Diskussionsforum der stw-boerse: SDAX: Salzgitter
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 12. November 2017 20    9.1. - 13:56
Archivierte Beiträge bis 29. April 2015 20    8.6. - 15:00
Archivierte Beiträge bis 22. Dezember 2014 20    3.1. - 17:58
Archivierte Beiträge bis 1. Oktober 2013 20    8.10. - 10:25
Archivierte Beiträge bis 18. Juni 2013 20    4.7. - 16:47
Archivierte Beiträge bis 6. Februar 2013 20    14.2. - 11:53
Archivierte Beiträge bis 20. September 2005 20    20.9. - 10:06
Archivierte Beiträge bis 17. November 2004 20    17.11. - 14:45

stw - Montag, 13. November 2017 - 16:26
Für mich als Antizykliker ist das nur noch eine Halteposition. Wenn Dir 30-50% Kurspotential auf 2-3 Jahre ausreichen, dann evtl. noch ein Kauf. Einen Vervielfacher sehe ich hier nicht mehr.

:-) stw

al_sting - Montag, 13. November 2017 - 18:08
Danke für deine Einschätzung. So ähnlich war meine Sichtweise bislang auch, deshalb war und bleibe ich bislang auf der Seitenlinie.

stw - Dienstag, 9. Januar 2018 - 13:56
Ist schon erstaunlich welche "Macht" einzelne Analystenempfehlungen ei einem MidCap wie Salzgitter haben. Das Bankaus Lampe hat sein Kursziel auf 60€ erhöht und schon macht die Aktie einen Freudenhüpfer um über 5%. Nun dürften auch etliche Charties mit an Bord kommen (Prof?) , denn die Aktie erreicht heute den höchsten Stand seit 2011. Ich freue mich jedenfalls über einen Gewinn von mittlerweile ca. 100%. Meine Stahlwette seit Ende 2014 ist voll aufgegangen.

:-) stw

prof - Dienstag, 9. Januar 2018 - 15:07
Wenn für eine erfolgte Bodenbildung schon 100% Kursgewinn nötig waren, halte ich mich doch lieber zurück. Da sieht die Bodenbildung bei BMW bei 80 € chancenreicher und weniger riskant aus. Hier warte ich auf den Anstieg über 91 €.

Dir Gratulation zum Verdoppler!

al_sting - Montag, 10. September 2018 - 10:14
Die Salzgitter AG hat im August die besten Halbjahreszahlen seit 2008 vorgelegt: http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/dgap-news-salzgitter-ag-salzgitter-konzern-mit-bestem-halbjahresergebnis-seit-2008-6491906

Zugleich ist er Kurs der Salzgitter AG in diesem Jahr mächtig unter die Räder gekommen, von 52 € im Januar auf aktuell knapp 38 € - und damit in meinen Augen wieder attraktiv bewertet.
Wenn ich es richtig verstehe, ist Salzgitter hier noch in einigen Depots.
Daher meine interessierte Frage: Wie schätzt ihr Salzgitter aktuell ein? Woher drohen Gefahren (Handelskrieg, Überproduktion, Abhängigkeit vom deutschen Automobilbau...?) und wie relevant sind diese?

prof - Mittwoch, 6. März 2019 - 19:50
Die Aktie hat den Durchmarsch vom DAX in den SDAX geschafft!

al_sting - Mittwoch, 6. März 2019 - 22:39
Aufstieg vom DAX in den DAX: 22.12.2008, Tagesendkurs ~ 46€
Abstieg vom DAX in den SDAX: 21.06.2010, Tagesendkurs ~ 53€
Beschluss des Abstiegs vom MDAX in den SDAX: 06.03.2019, Tagesendkurs 28,50€

An den Kursen von Salzgitter alleine könnte ich Auf- und Abstiege nicht ablesen. Eine Kurshalbierung in 10 Jahren ist trotz aller Dividenden zweifellos keine gute Entwicklung, aber so dramatisch, wie es der doppelte Indexabstieg suggeriert, ist es auch nicht.
Da erscheint mir beispielsweise die Kursfünftelung der Deutschen Bank seit 2010 deutlich dramatischer.

levdul1 - Donnerstag, 7. März 2019 - 09:24
@al

Faktisch beschreibst du das richtig, aber die Realität sah anders aus. Die Entscheidung, dass Salzgitter in den DAX aufsteigt wurde bei Kursen von weit über 100 € getroffen (Ich kann mich an Kurse von 154 € erinnern). Der Vollzug fand dann nach dem September-Crash statt, zu deutlich reduzierten Kursen.

Der Abstieg von 154 € sieht schon anders aus ...

al_sting - Montag, 13. Mai 2019 - 22:50
Salzgitter hatte ein starkes erstes Quartal mit solidem Ausblick auf das Gesamtjahr vorgelegt. Zugleich ist die Aktie angesichts des aukommenden Handelskrieges USA-China auch massiv unter Druck gekommen und näher sich dem Bereich von 25€, womit sie für mich zum heißen Kaufkandidaten würde.
Frage 1: Kann jemand einschätzen, wie Salzgitter (bzw. die wertvolle Beteiligung Aurubis) von einem Handelskrieg betroffen sein kann?
1A: Wie preissensibel bzw. wie spezialisiert und preisinsensibel sind die Hauptabsatzbereiche von Salzgitter?
1B: Kann für den US-Markt gedachter chinesischer Stahl preisdrückend auf den europäischen Markt kommen oder hat die EU dagegen Riegel vorgeschoben?
1C: Hat Salzgitter nennenswerte Exporte gen China, die unter Druck geraten könnten?
1D: Hat Salzgitter relevante Auslandsmärkte jenseits der EU, wo es durch chinesische Konkurrenz verschärft unter Druck gerät, wenn diese die für Amerika gedachten Produktionen dorthin lenken?

2. Welche Empfehlungen hat Prof als Chartie zu Salzgitter? Worauf sollte ich charttechnisch achten?

prof - Dienstag, 14. Mai 2019 - 09:59
Das sieht sehr riskant aus: Die Frage ist, ob das Tief vom Februar bei 23,50 € hält. Wirklich etwas für hartgesottene Antizykliker!

levdul1 - Dienstag, 14. Mai 2019 - 10:41
Ich bin diese Woche mittels Discount-Zertifikat in die Beteiligung Aurubis eingestiegen. Gründe waren für mich das niedrige Kurs-Buchwert-Verhältnis, die solide Finanzierung und die langfristige Charttechnik.

Die von dir gestellten Fragen sind sehr komplex und übersteigen die übliche Tiefe meiner Recherchen.

al_sting - Mittwoch, 15. Mai 2019 - 19:07
Trump will für die nächsten 6 Monate auf Autozölle gegenüber Europa verzichten.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/donald-trump-will-vorerst-keine-strafzoelle-auf-auto-importe-verhaengen-a-1267628.html

Meine Autoaktien jubeln, aber Salzgitter bricht weiter ein, auf 25€. Die Versuchung für einen Salzgitter-Einstieg steigt.
@Prof: Wann würde ein Chartie einem Einstieg grünes Licht geben?

prof - Mittwoch, 15. Mai 2019 - 22:06
Voraussetzung:
- die Unterstützung bei 23,50 € müsste halten: Danach sieht es derzeit eher nicht aus!
- und der Kurs müsste über den GD 200 springen (aktuell bei 31,85 € - also 20% über dem Kurs)

Wenn beide Bedingungen erfüllt sind und bleiben, wäre eine Trendwende einigermaßen wahrscheinlich.

al_sting - Donnerstag, 16. Mai 2019 - 04:20
Danke!

al_sting - Donnerstag, 11. Juli 2019 - 13:56
Prof hatte mit seiner Chartwarnung völlig recht. Die 23,50€ hielten nicht, Salzgitter fällt weiter wie ein Stein, heute unter 21€.
Ich frage mich so langsam, wie viele schlechte Erlebnisse und Gewinnwarnungen schon in den Kurs eingepreist sind - der Kaufreiz wird immer stärker.

Zur Einordnung ein paar Kennzahlen, Quelle Marketscreener.com:
Gewinnprognose2019: ~3€/Aktie
Cashflow:~10€/Aktie
Buchwert: ~60€/Aktie
Kurs: <21€/Aktie

Aber die 55-Tage-Linie ist auch schon bei einem Schnäppchenpreis von 25€ angelangt, Tendenz weiter fallend, insofern kann ich das Überschreiten dieser Linie abwarten.
Aber Prof "fordert" ja die 200d-Linie ein, und die liegt noch bei knapp 29€. Hmm.

prof - Donnerstag, 11. Juli 2019 - 21:12
Bei den größeren börsennotierten deutschen Industriefirmen purzeln die Gewinnwarnungen nur so herein.

al_sting - Freitag, 12. Juli 2019 - 13:43
Du hast leider so etwas von recht!
Heute Daimler, 3. Gewinnwarnung in diesem Jahr und für mich der Grund zum Kurswechsel.
Insofern: Ich bleibe von Salzgitter fern, bis es ein stabiles Tal und einen Aufwärtstrend gibt.

al_sting - Montag, 12. August 2019 - 18:09
Die Schwäche der Salgitter-Aktie überrascht mich immer wieder. Ein paar Aktionäre müssen verkaufen ohne Rücksicht auf Verluste.

Heute gab es Halbjahreszahlen, die in meinen Augen gemessen an der Situation ganz manierlich ausfielen: Umsatz leicht gefallen, vor Steuern ein kleiner Gewinn, nach Steuern eine rote Null. Im Gegensatz zu allen anderen Stahlkochern und zu vielen Automobilzulieferern musste Salzgitter seine Jahresprognose (125-175 Mio€ vor Steuern) nicht einkassieren, sondern rechnet lediglich nicht mehr mit einem Ergebnis im oberen Bereich der Prognose.
Und die Aktie? Fällt wieder um über 6%, auf etwa 17€. Wohlgemerkt, Ende Juni war die Aktie zu etwa 25€ einer der heißensten Kandidaten auf meiner Watchlist!


Keine Frage, das Messer kann immer noch tiefer fallen, wenn größere Aktionäre unbedingt aussteigen wollen, das hat Trilogiq gut gezeit. Und die Geschäftslage für Stahlkocher dürfte sich noch etwas verschlechtern. Aber ey, der Buchwert liegt bei über 55€, das ist mehr als das Dreifache!
Will jemand mal den Liquidationswert abschätzen?

Für mich ist Salzgitter das kommende Schnäppchen der Saison.

levdul1 - Dienstag, 13. August 2019 - 10:27
Die Renditen für Discount-Zertifikate sind mittlerweile auch recht passabel. Bei 15 % Discount gibt es ein Renditepotential von 15 %. Das sind wirklich gute Konditionen.

Wenn allerdings die 2016er charttechnische Unterstützung bei 16,5 € bricht, ist viel Ungemach angesagt.

Viele deutsche Werte werden auf absoluten Krisenniveau gehandelt. Würden wir jetzt Ende Oktober haben, fänge ich sicherlich an, erste abgesicherte Positionen auf zu bauen. Da aber die traditionell schwächste Börsenzeit noch vor uns liegt, bleibe ich etwas vorsichtiger,

al_sting - Dienstag, 13. August 2019 - 17:28
So lange wie diese Aktien noch stärker als der DAX nachgeben und schwächer als der DAx ansteigen, bleibt man besser draußen. Auch saisonal gebe ich dir recht, im Oktober wäre ich offensiver eingestellt.
Aber wir können ja schon mal Favoriten sammeln, besser in einem eigenen Faden.
Bei mir derzeit:
Salzgitter: Stahl, sehr günstig
Hella: Automobilzulieferer für Beleuchtung und Elektro-Pipapo, sollte von einem Umstieg zu Elektroautos profitieren, zeigt ein stabiles, profitables Wachstum und in einigen Wochen eine heftige Sonderdividende, trotzdem günstig geworden.

levdul1 - Mittwoch, 14. August 2019 - 14:08
Die Liste wird unheimlich lang:

Klöckner & Co
K+S
1&1 Drillisch
Lufthansa
United Internet
Schaeffler
BMW
Commerzbank
Deutsche Bank
Elring Klinger
Leoni
Continental
Aurubis

Das ist sicherlich nur ein Auszug aus der Liste ausgebombter Werte.

prof - Mittwoch, 14. August 2019 - 14:40
Du postest gerade eine Liste mehrheitlich schwer angeschlagener Zykliker!

Bei 1&1, Lufthansa, BMW und Conti sehe ich fundamental noch nicht den Blackout. Charttechnisch sind sie allesamt böse dran und das bei einem DAX, der sich immer noch recht wacker ca. 15% unter ATH hält. Was passiert mit diesen Aktien, wenn der DAX noch mal um 15% und somit unter 10.000 fällt?

levdul1 - Mittwoch, 14. August 2019 - 15:53
Hallo Prof,

ich weiss, dass man diese Werte im Augenblick nicht mal mit Schweißhandschuhen anfassen sollte. Aber hier geht es um Salzgitter und ähnlich ausgebombte Werte, welche bei einer Veränderung der Parameter auch wieder überdurchschnittlich steigen könnten.

al_sting - Mittwoch, 14. August 2019 - 17:37
Ich stimme Levdul zu, für eine Sammlung interessanter, ausgebombter Zykliker ist jetzt ein guter Zeitpunkt.
Davon abgesehen stößt Salzgitter so langsam in Regionen vor, bei denen ich die Schweißhandschuhe ausziehe, den Chart ignoriere und wegen extremer Unterbewertung auf Schnäppchenjagd gehe.

Die Aktie ist heute noch einmal um (Stand aktuell) 8% auf 15,20€ gefallen, tiefster Kurs seit etwa 2005. So langsam entspricht die Börsenbewertung in etwa der Beteiligung an Aurubis + Emissionszertifikate + Kasse. Die (nahezu schuldenfreie und profitable) Firma gibt es umme obendrauf.

prof - Mittwoch, 14. August 2019 - 17:47
Nun lasst mich doch auch mal ein bisschen pro(f)ozieren. ;-)

levdul1 - Donnerstag, 15. August 2019 - 12:02
Ich habe mir Salzgitter noch einmal angeschaut.

Das Problem ist, dass Salzgitter im Allgemeinen recht niedrige Margen erzielt. Die Jahre 2003 - 2008 waren eher eine Ausnahme wegen der Sonderkonjunktur durch den Bauboom in China. Ansonsten dümpelt Salzgitter im Durchschnitt bei Eigenkapitalrenditen von 4 % herum. Schwankungen im Gewinn lassen somit die Rentabilität schnell mal um 50 % steigen oder fallen. Das führt zur überaus hohen Volatilität der Aktie.

Wenn es nun wirklich einen Stahlstreit zwischen den USA und Europa geben wird, sind die Stahlkocher sicherlich die Verlierer. Dies wird wohl im Augenblick in die Aktie eingepreist.

Da bei Salzgitter die politische Komponente eine starke Rolle spielen kann, werde ich mich hier höchstens mit charttechnischen Spekulationen über Discount-Zertifikate beteiligen.

prof - Donnerstag, 15. August 2019 - 12:12
Hm, bei Discount Zertifikaten entgehen Dir aber eventuell exorbitante Erholungsgewinne und vielleicht auch eine Dividende. Einen Verlust pufferst Du aber lediglich mit geschätzten 15% ab.

al_sting - Freitag, 23. August 2019 - 09:29
Kauf 1.000 Stück,
nächster Kurs Xetra

levdul1 - Freitag, 23. August 2019 - 09:41
Man hat es in den letzten Wochen lesen können: Du möchtest Salzgitter kaufen !!

Ich denke auch, dass es ein guter Preis ist. Nur sind wir halt noch mitten im Abwärtstrend.

Viel Glück !

al_sting - Freitag, 23. August 2019 - 09:50
Nächster Kurs, 9:30, Kurs 16,25€

1.000 x 16,25€ = 16.250€

Ja, ohne den Klöcker-Katalyst hatte ich mir einen mentalen "Der Chart ist mir auf dem Level wumpe"-Einstiegspreis bei 14,28€ überlegt, mit Aufstockoption bei 30% Kursverlust zu 10€.

Ich habe mal nachgeschaut: In den frühen Jahren des Musterdepots hatte ich 2011-2013 (verlustbringend; -10%) Salzgitter-Aktien. Damals hatte ich für eine doppelte Position gerade einmal max 370 Aktien bekommen, jetzt gibt es für eine einfache Position 1.000 Stück.
Auweia.

prof - Freitag, 23. August 2019 - 10:18
Meiner Meinung nach sind zyklische Aktien im Augenblick ein stark gehebelter DAX.

Natürlich hat al in der Vergangenheit oft ein gutes Händchen beim Aufsammeln gehabt.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!

al_sting - Freitag, 27. September 2019 - 18:39
Fiese Gewinnwarnung bei Salzgitter: Eine schmerzhafte Kartellstrafe dürfte zu einem Jahresverlust führen.
Das Kartellverfahren hat mich komplett kalt erwischt. Tja, manchmal hat man einen Lauf...

http://www.salzgitter-ag.com/fileadmin/footage/MEDIA/presse/szag_ad_hoc/pdf/2019/20190926_Salzgitter_AG_Insiderinformation_gemaess_Artikel_17_MAR_d.pdf

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR SALZGITTER AG

Salzgitter-Konzern passt Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2019 wegen Risikovorsorge an

In der heutigen Aufsichtsratssitzung der Salzgitter AG wurden unter anderem die nachfolgenden wesentlichen Themen behandelt und im Anschluss die entsprechenden Beschlüsse vom Vorstand gefasst:
Die Salzgitter AG ist neben anderen Unternehmen Gegenstand von Ermittlungsverfahren zu mutmaßlichen Kartellabsprachen bei Grobblech und Flachstahlerzeugnissen. Aufgrund weit fortgeschrittener Gespräche mit dem Bundeskartellamt geht die Salzgitter AG davon aus, die Verfahren zeitnah einvernehmlich beenden zu können. Die im Jahresabschluss 2018 gebildete Risikovorsorge wird daher zum 30. September 2019 um etwa 140 Mio. € aufgestockt.

Das seit einigen Monaten in Vorbereitung befindliche Ergebnisverbesserungsprogramm „FitStructure 2.0“ umfasst über 200 Mio. € p.a. Potential, das stufenweise bis einschließlich 2023 wirksam werden soll. Die Konkretisierung des mehr als 600 Einzelmaßnahmen umfassenden Programms befindet sich im Endstadium.

Das EBT aus operativem Geschäft wird – gemäß der bisherigen Prognose – zwischen 125 und 175 Mio. € erwartet.
Infolge der genannten Risikovorsorge sowie noch zu bestimmender Restrukturierungsaufwendungen zur Implementierung von „FitStructure 2.0“ antizipieren wir für das Geschäftsjahr 2019 einen Verlust vor Steuern im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich."

prof - Freitag, 27. September 2019 - 22:02
Du warst schon gut im Plus mit Deinem zyklischen Investment, jetzt stehst Du wieder am Anfang. Solche Dinge passieren.

levdul1 - Montag, 30. September 2019 - 11:20
Auch auf die Gefahr hin hier zu langweilen: Bevor eine niedergeprügelte Aktie nicht eine deutliche Bodenbildung zeigt, investiere ich in solche Werte am Liebsten mittels Discountzertifikat. gerade bei stark gefallenen Werten ergibt sich aufgrund der hohen Volatilität eine sehr günstiges Chance/Risiko-Verhältnis.

prof - Montag, 30. September 2019 - 20:21
@levdul: Die Frage ist, ob das Chance/Risiko Verhältnis tatsächlich besser ist. Meinst Du die Banken verkaufen Dir ein Zertifikat, bei dem ihr eigenes Chance/Verhältnis schlechter ist als Deines? Man kann durch ein Discount Zertifikat sein Risiko um vielleicht 10-15% senken. Die Risiken des Totalverlustes und des entgangenen Verdopplers bleiben...

levdul1 - Mittwoch, 2. Oktober 2019 - 12:26
@Prof

Deine Argumentation ist natürlich richtig. Aber diese Zertifikate werden nicht auf Aktien mit dem von dir beschriebenen Kursverhalten emittiert.

Ich erwarte bei Salzgitter weder einen Totalverlust noch einen sprunghaften Anstieg um 100 %. Die Zertifikate spielen Ihre Stärke bei einem kurzfristigen charttechnischen Gegegnreaktion oder einer langanhaltenden Bodenbildung aus. Und das sind die für mich wahrscheinlichen Szenarien bei den Aktien, bei welchen die Rezession schon angekommen ist.

al_sting - Dienstag, 14. Januar 2020 - 17:41
Gewinnwarnung wegen Sonderabschreibung

"Salzgitter nimmt einmalige Abschreibungen in Höhe von 200 Millionen Euro vor – betroffen sind die Bereiche Flachstahl, Grobblech, Mannesmann sowie die Automotive-Tochter. Ursachen sind vor allem die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Unwägbarkeiten. Vor Steuern dürfte der Verlust deshalb nun zwischen 250 und 280 Millionen Euro liegen. Bislang wurde ein Verlust vor Steuern im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich prognostiziert.

Für das operative Geschäft rechnet der Vorstand derweil unverändert mit einem Vorsteuergewinn von 125 bis 175 Millionen Euro. Im laufenden Geschäftsjahr 2020 soll es zudem wieder bergauf gehen. Salzgitter rechnet hier mit einem in etwa ausgeglichenen Vorsteuerergebnis."
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/salzgitter-schockt-erneut-aktie-im-freien-fall-20195258.html

Die Börse reagiert "not amused", der Kurs fiel heute um über 10%.

Meine Einschätzung: Das finde ich fundamental nicht sonderlich beunruhigend. Der Kurs liegt bei geschätzt weniger als der Hälfte des Buchwertes, da bringen mich einzelne Sonderabschreibungen weniger um den Schlaf als es ein schlechteres operatives Geschäft täte.
Die heftige Marktreaktion zeigt allerdings, dass es eine ganz Menge verängstigter Aktionäre gibt - und das ist weniger erfreulich.

Diskussionsforum der stw-boerse: SDAX: Salzgitter
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: