Diskussionsforum der stw-boerse: SDAX: D.Logistics
chinaman - Montag, 2. April 2001 - 10:14
Performaxx mit einem aktualisierten Update zu D.Logistics.

:-)
Gruß
Chinaman


D.Logistics: Revidierung der Planzahlen bis 2004

30.03.2001
Aktuelles Urteil: marktneutral (unverändert)
Letztes Update: 23.02.2001

Aktueller Kurs: 36,00 Euro
Marktkapitalisierung: 942,48 Mio. Euro

KGV 2001/02: 51,6 / 33,8
KUV 2001/02: 1,2 / 1,0


Geschäftsergebnisse 2000

Der Umsatz konnte gegenüber 1999 um 490% auf 382,5 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBIT wuchs im Vergleich dazu leicht unterdurchschnittlich um 450% auf 23,38 Mio. Euro. Der Jahresüberschuß erreichte mit 9,60 Mio. Euro ein Rekordniveau. Bei rund 27,22 Mio. im Umlauf befindlichen Aktien (per 31.12.2000) ergibt sich somit ein Ergebnis je Aktie von 0,36 Euro.


Modifikation der Ertragswerttabelle

Durch die Revidierung der Umsatzschätzungen seitens des Unternehmens bis 2004, passen wir unsere Ertragswertberechnung dementsprechend an. Zusätzlich erhöhen wir die dem Modell zugrundeliegende Aktienanzahl auf den aktuellen Wert. Die Umsatzrendite nehmen wir mittelfristig geringfügig zurück, da D.Logistics bis dato noch nicht bewiesen hat, daß sie die Margen signifikant über das derzeitige Level steigern kann.

2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 Ewige Rente
Umsatz (in Mio.) 774 927 1.440 1.511 1.888 2.266 2.606 2.867
Rendite 2,5% 3,1% 3,5% 4,0% 4,5% 4,5% 5,0% 5,0%
EpS 0,35 0,70 1,07 1,47 2,22 3,12 3,75 4,79 67,80
Fairer Wert bei Abzinsung der Gewinne mit 11%: 42,63 Euro
Der Ertragswert von D.Logistics. Angaben in Euro.


Fazit

Der neue Ertragswert ist mit 42,63 Euro rund 10% geringer als der alte Wert. Obwohl dies auf den ersten Blick unverständlich wirkt, liegt der Grund auf der Hand. D.Logistics hat durch die Einbeziehung der CSC-Holding die Schätzung für 2001 (+180 Mio. Euro) zwar deutlich nach oben verschoben, die prozentualen Steigerungsraten für die nächsten Jahre wurden allerdings im gleichen Atemzug deutlich nach unten revidiert. Dies wird offensichtlich, wenn man die erwartete Umsatzplanung für 2004 nach dem alten und dem neuen Ertragswertmodel vergleicht. Hatte der Wert ursprünglich bei 1.300 Mio. Euro gelegen, so geht das Unternehmen nun von 1.510 Mio. Euro aus. Dies entspricht aber lediglich einer Steigerung von knapp 16%. Auch die Zurückhaltung des Unternehmens, den Gesamtumsatz detailliert nach Regionen und Segmenten aufzugliedern, trägt nicht zur Transparenz der Geschäftsentwicklung bei.

Demgegenüber bleibt D.Logistics nach wie vor einer der wichtigen Player im boomenden Logistikbereich. Durch die Expansion in wichtige internationale Märkte, allen voran Nordamerika und Italien, verfügt das Unternehmen über eine gute Positionierung, um die Kundenbasis weiter ausbauen zu können. Durch die großen Kursverluste der jüngsten Vergangenheit hat das Unternehmen auf aktuellem Niveau ein theoretisches Potential von rund 20%. Zudem sollen laut Unternehmensangaben die Nettoergebnisse in den nächsten Jahren durch Synergie- und Konsolidierungseffekte überproportional zum Umsatz steigen. Der Auffassung, daß D.Logistics zur Zeit unterbewertet ist, scheint auch der Vorstandsvorsitzende D.Hübner zu sein, der gestern 20.000 Aktien seines Unternehmens kaufte. Wir sehen in D.Logistics einen interessanten Wert, empfehlen dem Anleger aber die weitere Entwicklung abzuwarten. Unsere Einschätzung belassen wir demzufolge auf marktneutral.

Alexander Kitz

© 2001 Performaxx AG

chinaman - Mittwoch, 4. April 2001 - 09:41
WO mit einem Quervergleich der Logistiker am NM

:-)
Gruß
Chinaman


Logistik-Aktien: Gute Zahlen – schlechte Kurse

Thiel Logistik, D.Logistics und Microlog wollen in den kommenden Jahren weiter stark wachsen.

Die Baisse am Neuen Markt hat auch die Logistik-Aktien kräftig durchgeschüttelt. Die Stars aus dem Sommer 2000 gehören zu den Verlierern der vergangenen Wochen. Die Entwicklung an der Börse steht allerdings nicht im Einklang mit dem hohen fundamentalen Wachstum.

Der Blick auf den Chart von Thiel Logistik im Vergleich zur Entwicklung von Wettbewerber D.Logistics (blaue Linie) zeigt, dass beide Unternehmen in einem relativen Gleichschritt marschieren – abwärts. Gegenüber dem Jahresanfang haben die im Nemax50 notierten Aktien deutlich an Boden verloren. Bei Thiel beträgt das Minus rund 37%, bei D.Logistics „nur“ 20%. Auch Microlog, der dritte im Bund, ist von der abwärts gerichteten Dynamik nicht verschont geblieben und hat in den ersten drei Monaten rund 45% verloren.

Die Kursverluste an den Börsen lassen sich nicht mit fundamentalen Nachrichten begründen. Ganz im Gegenteil: Die beiden im Nemax50 gelisteten Werte haben ein starkes Umsatzwachstum im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 aufzuweisen und: Sie sind profitabel. Microlog macht in diesem Punkt eine Ausnahme: Wegen hoher Abschreibungen erwarten Analysten für das laufende Geschäftsjahr ein Minus und den Break-Even für 2002. Daher erfolgt ein Vergleich der drei Werte auf Basis des Kurs/Umsatz-Verhältnisses (KUV).

KUV auf Basis 2000

Thiel Logistik
D.Logistics
Microlog

Marktkapitalisierung
1.120 Mio.€
784 Mio.€
153 Mio.€


Umsatz
450 Mio.€
382 Mio.€
62,2 Mio.€



KUV 2000
2,5
2,1
2,5



Zum Vergleich: Auf Basis der Kurse aus der Hochphase der Logistiker im vergangenen Sommer hätte das KUV für jeden einzelnen Wert im Bereich um 8 gelegen. Es fällt auf, dass die drei Werte ein relativ ähnliches KUV für 2000 aufweisen. In den kommenden drei Jahren sollen die Umsätze stark ansteigen. Der Vergleich zeigt, dass demnach die Kennzahl für D.Logistics und Microlog schneller nach unten gehen wird.

Vergleich Umsatzentwicklung:

2001
2002
2003

Umsatzplan Thiel
830 Mio.€
1.100 Mio.€
1.400 Mio.€


KUV (e)
1,35
1,0
0,8



Umsatzplan D.Logistics
774 Mio.€
927 Mio.€
1.420 Mio.€



KUV (e)
1,0
0,85
0,55



Umsatzplan Microlog
192 Mio.€
268 Mio.€*
376 Mio.€*



KUV (e)
0,8
0,57
0,41



(* = Analystenschätzung. Quelle: Performaxx)

Thiel und D.Logistics peilen für das Jahr 2003 einen ähnlich hohen Umsatz jenseits der Milliardengrenze an. Dafür weist Thiel mit rund 1,1 Mrd.€ eine signifikant höhere Marktkapitalisierung auf. Bei der Gegenüberstellung ist allerdings zu berücksichtigen, dass Analystenschätzungen zufolge Thiel ein niedrigeres Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) auf als D.Logistics. Das von den Experten prognostizierte Wachstum beim Gewinn würde das höhere KUV rechtfertigen. Der Abschlag bei Microlog ist durch den späteren Eintritt in die Gewinnzone zu erklären. Das Unternehmen hat keine detaillierten Umsatzprognose abgegeben, sondern von einem Wachstum um 40% jährlich gesprochen.

Allerdings sind die Prognosen mit einigen Unsicherheiten behaftet. Zunächst einmal sind die relativ neuen Planzahlen noch nicht in sämtlichen Schätzungen enthalten. Hinzu kommt, dass das vergangene Jahr gezeigt hat, dass die Unternehmen im Gegensatz zu vielen anderen am Neuen Markt eine solide Planung betreiben und keine Luftballons steigen lassen. Gut möglich also, dass die Vorgaben wieder getopt werden können.

Natürlich sind auch die Logistiker mit Risiken behaftet. Die Turbulenzen um die Zahlungsschwierigkeiten des Deutschen Ordens im vergangenen Jahr hat den Kurs von Thiel kräftig unter Druck gebracht . Obwohl letztlich die Probleme bewältigt wurden, kann das als Beispiel dienen, wie schnell Pläne auch bei solide planenden Unternehmen über den Haufen geworfen werden können. Auch wenn die Probleme auf diesem Gebiet bereinigt sind, bleiben das Geschäft der Logistiker nicht ohne Risiko.

Grundsätzlich lässt sich anhand der Zahlen für das vergangene Jahr und den Plänen ablesen, dass die beiden herausragenden Vertreter der E-Logistics am Neuen Markt auf hohem Niveau stark wachsen und das Wachstum durch kluges Management beherrschen.

chinaman - Dienstag, 22. Mai 2001 - 11:57
D.Logistics: Ertragsdruck als Wachstumsmotor (WO)

Schwäche der US-Konjunktur hat im ersten Quartal belastet

Der Logistik-Dienstleister ist im ersten Quartal dreistellig gewachsen. Das Management hat dem Unternehmen eine branchenorientierte Struktur verordnet, welche die Fokussierung des Geschäfts und die Außendarstellung erleichtert.

Das Wachstum des Logistik-Dienstleisters D.Logistics ist im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres optisch hoch ausgefallen. Der Umsatz hat sich auf 132,2 Mio. Euro versechsfacht, was auf umfangreiche Akquisitionen zurückzuführen ist. Organisch ist die Gesellschaft um 54% gewachsen. Das operative Ergebnis (EBIT) ist von 1,0 Mio. Euro auf 6,9 Mio. Euro gestiegen. Der Überschuss beläuft sich auf 2,55 Mio. Euro bzw. 0,09 Euro je Aktie.

Trotz des Wachstums im dreistelligen Bereich liegen die Zahlen unter dem, was Analysten erwartet haben. Die Experten von Merck Finck & Co. hatten für die ersten drei Monate einen Umsatz von 145,3 Mio. Euro und einen Nettogewinn von 3,7 Mio. Euro bzw. 0,13 Euro je Aktie prognostiziert. Die schwächere Konjunktur in den USA hat sich negativ auf das Geschäft von D.Logistics ausgewirkt. Das schlägt sich in den Zahlen nieder.

Für das gesamte Jahr ist das Management von D.Logistics weiter sehr zuversichtlich. Die Planzahlen, die von einem Umsatz in Höhe von 773 Mio. Euro und einem EBIT von 46,9 Mio. Euro ausgehen, sollen weiterhin erfüllt werden. Die Zuversicht schöpft der Vorstand aus der anziehenden Konjunktur und den erfolgreichen Maßnahmen zur Kundengewinnung in den USA. Hinzu kommt, dass wie bei den Wettbewerbern das Auftaktquartal traditionell das schwächste darstellt.

D.Logistics hat hinsichtlich der Unternehmensstruktur einen Wandel vollzogen. Das Management setzt hinsichtlich des Dienstleistungsangebots auf eine klare Orientierung an Branchen. Damit soll entsprechendes Know-how aufgebaut werden, um den tatsächlichen Bedürfnissen der Kunden zu entsprechen. Ein weiterer Vorteil dieses Systems liegt in der vereinfachten Kommunikation der geschäftlichen Aktivitäten.

Im 1. Quartal hat der Bereich „Airport Cargo“ mit einem Anteil von 34% am Gesamtumsatz den Löwenanteil erwirtschaftet. Zweitgrößter Bereich ist das Segment „Consumer Goods“, das 29% der Erlöse erwirtschaftet hat. Das Bild wird jedoch verzerrt, da die übernommene Infraserve Logistics erst am dem zweiten Quartal konsolidiert wird. Damit wird der Bereich „Chemie/Life-Science“, der im 1. Quartal einen marginalen Anteil von 2% zum Umsatz beigetragen hat, in der Bedeutung massiv zunehmen.

Für die kommenden Quartale hat sich D.Logistics zum Ziel gesetzt, die Integration der akquirierten Unternehmen voranzutreiben, um Synergieeffekte zu erzielen und die Bereitstellung von Branchenlösungen für die komplette Wertschöpfungskette zu erweitern. Grundsätzlich will D.Logistics weiter von dem Ertragsdruck profitieren, der auf den Unternehmen unterschiedlichster Branchen lastet und diese zur Kostensenkung durch Auslagerung (Outsourcing) spezifischer Komponenten des Geschäftes zwingt.

Autor: Alexander Apel, 11:45 22.05.01

chinaman - Montag, 11. Juni 2001 - 14:09
Kursziel 17 Euro


West LB stuft D.Logistics auf "Underperfom" ab


Reuters FRANKFURT. Die Analysten der West LB Panmure haben die Aktien der D.Logistics AG auf "Underperform" von zuvor "Neutral" herunter gestuft. Die Analysten begründeten die Herabstufung am Montag mit Problemen des im Blue Chip-Index des Neuen Marktes Nemax50 vertretenen Logistikdienstleisters im Bereich der Automobil-Logistik und den schwächeren Konjunkturaussichten in Europa. Hier sei D.Logistics überwiegend aktiv. Das Kursziel betrage nunmehr 17 Euro.

Am Montag fielen die Papiere des Nemax50-Wertes um mehr als zehn Prozent auf ein Jahrestief von 19,42 Euro.


HANDELSBLATT, Montag, 11. Juni 2001

chinaman - Montag, 11. Juni 2001 - 15:12
D.Logistics: Rätselhafter Kurssturz
Quelle: WO


Wer steckt hinter dem Kursverfall des einstigen Lieblings am Neuen Markt?

Die Aktie des Nemax50-Unternehmens D.Logistics bleibt auch heute unter Druck. Nachdem die letzte Woche ein charttechnisches Verkaufssignal gebracht hat, gehört die Aktie am Montag im Nemax50-Index zu den schwächsten Werten.

773 Mio. Euro Umsatz und einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) von 47 Mio. Euro peilt der Unternehmensvorstand für das laufende Jahr an. Nach einem Quartal hat D.Logistics 132,2 Mio. Euro umgesetzt, das Ebit liegt bei 6,9 Mio. Euro. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens liegt mit rund 560 Mio. Euro deutlich unter den Erwartungen an den Umsatz des laufenden Jahres. Die Analysten von Merck Finck & Co. rechnen mit einem Gewinn je Aktie von 0,80 Euro. Auch die Ebit-Schätzungen von D.Logistics lassen auf einen ähnlichen Wert schließen. Das KGV beträgt demnach für das laufende Jahr 25.

Nicht viel, sieht man sich einmal die Wachstumsraten des Unternehmens an. 2003 soll der gewinn pro Aktie nach Merck Finck & Co. 2,01 Euro betragen. Das KGV beliefe sich dann gerade einmal auf 10. In Anbetracht der Tatsache, dass D.Logistics profitabel arbeitet, werden am Neuen Markt eine ganze Reihe von Unternehmen mit deutlich schlechteren fundamentalen Daten gehandelt. Merck Finck & Co. stuft die Aktie mit “kaufen” ein, SES mit „Marketperformer“.

Der Kurssturz lässt sich neben charttechnischen Aspekten auch mit Gerüchte um Verkäufe institutioneller Anleger erklären. Nach Medienberichten belasten größere Abgaben einer Fondsgesellschaft den Kurs. Die Umsätze in der Aktie haben seit November 2000 deutlich zugenommen, was für diese These spricht. Auch Gerüchte um eine mögliche Kapitalerhöhung haben den Kurs unter Druck gesetzt. Das Unternehmen dementiert: Der Cash-Flow ist positiv, die liquiden Mittel haben sich im Vergleich zum Jahresende 2000 per 31. März um 6 auf 26 Mio. Euro erhöht. Eine Kapitalerhöhung sei deshalb nicht notwendig.

Autor: Michael Barck, 12:29 11.06.01

stw - Montag, 11. Juni 2001 - 18:27
D.Logistics ist doch auch ein (ehemaliger ?) Liebling von Förtsch und seinen Fondsmanagerfreunden, wenn ich mich recht erinnere. Wenn die Aktie jetzt von denen fallen gelassen wird, dann ist sie für lange Zeit "verbrannt", um mit den Worten von Avalon zu sprechen. Das Phänomen habe ich jetzt schon öfters erlebt, dasselbe ist mit Mühl passiert, nachdem der Förtsch-Push vorbei war.

Wieder mal ein Beispiel, dass man die Lieblinge des "Aktionärs" großräumig meiden sollte...

:-) stw

chinaman - Donnerstag, 13. Dezember 2001 - 11:04
Ad hoc: D.Logistics AG deutsch

D.Logistics übernimmt Ground-Handling für drittgr. Luftfracht-Carrier weltweit Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. D.Logistics übernimmt Ground-Handling für drittgrößten Luftfracht-Carrier weltweit 3-Jahres-Vertrag mit Frachtlinie Atlas Air Hofheim, 13. Dezember 2001. Die am Neuen Markt im Nemax 50 notierte D.Logistics AG, Hofheim bei Frankfurt, hat einen weiteren Großauftrag akquiriert. Für den Unternehmensbereich Airport Services konnte die amerikanische Frachtlinie Atlas Air als Kunde gewonnen werden. Cargo Service Center Holding BV (CSC), eine 100%ige Tochter der D.Logistics AG wird ab sofort für zunächst drei Jahre weltweit mit Atlas Air zusammenarbeiten. Der Schwerpunkt der Kooperation liegt zu Beginn auf den Flughäfen Lüttich/Belgien, Miami/USA und Anchorage/Alaska, wo Atlas Air kürzlich internationale Hubs eröffnet hat. Insgesamt hat der Auftrag ein Umsatzvolumen im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich. Für D.Logistics hat dieser Auftrag besondere Bedeutung. Zum einen signalisiert er eine signifikante Wiederbelebung des Geschäftsfeldes Airport. Zum anderen dokumentiert er die Kompetenz, die D.Logistics in diesem Segment erworben hat. Atlas Air arbeitet mit sog. ACMI-Kontrakten (Aircraft, Crews, Maintenance und Insurance), verantwortet also Fluggerät, Crew, Wartung/Instandhaltung und Versicherung, übergibt aber das operative Geschäft am Boden an Dritte. In Zukunft übernimmt die D.Logistics Tochter sämtliche Ground-Handling Aktivitäten für Atlas Air an den genannten Flughäfen, so dass alle Bausteine der logistischen Supply-Chain im Airport Service Bereich aus einer Hand angeboten werden. CSC betreut Kunden an 65 Flughäfen in 19 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem jährlichen Umschlagsvolumen von 2,2 Mio. Tonnen. Atlas Air mit Sitz in New York ist nach UPS und Federal Express weltweit drittgrößter Luftfracht- Carrier. Atlas Air unterhält mit 37 Maschinen die größte Flotte von Boeing 747 Frachtflugzeugen und wurde in den zurückliegenden vier Jahren dreimal zur finanzstärksten Frachtlinie gewählt (world`s most financially-fit air carrier). Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2000 einen Umsatz von 790 Mio. US- Dollar. Die Wahl fiel auf CSC, da diese D.Logistics-Tochter der größte unabhängige Cargo-Handler weltweit ist und darüber hinaus hohe Qualitätsstandards bietet.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.12.2001 WKN: 510 150; ISIN: DE0005101505; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart

chinaman - Donnerstag, 7. Februar 2002 - 09:17
*vwd DGAP-Ad hoc: D.Logistics AG <DE0005101505> deutsch

Ernst Gumrich neuer Vorstandsvorsitzender der D.Logistics AG

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Ernst Gumrich neuer Vorstandsvorsitzender der D.Logistics AG
Konsequente Übergabe der Vorstandsverantwortung an unabhängiges Management

Hofheim: 7.Februar 2002 - Ernst Gumrich (50) wurde am 6.Februar 2002 in den
Vorstand der D.Logistics berufen und übernimmt dessen Vorsitz. Detlef W.
Hübner,
der Gründer des Unternehmens und bisherige Vorstandsvorsitzende sowie Herr Uwe
Hauck scheiden zeitgleich aus dem Vorstand aus. Mit dem Rückzug der Gründer aus
dem Aufsichtsrat hatte D.Logistics bereits im Jahr 2001 konsequent die Trennung
von Anteilsbesitz und Organen der Gesellschaft eingeleitet.

D. Hübner kommentiert den Übergang: "Der Aufbau des Unternehmens ist
erfolgreich
abgeschlossen. Was die D.Logistics in der nächsten Phase braucht, ist ein
Management mit ausgeprägter Industrieerfahrung, das unsere hervorragenden
Marktpositionen festigt sowie Ertragskraft und Wachstum nachhaltig ausbaut.
Als
Aktionär bleibt D. Hübner der D.Logistics weiter eng verbunden.

Ernst Gumrich kam 1984 zur Degussa AG. Er leitete unter anderem den
Edelmetallbereich sowie die weltweite Konzernlogistik. Als Sprecher des
Vorstandes baute Ernst Gumrich das durch die Ausgliederung von drei
Geschäftsbereichen aus der Degussa neu geschaffene Tochterunternehmen dmc AG
zum weltweiten Marktführer für Hightech Funktionsmaterialien aus. Mit dem
Verkauf der dmc AG im August 2001 an eine amerikanische Käufergruppe schaffte
er die Basis für eine der erfolgreichsten Transaktionen der Degussa AG.

Weitere Informationen:
D.Logistics AG
Unternehmenskommunikation
Judith Huppert
D-65719 Hofheim
Tel. +49.(0)6122/50-1118
Fax: +49.(0)6122/50-1306
E-Mail: judith.huppert@dlogistics.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 07.02.2002


WKN: 510 150; ISIN: DE0005101505; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München und Stuttgart


07.02.2002 - 07:30 Uhr

chinaman - Montag, 18. Februar 2002 - 08:39
vwd DGAP-Ad hoc: D.Logistics AG <DE0005101505> deutsch

Vorläufiges EBIT und EBITA 2001 der D.Logistics unter den Erwartungen

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


AD-HOC - Mitteilung nach §15 WpHG
Vorläufiges EBIT und EBITA 2001 der D.Logistics unter den Erwartungen

Umfassende Konsolidierung in 2002

Hofheim, 17.2.02: Nach vorläufigen Zahlen hat das EBIT der D.Logistics AG im Geschäftsjahr 2001 voraussichtlich bei Euro 0 bis 4 Mio. gelegen. Das vorläufige EBITA erreicht damit voraussichtlich rund Euro 20 bis 24 Mio. (2000: Euro 25 Mio.). Für die deutlich unter den Erwartungen liegende Entwicklung sind zwei
Gründe ausschlaggebend: Normale Firmenwert-abschreibungen von rund Euro 12 Mio. sowie außerordentliche Firmenwertabschreibungen von rund Euro 7 Mio. belasteten das EBIT mit insgesamt etwa Euro 19 Mio. (2000: insgesamt Euro 1 Mio). Zudem verlief die Geschäftsentwicklung in den Segmenten IT-/E-Commerce sowie Airport
Services deutlich unter Plan. Beide Segmente schließen das Jahr 2001 mit Verlust
ab. Kosten und Firmenwertabschreibungen für zwischenzeitlich umgesetzte Verkäufe und Rückabwicklungen verlustreicher Tochtergesellschaften sind in den
obigen Zahlen berücksichtigt. Die operative Entwicklung in den Kernsegmenten
Packaging Technologies, Consumer Goods und Automotive war trotz des schwierigen
Umfelds gut. Die Infraserv Logistics GmbH, deren Erwerb unter dem Vorbehalt der
kartellrechtlichen Zustimmung steht, schloss voraussichtlich mit einem ausgeglichenen Ergebnis ab. Im sonstigen betrieblichen Ergebnis des Jahres 2001 entfallen rund Euro 12 Mio. auf Gewinne aus Wertpapiertransaktionen. Die
D.Logistics AG wird die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2001 am 26. März 2002 vorlegen. Der neue Vorstand der D.Logistics AG strebt für das laufende Geschäftsjahr 2002 eine umfassende Konsolidierung der Konzernaktivitäten an.
Die Restrukturierung von Organisations- und Finanzstrukturen sowie die Fokussierung auf die unverändert stabilen und gut positionierten
Kernaktivitäten werden im Vordergrund stehen. Diese Maßnahmen werden flankiert von einem am 7.
Februar begonnen intensiven rechtlichen und finan-ziellen due diligence Prozess.
Anlässlich der starken Kursbewegung der D.Logistics Aktie am 15. Februar 2002
wird der Vorstand der D.Logistics AG das Bundesauf-sichtsamt für den Wertpapierhandel am 18. Februar 2002 um Unterstützung bei der Aufklärung des Sachverhalts ersuchen.
D.Logistics AG
Judith Huppert
Tel. +49.(0)6122/50-1118 e-mail: judith.huppert@dlogistics.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 18.02.2002


WKN: 510 150; ISIN: DE0005101505; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München und Stuttgart


18.02.2002 - 07:29 Uhr

stw - Montag, 18. Februar 2002 - 18:25
D.Logistics sind für mich ein Musterbeispiel dafür, wie sehr die Analysten bei den meisten Unternehmen am Neuen Markt versagt haben. Ein zum Größenwahn neigender Vorstand hat die doch da seinerzeit allesamt geblendet. Mannomann, wenn ich mich daran erinnere, wie die hochgejubelt wurden mit ihrer Firmenzusammenkauferei. Das konnte doch eigentlich gar nicht gutgehen. Jetzt ist wohl wieder Gesundschrumpfen angesagt...

Und nun ? Für mich ist die Aktie noch nicht mal für 3,x EUR eine Spekulation wert.

:-) stw

buylowsellhigh - Montag, 18. Februar 2002 - 18:35
Es läuft irgendwie alles auf eine Übernahme von D.Logistics durch Thiel hinaus.Ist nur meine Meinung, bin aber gespannt ob was draus wird.Ob es sich lohnt deswegen in D.Logistics zu investieren ist auch nicht gewiß...

prof_b - Montag, 18. Februar 2002 - 19:02
Hier wurden die Anleger auch komplett verar...! Warnungen gab es genug, unter anderem von Börse Online. Es gilt die Faustregel: 1 warnende Stimme in Bezug auf Bilanzen, Liquidität ... ist gewichtiger als 10 Empfehlungen.
Auch bei Comroad hat BO rechtzeitig gewarnt.
Prof

chinaman - Donnerstag, 21. Februar 2002 - 09:57
*vwd DGAP-Ad hoc: D.Logistics AG <DE0005101505> deutsch

Liquiditätssichernde konzertierte Bankengespräche angestrebt

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


AD-HOC - Mitteilung nach §15 WpHG
Liquiditätssichernde konzertierte Bankengespräche angestrebt

Hofheim, 21.02.02: Aufgrund eines absehbaren Liquiditätsengpasses wird die
D.Logistics AG umgehend Gespräche mit den finanzierenden Banken des Konzerns
anberaumen. Ziel der Gespräche ist die Überbrückung dieses Liquiditätsengpasses
so-wie eine langfristige Neuordnung der Finanzierungsstruktur des Konzerns.
Nach
Auf-fassung des Vorstandes ist der Liquiditätsengpass nicht aus dem operativen
Geschäft, sondern akut durch Einmaleffekte im Zusammenhang mit der
Rückabwicklung defizitä-rer Beteiligungen entstanden und beruht auf einer
grundsätzlichen, den normalen Vola-tilitäten des Geschäfts nicht angepassten
Finanzierungsstruktur. Der Vorstand hat mit den Großaktionären seit letzter
Woche bis zum 21. Februar 2002 intensive Gespräche geführt. Trotz grundsätzlich
bestehender Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung der Gesellschaft hat
sich herausgestellt, dass ausreichende Liquiditätszuflüsse nicht in der
erforderlichen Kurzfristigkeit bereit gestellt werden können. Im Rahmen der
Gespräche hat der Großaktionär Detlef Hübner seine Loyalität mit der
Gesellschaft bekundet und erklärt, dass er seine maßgebliche Beteiligung am
Grundkapital der D.Logistics AG wei-terhin aufrecht erhalten und das
Unternehmen
auch in Zukunft unterstützen wird.


D.Logistics AG
Judith Huppert
Tel. +49.(0)6122/50-1118
E-Mail: judith.huppert@dlogistics.com


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 21.02.2002


WKN: 510 150; ISIN: DE0005101505; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
Hamburg, München und Stuttgart


21.02.2002 - 01:28 Uhr

chinaman - Dienstag, 26. Februar 2002 - 12:36
KOMMENTAR - D.Logistics ist unglaubwürdig


Ein Kommentar von w:o-Redakteur Robert Sopella


Die Aktien waren am Neuen Markt der unbestrittene Verlierer der vergangenen Börsenwoche. Mehr als 68 Prozent büßten die Papiere der D.Logistics an Wert ein. Seinen Ursprung hat der Kursrutsch in der Gewinnwarnung der vorausgegangenen Woche. Meilenweit verfehlte das Unternehmen seine Prognosen. Bei 46,9 Mio. Euro sollte das Vorsteuerergebnis liegen. In den Büchern wird für das Jahr 2001 nun voraussichtlich eine Zahl zwischen null und 4 Mio. Euro stehen.

Vier Tage später gibt die Ankündigung eines drohenden Liquiditätsengpasses der Aktie den Rest. Wenn man es wohlwollend formulieren will: Ein äußerst unglücklicher Zeitplan. Zumal die Gespräche mit potenziellen Investoren bereits seit einer Woche liefen. Daraus darf man getrost schließen, dass der am 7. Februar neu berufene Vorstand schon seit mindestens einer Woche wusste, dass das Geld knapp werden könnte. Gemeldet hat er es allerdings erst, nachdem die Gespräche gescheitert waren. Es riecht gewaltig nach grober Missachtung der Publizitätspflicht.

Heute gewinnt die Aktie nun wieder deutlich. Die wahrhafte Kursexplosion ist allerdings nicht darauf zurückzuführen, dass das benötigte Geld auf dem Konto eingetroffen ist. Weit gefehlt! Investoren – oder sagen wir besser Zocker – kaufen das Papier, weil der am 7. Februar neu berufene Vorstand gestern vom Aufsichtsrat entlassen wurde. Auf dem heißen Vorstands-Stuhl sitzt nun – halten Sie sich fest – Detlef W. Hübner.

Ausgerechnet der Hübner, der am 7. Februar noch stolz verkündete, dass mit der Berufung des neuen Vorstandes um Ernst Gumrich „konsequent die Trennung von Anteilsbesitz und Organen der Gesellschaft eingeleitete“ wurde. „Der Aufbau des Unternehmens ist erfolgreich abgeschlossen. Was die D.Logistics in der nächsten Phase braucht, ist ein Management mit ausgeprägter Industrieerfahrung, das unsere hervorragenden Marktpositionen festigt sowie Ertragskraft und Wachstum weiter ausbaut“, tönte Hübner vor rund 14 Tagen. In der heutigen Pflichtmitteilung hört sich das ein wenig anders an: „Unterschiedliche Auffassungen über die Zukunft und Wert der D.Logistics AG führten zu diesem Schritt (die Entlassung des Vorstands –d. Red).“

Es ist wahrlich eine traurige Provinzposse, die in Hofheim gerade aufgeführt wird. Das Vertrauen der Anleger wird D.Logistics mit diesen unüberlegten Entscheidungen jedenfalls nicht zurückgewinnen können. Sowohl der jetzt gefeuerte Vorstand als auch der alte und jetzt wieder neue Vorstand haben sich unglaubwürdig gemacht. Darüber kann auch der heutige Kursgewinn nicht hinwegtäuschen.

ceran - Sonntag, 6. März 2005 - 16:45
@prof:
habe mir nach dem studium von murphys technischer analyse mal ein paar charts angeschaut...

nachdem die aktie mitte februar 05 am widerstand aus dem mai 04 scheitert beginnt sie eine konsolidierung in form einer bullischen flagge
der ausbruch sollte demnächst erfolgen da es nun in die dritte woche der konsolidierung geht und die aktie immer schön im kanal geblieben ist
das kurzfristige kursziel sollte bei auf halbmast wehender flagge dann wohl bei etwa €2,16 liegen....
die bollingerbänder und der rsi sprechen für einen guten einstiegspunkt auch wenn das ausbruchssignal noch fehlt

sollten schwerwiegende fehler oder nichbetrachtungen aufgetaucht sein bitte ich um konstruktive kritik

ceran

prof - Montag, 7. März 2005 - 08:46
So ein Schrott, man darf in Trade Signal Express nur noch 20 Werte als Nichtmember speichern! Habe dort eine Riesendatenbank aufgebaut, die sich nun nicht mehr aktualisieren lässt.
:-)))

- ich beachte keine Technischen Indikatoren
- ich sehe nur einen dicken Abwärtstrend und finde die Aktie uninteressant und riskant.
- Sieh dir mal Marseille und besonders Sartorius St an!
Gruß Prof

Diskussionsforum der stw-boerse: SDAX: D.Logistics
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: