Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: Pfeiffer Vacuum
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 13. Dezember 2001 20    19.3. - 09:02
Archivierte Beiträge bis 15. März 2001 20    21.3. - 00:17
Archivierte Beiträge bis 13. Oktober 2000 20    13.10. - 22:33
Archivierte Beiträge bis 28. Juli 2000 20    28.7. - 17:59

chinaman - Dienstag, 5. Februar 2002 - 11:18
Pfeiffer Vacuum: Umsatz in den USA bricht massiv ein Newssuche
WKN / Symbol / Stichwort






Um 7,9 Prozent ist der Konzernumsatz bei Pfeiffer Vacuum im Geschäftsjahr 2001 gesunken. Insbesondere das schwache US-Geschäft verhagelte dem Hersteller von Vakuumpumpen, Mess- und Analysegeräten sowie kompletten Vakuumsystemen die Bilanz. Vorläufigen Zahlen zufolge, die das Unternehmen heute ad hoc mitteilt, lag der Umsatz in 2001 bei 170,1 Mio. Euro, im Vorjahr waren es noch 184,7 Mio. Euro. Das Unternehmen habe sich der allgemeinen konjunkturellen Schwäche und insbesondere der Einflüsse der Halbleiterkrise nicht ganz entziehen können, heißt es aus der Firmenzentrale. Dennoch seien die Ergebnisse leicht besser als die abgegebenen Prognosen von 8 bis 10 Prozent Umsatzrückgang.

Während Pfeiffer in Deutschland ein Umsatzwachstum von 13,2 Prozent auf 48 Mio. Euro erwirtschaftete, brach der Umsatz in den USA um 29 Prozent auf 44,8 Mio. Euro ein. Dieser Rückgang sei im Wesentlichen auf die ausbleibenden Aufträge aus der Halbleiterindustrie zurückzuführen. Eine moderate Steigerung des Umsatzes erreichte Pfeiffer den vorläufigen Zahlen in Europa (4,6 Prozent auf 59,3 Mio. Euro) sowie in Asien und dem Rest der Welt (4 Prozent auf 20,8 Mio. Euro). Nach Firmenangaben spiegeln sich in diesem Wachstum erste Erfolge einer stärkeren Marktpräsenz in Asien wieder.

Während der Absatz der Turbomolekularpumpen unter Krise der Halbleiterindustrie litt, nahm der Umsatz mit Mess- und Analysegeräten zu. Signifikante Umsätze im neuesten Geschäftsfeld von Pfeiffer Vacuum, Metallisierer und komplette Linien für die Bereiche DVD RAM und DVD RW, werden erst ab dem zweiten Halbjahr 2002 erwartet.

Der Auftragseingang fiel in 2001 um 19,4 Prozent auf 158,6 Mio. Euro. Im Rekordjahr 2000 waren es noch 196,8 Mio. Euro. Dennoch sieht der Vorstandsvorsitzender, Wolfgang Dondorf, sein Unternehmen für die Zukunft gerüstet: „Prognosen sind aufgrund der weltweiten Rezession jetzt fast unmöglich. Mit neuen Produkten und einer erweiterten Vertriebs- und Marketingmannschaft werden wir den Markt aggressiv bearbeiten und Marktanteile ausbauen. Zusätzlich erwarten wir positive Impulse von unserem neuen Geschäftsfeld DVD.“

Der Kurs der Aktie gibt in den frühen Handelsstunden leicht nach.


Quelle: WO

aquamarin - Samstag, 23. Februar 2002 - 09:33
FY 2001 ZAHLEN ENTSPRECHEN DEN ERWARTUNGEN: Pfeiffer Vacuum legte heute Morgen sein vorläufiges Ergebnis für 2001 vor, das unseren Erwartungen sowie dem Marktkonsens entsprach. Das negative Umsatzmomentum setzte sich im 4. Quartal fort, und der Auftragseingang fiel nach wie vor schwach aus, was zu einem Verhältnis Auftragseingang zu Ausgangsrechnungen von weniger als 1,0x im dritten aufeinanderfolgenden Quartal führte. Für das Jahr 2002 wurde keine Prognose veröffentlicht. Wir lassen unsere Prognosen und Empfehlung unverändert.

Q4-Margenrückgang wahrscheinlich: Da der Umsatz im 4. Quartal nach wie vor rückläufig ist, wird der Rückgang der EBIT-Margen, der in den vergangenen Quartalen beobachtet werden konnte, im 4. Quartal wahrscheinlich anhalten. Auf Bruttogewinnebene hielt Pfeiffer Vacuum die Margen bei etwa 43% aufrecht.

Auftragseingang im 4. Quartal weiterhin schwach. In den USA ging der Auftragseingang aufgrund des anhaltenden Auftragsmangels für Turbomolekularpumpen von der Halbleiterindustrie um 45% auf EUR 39,2Mio. zurück (EUR 71,1Mio.).

Gemischtes Ganzjahresergebnis: Das Unternehmen erlitt in den USA den grö↓ßten Einbruch, wo der Umsatz 29% von EUR 62,9Mio. auf EUR 44,8Mio. zurückging. Dieser Rückgang ist in erster Linie durch den Auftragsmangel seitens der Halbleiterbranche bedingt. Das Unternehmen verzeichnete ein Wachstum bei den Vakuumkomponenten, Meßgeräten und Massenspektrometern, wobei sich der Umsatz um 10,3% von EUR 43,5Mio. im Jahre 2000 auf EUR 48,0Mio. im Jahre 2001 steigerte. Der Umsatz des Systemproduktsegments – Coating and Leckanzeigersysteme – erwies sich ebenfalls als positiv, hier wurde das stärkste Wachstum von 21,3% ausgewiesen, Steigerung von EUR 7,4Mio. auf EUR 9,0Mio.

Geschäftsjahr 2002 wird sich u.E. als schwierig erweisen: Das Unternehmen veröffentlichte keine Prognose für 2002, und wir nehmen eine vorsichtige Haltung zu den Aussichten ein. Unseres Erachtens ist das Schlimmste im Halbleiterbereich noch nicht überstanden, da sich unseres Erachtens zumindest die ersten beiden Quartale des Jahres 2002 als schwierig erweisen. Für das Gesamtjahr rechnen wir nur mit einer leichten Erholung des Umsatzes im Halbleiterbereich auf EUR 29Mio. Wir bestätigen unsere Halten-Empfehlung und unser Kursziel von EUR 30.

Quelle: comdirect

chinaman - Dienstag, 19. März 2002 - 09:02
*vwd DGAP-Ad hoc: Pfeiffer Vacuum <DE0006916604> deutsch

Jahresergebnis 2001

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Pfeiffer Vacuum behauptet sich in wirtschaftlich schwierigem Umfeld.
Zweistellige Umsatzrendite. Erneut hohe Dividendenausschüttung. Neues
Aktienrückkaufprogramm.

Pfeiffer Vacuum, führender Hersteller von Vakuumpumpen, Messgeräten und
komplexen Vakuumsystemen, gibt das Ergebnis des Jahres 2001 bekannt. Der Umsatz
ging um - 7,9 % von Euro 184,7 auf 170,1 Mio. in 2001 zurück. Die Strategie
eines ausgewogenen Produkt-Markt-Portfolios zahlte sich aus: Die
Umsatzrückgänge
in den USA - 50 % des dortigen Umsatzes kommen aus der Halbleiterindustrie -
konnten durch deutliche Umsatzsteigerungen in Deutschland fast wettgemacht
werden, speziell mit Kunden in der Glasbeschichtungsindustrie.
Pfeiffer Vacuum hat trotz niedrigerer Umsätze seine Bruttomargen nicht nur
behauptet, sondern gegenüber dem Jahr 2000 leicht gesteigert. Die Vertriebs-
und
Verwaltungskosten stiegen von Euro 34,9 Mio. im Jahr 2000 auf Euro 36,1 Mio.
an, vor allem aufgrund von Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Neu- und Umbau
am Standort der Konzernzentrale im hessischen Asslar. Die Investitionen in
Forschung und Entwicklung wurden im Berichtsjahr noch einmal um 6 % gegenüber
dem Vorjahr gesteigert. Mit Nachdruck wurde die Entwicklung neuer Produkte
vorangetrieben, um in Zeiten wieder anspringender Konjunktur den
Marktanforderungen gewachsen zu sein. Das Betriebsergebnis sank von Euro 35,5
Mio. in 2000 auf Euro 28,2 Mio. in 2001. Das ergibt eine EBIT-Marge von 16,6 %
vom Umsatz (1999: 14,9 %, 2000: 19,2 %). Durch höhere Zinserträge, ein
geschicktes Währungsmanagement und eine deutlich günstigere Steuerquote konnte
ein Ergebnis nach Steuern erzielt werden, das mit Euro 18,9 Mio. fast auf
Vorjahresniveau liegt (Euro 19,1 Mio.). Der Gewinn pro Aktie beträgt Euro 2,16
gegenüber Euro 2,24 in 2000. Dividendenvorschlag Euro 0,56 (2000: Euro 0,50).
Weiterhin wird den Aktionären ein Vorratsbeschluss über ein neues
Aktienrückkaufprogramm vorgeschlagen. Diese Aktien können eingezogen oder als
Akquisitionswährung verwendet werden. In der heutigen Bilanzpressekonferenz
werden Wolfgang Dondorf und Finanzvorstand Wilfried Glaum einen Ausblick auf
das
laufende Geschäftsjahr geben. Dabei werden sie auch auf den Status der
Aktivitäten der Gesellschaft im Bereich der Beschichtung optischer
Speichermedien eingehen. Vollständige Presseinformation mit Finanztabellen im
Internet unter www.pfeiffer-vacuum.de.


Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 19.03.2002


WKN: 691660; ISIN: DE0006916604; Index: NEMAX 50
Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf,
München, Hamburg, Hannover und Stuttgart


19.03.2002 - 08:13 Uhr

stw - Dienstag, 7. Mai 2002 - 11:46
Jetzt doch ein erheblicher Einbruch bei Umsatz, Ertrag und Auftragseingängen bei Pfeiffer. Die Aktie dürfte nochmal unter Druck geraten. Aber ich denke nach wie vor, dass Pfeiifer eines der Unternehmen sein wird, das gestärkt aus der Krise hervorgehen wird. Aber wann der richtige Einstiegszeitpunkt ist ? ICh werde erstmal weiter abwarten...

:-) stw

Schwaches 1. Quartal 2002; Gute Auftragseingänge im April. Pfeiffer Vacuum, führender Hersteller von hochwertigen Vakuumpumpen, Messgeräten und kompletten Vakuumsystemen, gibt das Ergebnis des 1. Quartals 2002 bekannt.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick: Umsatzrückgang um 20,8 % von 46,7 in Q1/2001 auf 37,0 Mio. Euro in Q1/2002. Betriebsergebnis (EBIT) Rückgang um 47,7 % von 8,8 auf 4,6 Mio.Euro. Ergebnis nach Steuern Rückgang um 48,2 % von 5,6 auf 2,9 Mio. Euro. Ergebnis pro Stückaktie von 0,65 Euro auf 0,33 Euro gefallen. Auftragseingang Rückgang um 24,8 % von 47,1 auf 35,4 Mio. Euro. Auftragsbestand am 31.3.2002 25,0 Mio. gegenüber 38,2 Mio. Euro am 31.3.2001.

Gegenüber dem Rekordquartal Q1/2001 ging der Gesamtumsatz um 9,7 Mio. Euro zurück. Der deutlichste Rückgang war in den USA festzustellen, wo der Umsatz von 14,2 Mio. Euro in Q1/2001 um 35,2 % auf 9,2 Mio. Euro in Q1/2002 zurückfiel. Hauptursache ist die auch Anfang des Jahres 2002 anhaltende Stagnation in der Halbleiterindustrie. Die Umsätze in den anderen Schlüsselmärkten gingen weniger stark zurück: Deutschland von 12,6 auf 10,2 Mio. Euro = - 19,0 %, Europa ohne Deutschland von 14,5 auf 12,9 Mio. Euro = - 11,0 %, Asien und Rest der Welt von 5,4 auf 4,7 Mio. Euro = - 13,0 %. Obwohl in konjunkturell schwierigen Zeiten der Preisdruck steigt, gelang es, die Bruttomargen auf hohem Niveau zu halten, dies nicht zuletzt durch die in den letzten Jahren getätigten Investitionen in neue Fertigungsverfahren und -abläufe. In Q1/2002 betrug die Bruttomarge 45,3 % gegenüber 44,5 % in Q1/2001. Umsätze aus dem neuen Unternehmensbereich DVD- Metallisierer und komplette Fertigungsstraßen werden erst ab dem 2. Halbjahr 2002 erwartet. Die für diesen Geschäftsbereich angefallenen Kosten im Bereich der Vertriebs- und Verwaltungs- sowie F & E-Kosten haben das Betriebsergebnis des 1. Quartals 2002 in der Größenordnung von etwa 1 Mio. Euro belastet. Im April konnten erstmals verstärkte Auftragseingänge aus der Halbleiterindustrie gebucht werden. Auch Aufträge aus der Glasbeschichtungsindustrie geben Anlass zu vorsichtigem Optimismus. Vollständige Presseinformation mit Finanztabellen im Internet unter http://www.pfeiffer-vacuum.de .

j_r_ewing - Donnerstag, 9. Mai 2002 - 03:36
Der Halbleiterzyklus ist schon wieder angesprungen (siehe z.B. den Auftragseingang)! Warte nicht ewig!
Der Umsatzeinbruch ist Schnee von gestern !
Da Pfeiffer halbleiter-lastig ist, würde ich sagen: orientiere Dich am SOX, oder am Semindex (-> semi.org)!

Gruß
JR

mib - Donnerstag, 9. Mai 2002 - 15:09
stimme JR zu!

die Semi's sehen viel besser aus als der Aktienmarkt es zur Zeit widerspiegelt...

was sagent ihr Europaeer denn zur lage bei Rofin-Sinar? bessert sich deren Auftragslage oder noch immer Dunkel in der Huette?

Gruss - Mib

chinaman - Dienstag, 5. November 2002 - 08:26
05.11.2002 - 08:00 Uhr
Pfeiffer Vacuum deutsch
Pfeiffer Vacuum 9-Monats-Ergebnis 2002

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Pfeiffer Vacuum 9-Monats-Ergebnis 2002

Pfeiffer Vacuum Technology AG (PVF-Neuer Markt Frankfurt / PV NYSE), führender Hersteller von Vakuumpumpen, -komponenten und kompletten Vakuumanlagen, legt die Zahlen per 30. September 2002 vor Im 3. Quartal erstmals leichter Umsatzanstieg seit Ende 2001: + 2,5 %.
Umsatzrendite 12,9 % vor Steuer. Auftragseingang im Oktober 2002 deutlich steigend. Noch keine signifikanten Umsätze mit DVD-Metallisierern und DVD- Linien. Anlaufkosten des DVD-Geschäfts 3,2 Mio. EUR in neun Monaten.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:
9 Monate 2002 9 Monate 2001 Umsatz 110,9 Mio. Euro 130,0 Mio. Euro Bruttomarge 45,1 % 44,8 %
Vertriebs- / Verw.kosten 26,0 Mio. Euro *) 26,2 Mio. Euro Forschungs- / Entw.kosten 7,5 Mio. Euro *) 6,2 Mio. Euro Betriebsergebnis (EBIT) 12,9 Mio. Euro 22,8 Mio. Euro Ergebnis pro Aktie 0,99 Euro 1,63 Euro Auftragseingang 109,2 Mio. Euro 122,9 Mio. Euro

*) inkl. 3,2 Mio. Euro für das im Januar 2002 erworbene DVD-Geschäft.

Die weltweite Rezession in den wichtigsten Absatzmärkten Europa, USA und Asien spiegelt sich in der Umsatzentwicklung wider: In den ersten 9 Monaten des Jahres 2002 fiel der Umsatz um 14,7 % auf 110,9 Mio. Euro. Erstmalig seit dem 4. Quartal 2001 stieg jedoch der Umsatz gegenüber dem Vorquartal im 3. Quartal 2002 geringfügig um 2,4 % auf 37,4 Mio. Euro. Der stärkste Beitrag dazu kam aus Deutschland, wo der Umsatz um 32,4 % von 9,5 Mio. Euro auf 12,6 Mio. Euro stieg. Dieser Steigerung steht ein Umsatzrückgang in den anderen Ländern der Erde von 2,2 Mio. Euro gegenüber Das Betriebsergebnis (EBIT) ist mit 12,9 Mio. EUR und einer Marge von 11,6 %
immer noch ein Spitzenwert in der deutschen Industrie. Rechnet man die oben erwähnten Anlaufkosten für das DVD-Geschäft heraus, ergibt sich sogar ein Betriebsergebnis von 16,1 Mio. Euro = 14,5 % Marge.

Ausführliche Presseinformation mit Ausblick und Finanztabellen siehe http://www.pfeiffer-vacuum.de.

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 05.11.2002


WKN: 691660; ISIN: DE0006916604; Index: NEMAX 50 Notiert: Neuer Markt Frankfurt; Freiverkehr in Berlin, Bremen, Düsseldorf München, Hamburg, Hannover und Stuttgart

pelikan - Montag, 20. Januar 2003 - 17:28
Hier ein Interview von tradecentre.de mit Wilfried Glaum, dem CFO der Pfeiffer-Vacuum, das ich beim Stöbern im Netz entdeckt habe.



TradeCentre: Herr Glaum, Sie mussten in 2002 Ihre Prognose mehrfach nach unten setzen. Welche Gründe waren dafür ausschlaggebend?

Wilfried Glaum: Sie bezeichnen hier zwei Korrekturen als mehrfach-Korrekturen. Ganz fair ist das nicht. Aber OK. Wir mussten unsere Prognosen anpassen aufgrund der schlechten Weltkonjunktur. In 2002 ist die Konjunktur deutlich eingebrochen, dem konnten wir uns nicht entziehen. Besonders schwach war der Halbleitermarkt in den USA. Gegen Ende des Jahres gab es zwar eine Belebung, ob dies jedoch nachhaltig ist und ein Konjunkturaufschwung werden wird, kann ich heute noch nicht abschätzen.

TradeCentre: Im Oktober hatten Sie einen deutlich besseren Auftragseingang zu verzeichnen, hat sich diese Entwicklung fortgesetzt?

Wilfried Glaum: Im Oktober 2002 war der Auftragseingang extrem hoch. In den beiden Folgemonaten war dieser auch gut, dürfte sich aber eher dem Niveau zur Jahresmitte genähert haben. Per Saldo sind wir zufrieden.

TradeCentre: Ihr Ziel für 2002 waren 150 Umsatzmillionen und eine EBIT-Marge von knapp zwölf Prozent. Haben Sie Ihre Planung erreicht?

Wilfried Glaum: Sie wollen an dieser Stelle doch sicher keine Bestätigung von mir? Warten Sie einfach den 25. März ab, an diesem Tag werden wir unsere Zahlen für 2002 veröffentlichen.

TradeCentre: Können Sie negative Überraschungen ausschließen?

Wilfried Glaum: Sie treffen hier einen gut gelaunten Finanzvorstand. Mehr sage ich dazu nicht.

TradeCentre: Wird das laufende Geschäftsjahr erneut ein schwieriges Jahr und ist die Talsohle durchschritten?

Wilfried Glaum: Ich glaube, dass das erste Halbjahr so verlaufen wird wie die letzten sechs Monate. Wesentlich aufwärts wird es aber nicht gehen. Im zweiten Halbjahr erwarte ich ein moderates Wachstum und somit für das Gesamtjahr ein Wachstum. Die EBIT-Marge erwarte ich zweistellig- ich sehe keinen Grund, warum wir schlechter abschneiden sollten als im vergangenen Jahr.

TradeCentre: Sie sind in 2002 ins DVD Geschäft eingestiegen. Mit Erfolg?

Wilfried Glaum: Der Einstieg in diesen Markt ist nicht einfach. Aber wir sehen es als Erfolg an, dass wir mittlerweile eine neue Linie entwickelt haben und eine erste Linie verkauft haben. Der Kunde ist zufrieden mit der Anlage. Es wird sich in 2003 zeigen, wie wir in diesem Bereich durchstarten können. Wir rechnen mit einem Umsatz im zweistelligen Millionen Euro Bereich.

TradeCentre: Es gab zu diesem Thema bereits Stimmen, der Bereich sollte wieder eingestellt werden. Denken Sie an eine Aufgabe?

Wilfried Glaum: Nein! Man wird hier zwangsweise in die Enge getrieben. Das kommt vor allem daher, dass Analysten und Fondsmanager immer wieder fragen, was passiert wenn das Geschäft nichts wird. Natürlich überprüfen wir intern laufend unsere Ziele. Stand heute ist aber eine Aufgabe absolut keine Frage. Wir haben die neuesten Entwicklungen mit der besten Technik und wir werden Erfolg haben. Davon sind meine Kollegen und ich überzeugt.

TradeCentre: Halten Sie es grundsätzlich für sinnvoll in bereits bestehende Märkte einzutreten, schließlich gibt es bereits genügend Maschinenbauer, die in diesem Markt tätig sind?

Wilfried Glaum: Wir haben uns das sicher gut überlegt. Unser Ziel ist es den DVD-RW Markt zu versorgen. Der DVD-RW Markt ist nicht so gestartet, wie von uns gedacht. Aber das wird kommen und genau das ist unsere riesige Chance. Da haben wir den neusten und besten Metallizer den es gibt.

TradeCentre: Wie steht es um Ihre Bilanz, haben Sie Leichen im Keller?

Wilfried Glaum: Wir haben noch nie mit negativen Schlagzeilen überrascht. Wenn Sie unsere Bilanz sehen, werden Sie feststellen, dass wir eine starke Bilanz haben. Die Cashsituation betrug zum 30.9 rund 65 Millionen Euro. Es gibt bei uns keine Leichen oder Finten.

TradeCentre: Werden Sie für das Jahr 2002 eine Dividende ausschütten?

Wilfried Glaum: Es gibt keinen Grund dies nicht zu tun. Letztendlich muss das aber die HV beschließen. Für das Jahr 2001 haben wir 56 Cent ausbezahlt. Durch unsere starke Cashposition kann es durchaus sein, dass wir in Zeiten wirtschaftlicher Schwierigkeiten unsere treuen Aktionäre auch mal belohnen und trotz eines geringeren Gewinns eine ordentliche Dividende bezahlen, also nicht stark abweichen von den 56 Cent pro Aktie.

TradeCentre: Herr Glaum, nennen Sie uns drei Gründe, warum Anleger jetzt Ihre Aktie kaufen sollte?

Wilfried Glaum: Ich bin schon so lange dabei, dass ich Ihnen tausend Gründe nennen könnte. Aber ich nenne Ihnen mal ein paar. Wir halten den Aktienkurs für sehr niedrig und damit eine günstige Gelegenheit zum Einstieg. Pfeiffer Vacuum hat hervorragende Produkte und es gibt immer wieder neue Anwendungsgebiete für die Vakuumtechnik als einen wachsenden Markt. Wir sind ein sehr seriöses Unternehmen und haben noch nie im negativen Sinne auf uns aufmerksam gemacht. Das wir auch in Zukunft so bleiben.

Herr Glaum, vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

stw - Dienstag, 6. Mai 2003 - 18:04
Bestenfalls durchwachsene Zahlen von Pfeiffer Vacuum...

:-) stw

Pfeiffer Vacuum gibt das Ergebnis des 1. Quartals 2003 bekannt. Die wichtigsten Zahlen im Überblick:
Q 1/ 2003 Q 1 / 2002 Veränderung Umsatz Euro 35,1 Mio. Euro 37,0 Mio. - 5,0 %
Betriebsergebnis (EBIT) Euro 3,4 Mio. Euro 4,6 Mio. - 25,5 %
Ergebnis nach Steuern Euro 2,7 Mio. Euro 2,9 Mio. - 7,3 %
Ergebnis pro Stückaktie Euro 0,31 Euro 0,33 - 6,1 %
Auftragseingang Euro 34,3 Mio. Euro 35,4 Mio. - 3,1 %
Auftragsbestand Euro 20,2 Mio. Euro 25,0 Mio. - 19,2 %
Die weltweite Konjunktur blieb auch im 1. Quartal 2003 schwach. Darunter leidet auch der Markt für Vakuumkomponenten und Systeme. Der Umsatz weltweit ging um 1,9 Mio. Euro zurück. Den Hauptanteil daran hatte USA mit 1,8 Mio. Euro. Dabei spielte die Dollarschwäche eine wesentliche Rolle. Allein 1,7 Mio. Euro oder 90 Prozent des Umsatzrückganges resultieren aus diesem Währungseffekt. Andere Schlüsselmärkte waren weniger stark betroffen: In Gesamt-Europa ging der Umsatz von 23,1 Mio. Euro in Q 1 2002 um 1,2 Mio. Euro auf 21,9 Mio. Euro in Q 1 2003 zurück. Dies wurde durch höhere Umsätze im asiatischen Raum und Rest der Welt um 1,2 Mio. Euro kompensiert. Obwohl der Auftragseingang etwas nachgab, ist die Entwicklung im Kerngeschäft des Unternehmens ermutigend: Beim wichtigsten Produkt des Unternehmens, der Turbopumpe, stieg der Auftragseingang von 13,0 Mio. Euro in Q 1 2002 auf 14,9 Mio. Euro in Q 1 2003. Die Bruttomarge lag mit 43,3 Prozent unter der des Vorjahresquartals (45,3 Prozent). Dies ist vor allem bedingt durch einen ungünstigeren Produktemix. Im 1. Quartal 2003 wurden höhere Umsätze mit Lecksuchanlagen und der ersten DVD-Anlage erzielt. Die Kostenentwicklung blieb weitgehend konstant. Daraus resultiert ein Betriebsergebnis (EBIT) in Q1 2003 von 3,4 Mio. Euro gegenüber 4,6 Mio. Euro in Q 1 2002. Ein positives Finanzergebnis und eine günstigere Steuerquote führen zu einem Ergebnis nach Steuern, das mit 2,7 Mio. Euro nur geringfügig unter dem des Vorjahresquartals liegt (2,9 Mio. Euro). Die flüssigen Mittel stiegen von 72,3 Mio. Euro auf 76,4 Mio. Euro an. Vollständige Presseinfo mit Finanztabellen siehe http://www.pfeiffer-vacuum.de .

stw - Dienstag, 5. August 2003 - 13:23
Auch Pfeiffer leidet. Die Ertragsschätzungen für 2003 müssen nun wohl gesenkt werden. Vielleicht ergibt sich hier nochmal eine gute Einstiegsgelegenheit, denn für mich ist das nach wie vor eine der interessantesten Aktien aus dem TecDAX

:-) stw

Pfeiffer Vacuum gibt das Ergebnis des 1. Halbjahres 2003 bekannt. Schwacher Dollar belastet Umsätze und Ergebnis. Auftragseingänge höher als Umsatz.

1. HJ 2003 (in Klammern 1. HJ 2002): Umsatz EUR 66,6 Mio. (EUR 73,5 Mio.) - 9,3 %;
EBIT EUR 4,7 Mio. (EUR 8,7 Mio.) - 45,5 %;
EBT EUR 6,8 Mio. (EUR 8,7 Mio.) - 21,8 %; Ergebnis nach Steuern EUR 3,6 Mio. (EUR 5,6 Mio.) - 35,5 %;
Ergebnis pro Stückaktie EUR 0,41 (EUR 0,64) - 35,9 %;
Auftragseingang EUR 69,5 Mio. (EUR 74,8 Mio.) - 7,1 %;
Auftragsbestand EUR 23,9 Mio. (EUR 27,9 Mio.) - 14,3 %

Q2 / 2003 (in Klammern Q2 / 2002): Umsatz EUR 31,5 Mio. (EUR 36,5 Mio.); EBIT EUR 1,3 Mio. (EUR 4,1 Mio.); Ergebnis nach Steuern EUR 0,9 Mio. (EUR 2,7 Mio.).
Auftragseingang EUR 35,2 Mio. (EUR 39,4 Mio.)

Etwa die Hälfte des Umsatzrückganges resultiert aus der derzeitigen Dollarschwäche, der restliche Umsatzrückgang ist in der anhaltenden Konjunkturschwäche begründet. Die Steuerquote stieg im 1. Halbjahr 2003 auf 47 Prozent (VJ 39 Prozent), bedingt durch ein Gesetz vom April 2003, wonach Dividendenausschüttungen nicht mehr steuerbegünstigt sind. Umsatz in Deutschland von 19,7 Mio. Euro (1.HJ/02) auf 17,9 Mio. Euro (1.HJ/03). Europa ohne Deutschland minus 5,6 Prozent von 24,5 Mio. Euro (1.HJ/02) auf 23,1 Mio. Euro (1.HJ/03). USA von 18,5 Mio. Euro (1.HJ/02) auf 14,6 Mio (1.HJ/03).Gegen den Trend entwickelten sich die Umsätze in Japan: Plus 31,7 Prozent von 4,6 Mio. Euro auf 6,0 Mio. Euro. Exportanteil nach Asien und Rest der Welt 16,6 Prozent vom Gesamtumsatz gegenüber 14,6 Prozent im VJ. Die book-to-bill-ratio war sowohl im 2. Quartal 2003 (1,12) wie auch im Gesamthalbjahr positiv.
Solide Bilanz: Rückgang der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von 21,9 Mio. Euro auf 18,0 Mio. Euro, Vorräte konstant bei 22,4 Mio. Euro. Aus laufender Geschäftstätigkeit im 1. Halbjahr 2003 Mittelzufluss von 12,5 Mio. Euro. Durch vorzeitige Tilgung eines langfristigen Darlehens für Entwicklungsvorhaben in Höhe von 9 Mio. Euro hat das Unternehmen jetzt keinerlei Bankverbindlichkeiten mehr. Im Juni 2003 wurden 4,9 Mio. Euro an Dividende ausgeschüttet. Flüssige Mittel am 30.06.03 68,0 Mio. Euro (31.12.02: 72,3 Mio. Euro am).Jahresendprognose Umsatz 140 - 145 Mio. Euro. Ausführliche Presseinformation unter www.pfeiffer-vacuum.de.

j_r_ewing - Mittwoch, 6. August 2003 - 04:51
Ich fand Pfeiffer bisher ganz gut; aber diese Zahlen sind mies.

Die DVD ist doch ein Renner - wieso wirkt sich das nicht stärker auf die Zahlen aus ?

Sollte sie hingegen doch den angekündigten Umsatzbeitrag "im zweistelligen Prozentbereich" geleistet haben, hieße das, daß in fast stagnierender Konjunktur hier und deutlich mehr in USA rund ein Drittel des Rest-Umsatzes weggebrochen sein muß - und Vakuumpumpen gibt's ja nun nicht nur in der Chip-Produktion!

Das kontrastiert derb mit den Absonderungen des "gut gelaunten" Finanzvorstandes Glaum:
" Ich glaube, dass das erste Halbjahr so verlaufen wird wie die letzten sechs Monate... ich sehe keinen Grund, warum wir schlechter abschneiden sollten als im vergangenen Jahr."

Diesem Management glaub ich kein Wort mehr.

Gruß
JR

pumi - Dienstag, 13. Juni 2006 - 17:45
Mit Pfeiffer Vakuum habe ich im letzten Jahr gutes Geld verdient und zum Glück auch Anfang Mai verkauft. In meinen Augen auch immer noch ein guter Laden, in den man wieder investieren kann, wenn der Kurs weitere 20-30% gefallen sind.

Gibt es eurer Meinung nach noch ein paar Perlen im TecDAX, die ich übersehen habe? Die Watchlist muß wachsen. :)

Sommerliche Grüße,
Pumi

prof - Dienstag, 13. Juni 2006 - 21:23
Im TecDAX machen BB Biotech einen soliden fundamentalen Eindruck und der Chart zeigt auch einen schönen Aufwärtstrend seit 2003. Aber jetzt ist Warten angesagt - Prof

Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: Pfeiffer Vacuum
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: