

levdul1 - Montag, 10. Dezember 2018 - 10:14
Es ist interessant, wie gut die Charttechnik funktioniert. Ich hätte gedacht, dass wir kurzfristig wirklich genug korrigiert haben. Aber wahrscheinlich wird es noch bis zu der von prof genannten 10500-Schwelle abwärts gehen.

prof - Freitag, 22. Februar 2019 - 19:38
Die Erholung im DAX könnte sich ihrem Ende neigen. Ich halte vorsichtig dagegen:
Kauf 240 Stück PZ42AD BNP Capped Bonus Reverse auf den DAX zu 45,56 €

Barriere 13.600,00
Bonuskurs 10.600,00
Cap 10.600,00
Reverse Kurs 16.000,00
Bezugsverhältnis 0,01
Quanto Nein
Emissionstag 12.12.2018
Bewertungstag 18.09.2020

Max. Rückzahlung 54,00 EUR
Aufgeld 0,39%
Bonusrendite 18,60%
Bonusrendite p.a. 11,47%
Max. Rendite 18,60%
Sicherheitspuffer 18,60%
Barriere erreicht Nein
Delta -0,70

levdul1 - Mittwoch, 20. März 2019 - 10:41
Der Dax steigt wie alle Börsen weltweit seit Jahresanfang. In dieser Zeit konnten sehr schöne Gewinne eingestrichen werden. Nun ist er an seinem 200-d-Durchschnitt angekommen. Wenn er diesen überwindet, entsteht ein starkes Kaufsignal. Es gibt aber auch einige Punkte, die gegen eine Fortsetzung des recht steilen Aufwärtstrendes sprechen. Dazu fallen mir ein:

-1500 Punkte Antsieg in 2 1/2 Monaten ist kein Pappenstiel und muss erst einmal verdaut werden.
-Die Nackenlinie der SKS-Formation bei rund 12'000 Punkten ist noch nicht überwunden. Ein Abprallen daran kann ein starkes Verkaufsignal erzeugen.
-Die starken Monate neigen sich langsam dem Ende zu. Es kommt zwar noch der April, aber wenn die DAX-Dickschiffe Ihre Dividenden ausgeschüttet haben, ist kurzfristig auch erst einmal Konsolidierung angesagt.

Auf der Habenseite stehen bullische US-Börsen und weiterhin billiges Geld.

Wie seht Ihr die Tendenz für die nächsten Monate ?

prof - Mittwoch, 20. März 2019 - 11:09
Mein Nicht - Engagement in deutschen Aktien spricht eine deutliche Sprache. Es gibt auch fundamental hausgemachte Probleme, wie man heute erst wieder an Bayer sehen kann.

al_sting - Mittwoch, 20. März 2019 - 11:32
Hmm, mein Engagement in deutschen Aktien hat sich in diesem Jahr noch gar nicht rentiert.
Daimler, BMW, Porsche/VW, Covestro, L&S, Sparta
Zugegeben, es mangelte hier nicht an Warnungen vor den ersten vier Werten.

stw - Mittwoch, 20. März 2019 - 14:23
Ich versuche mich erst gar nicht am Markt-Timing wie ihr wisst. Aber ich kann nur generell davor warnen, Aktien wie in der Vergangenheit aufgrund von günstigen Kennzahlen zu kaufen. Der Blick sollte mehr denn je in die Zukunft gerichtet sein und nicht auf die Zahlen der Vergangenheit. In den kommenden 20 Jahren bleibt kein Stein auf dem anderen in fast allen Branchen.

Habt Ihr den Beitrag zum 1. Geburtstag des Digital Leaders Funds gelesen:

"Nach einer Analyse des Researchhauses Innosight betrug die durchschnittliche Lebensspanne von Unternehmen im S&P 500 im Jahr 1955 noch 61 Jahre.
Im Jahr 2027 werden die Unternehmen keine 12 Jahre im S&P 500 bleiben, so die Studie.
Das klingt vielleicht harmlos, bedeutet aber, dass 75 Prozent aller Unternehmen in den nächsten acht Jahren aus dem Index fliegen.
In diese Unternehmen braucht keiner mehr zu investieren."

https://thedlf.de/the-digital-leaders-fund-feiert-geburtstag/


:-) stw

al_sting - Mittwoch, 20. März 2019 - 18:17
Lieber stw,
Einen derartigen Kommentar zu meinen DAX-Werten hätte ich jetzt von allen anderen Foristen deutlich eher erwartet als von dir.

Schließlich hältst du in deinem Wikifolio "Stock Pciking nach Peter Lynch" von meinen vier aufgeführten DAX-Werten mit BMW und Porsche (VW) auch zwei, und von dem dritten, Daimler, hast du dich im letzten Oktober erst verabschiedet.

Nichts für ungut, Al Sting

levdul1 - Mittwoch, 20. März 2019 - 23:40
Hallo stw,

Ich möchte mich Al gerne anschließen.

Dein High-Tech-Wikifolio läuft hervorragend. Davor ziehe ich einfach nur den Hut und freue mich persönlich auch, da ich dort mit viel Freude investiert bin.

Aber trotzdem geben die meisten Menschen Ihr Geld für Wohnen, Lebensmittel, Versicherungen, Urlaub, Mobilität, etc. aus.

Viele dieser 'Old Economy' Werte sind in den letzten Monaten regelrecht niedergeprügelt worden. Deswegen ist vom Value-Ansatz gerade eine wirklich spannende Zeit gekommen. Ich bin 100% bei dir, wenn es um Logistik, Werbung und Distribution geht. Aber die Produzenten werden auch morgen noch existieren. Und hier scheint es im Augenblick große Chancen und auch Risiken zu geben.

Ich denke dass gerade jetzt Markt-Timing eine große Rolle spielt. An welchem Punkt des Wirtschaftszyklus wir gerade stehen, ist für mich sehr schwer zu beurteilen. Viele Werte erscheinen unterbewertet, die gesamtwirtschaftliche Lage aber eher negativ. Eine Diskussion über die zu erwartenden Geschehnisse kann durchaus einen Mehrwert bringen.

Ich würde mich persönlich freuen, wenn wir weiterhin die Augen bei allen Sektoren offen halten.

stw - Donnerstag, 21. März 2019 - 08:51
Da bin ich wohl missverstanden worden... @Al: Ich hatte gar keinen Kommentar zu "Deinen" DAX-Werten abgegeben.

Bei VW und BMW bin ich nach wie vor sehr optimistisch, dass sie den Wandel schaffen werden und in 10 Jahren als Gewinner dastehen. Diese Werte sind ja daher nicht nur in meinem Value-wiki sondern auch im Portfolio des Digital Leaders Funds zu finden.

Value-Investing wird auch im Zeitalter der Digitalisierung weiterhin funktionieren, aber es muss sich weiterentwickeln. Ist zB interessant zu beobachten wie sehr sich MIchael Kissig vom Intelligent Investieren Blog, der ja von der klassischen Buffet/Graham-Lehre her kommt, mittlerweile für High-Growth-Werte öffnet, die mit ganz anderen Augen angeschaut werden müssen.

Aber Markt-Timing kann ich einfach nicht (wer kann das eigentlich überhaupt?) und deshalb halte ich mich da einfach raus und verwende meine Energie lieber dafür, die Unternehmen zu identifizieren, welche in 5 oder 10 Jahren deutlich mehr wert sind als heute (völlig unabhängig von der Börse). Das mit den Aktienkursen wird dann schon...

;-) stw

prof - Donnerstag, 21. März 2019 - 09:32
Ich gebe noch mal meine Bedenken bei den deutschen Automobilherstellern zu Protokoll: Sollten sich andere Antriebe wie Verbrenner, Brennstoffzelle oder synthetische Kraftstoffe weltweit durchsetzen, wird es wegen der fast einseitigen Fokussierung auf Elektro ganz bitter!

levdul1 - Donnerstag, 21. März 2019 - 20:30
Hallo stw,

Auch du betreibst Markttiming. Nichts Anderes ist die 25-%-ige Cashquote in deinem Wikifolio.

Und genau darum geht es. Nach starken Anstiegen wie jetzt kann man ein bisschen mehr Cash aufbauen oder ein Zertifikat zur Depotabsicherung kaufen. Damit wird das Risiko eines starken Rückschlages gesenkt. Genauso kann man nach starken Kursrückschlägen gezielt nachkaufen.

covacoro - Donnerstag, 21. März 2019 - 22:57
In diesem Sinne wäre der einzige Nicht-Markt-Timer also ein Hedgefonds, der sowohl Long- als auch Short-Investments hat, aber keinen Cash, und möglicherweise gehebelt unterwegs ist. ;-)

levdul1 - Freitag, 22. März 2019 - 19:33
@ covacoro

Stimmt nicht. Ein DAX-ETF ist eine Abbildung des Index und somit immer 100% investiert.

Viele Wikifolios und auch Fonds sind ständig voll investiert und versuchen sich wirklich nicht am Markttiming. Sobald man mit wechselnden Cash-Positionen agiert, betreibt man Markttiming.

Meine Ursprungsfrage bezog sich auf den kurzfristigen Trend vom DAX. Mein Bauchgefühl hat mich nicht belogen, seit 3 Tagen geht es bergab.
Für Nachkäufe noch zu früh. Aber einen Teil der Gewinne meiner Reverse-Bonus-Zertifikate habe ich heute realisiert.

levdul1 - Mittwoch, 3. April 2019 - 16:02
@Prof

Der DAX hat die 100-Tageslinie geknackt. Andererseits steht der Mai vor der Tür und wir haben über 1500 Punkte am Stück zu gewonnen.
Und bei ca. 12'000 Punkten liegt die Nackenlinie der SKS-Formation.

Zwiespältige Signale.

Was sagt der Experte ?

prof - Mittwoch, 3. April 2019 - 16:53
Der S&P 500 hat seinen GD 200 schon im Februar geknackt und ich habe schrittweise etwas investiert.

Im DAX schwelen mir zu viele Probleme:
Autos, Zulieferer, Bayer, Banken, Versorger, Wirecard. Da gehe ich nicht rein.
Mein Reverse Bonus Zertifikat hat schon 7% verloren, aber bis 13.600 Punkte ist noch ein weiter Weg!

tk_boerseninfo - Dienstag, 13. August 2019 - 07:58
Guten Morgen,

anbei ein Link zu ein paar Monatscharts von DAX-Aktien mit langfristiger Tendenz...

https://tk-strategie.blogspot.com/2019/08/monatscharts-deutsche-aktien.html

levdul1 - Dienstag, 13. August 2019 - 10:45
Danke, sehr schöne Charts. Die relative Stärke von RWE ist komplett an mir vorbei gegangen. Ich hatte die deutschen Versorger als Spielball der Politik abgeschrieben. Mit RWE ließ sich in den letzten 3 Jahren aber gutes Geld verdienen.

prof - Dienstag, 13. August 2019 - 11:27
Die Versorger sind Spielball der Politik. Im Augenblick gibt es halt gerade mal etwas Rückenwind, das kann sich aber wieder ändern.

Diskussionsforum der stw-boerse: Strategiediskussionen: DAX - Charttechnik
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: