Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: SCM Microsystems
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 10. August 2000 20    10.8. - 21:57

stw - Donnerstag, 19. Oktober 2000 - 18:46
OWeia, SCM meldet katastrophale Zahlen. Einige hier im Board ware nach den Halbjahreszahlen eingestiegen und dürften da jetzt ihre Wunden lecken... :-(

Ich bin einmal mehr schwer enttäuscht von meinem ehemaligen Favoriten. Jetzt ist SCM endgültig weg von meiner Watchlist !

:-( stw

********************************

SCM Microsystems auf Wachstumskurs: Umsatz erreicht im dritten Quartal 2000 neue Höchstmarke Vollständige Übernahme von Dazzle Multimedia angekündigt

Pfaffenhofen/Ilm, Los Gatos, Kalifornien. 19. September 2000.

Im dritten Quartal 2000 erzielte das deutsch-amerikanische High Tech-Unternehmen SCM Microsystems, Inc. (Nasdaq: SCMM, Neuer Markt: SMY) einen neuen Rekordumsatz in Höhe von 43,3 Mio. US Dollar, 19 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (36,4 Mio. Dollar). Ohne Einmalaufwendungen und Abschreibung belief sich der Periodenüberschuss im dritten Quartal 2000 auf 1,9 Mio. Dollar oder 0,12 Dollar je Aktie, verglichen mit einem Überschuss von 4,2 Mio. Dollar oder 0,28 Dollar je Aktie in der entsprechenden Vorjahresperiode. In den ersten neun Monaten 2000 summieren sich die Umsatzerlöse auf 105,4 Mio. Dollar, eine Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von 87,1 Mio. Dollar. Dabei wurde ohne Berücksichtigung einmaliger Aufwendungen und Abschreibung ein Periodenüberschuss von insgesamt 6,3 Mio. Dollar oder 0,40 Dollar je Aktie erzielt, verglichen mit 7,9 Mio. Dollar oder 0,53 Dollar je Aktie in den ersten neun Monaten 1999. Durch die Übernahme des niederländischen SmartCardTechnologieunternehmens 2-Tel B.V. und die Consumer-ProductsSparte von Fast entstanden Einmalaufwendungen im dritten Quartal 2000 in Höhe von 2,9 Mio. Dollar durch Abschreibungen auf laufende F&E-Projekte. Unter Berücksichtigung von einmali gen Aufwandsposten und Abschreibung ergab sich für das dritte Quartal 2000 ein Nettoverlust von 2,4 Mio. Dollar oder 0,17 Dollar je Aktie bzw ein Überschuss von 1,5 Mio. Dollar oder 0,10 Dollar pro Aktie für die ersten neun Monate per 30. September 2000. SCM Microsystems gab heute ferner bekannt, Dazzle Multimedia, einen Hersteller von Produkten für digitales Video, an dem SCM bereits die Mehrheit mit über 50 Prozent hält, im laufenden vierten Quartal vollständig zu übernehmen, um Synergie-Effekte zukünftig voll ausschöpfen zu können.

laurin - Montag, 23. Oktober 2000 - 18:23
Tja - das war's jetzt auch fuer mich. Habe die diskountzertifikate mit 4% Gewinn verkauft, - da sieht die Welt bei Singulus (noch) besser aus. Aber man sieht wieder einmal, dass die Disk.zertifikate eine gute konservative Anlageform darstellen (mit der Aktie haette ich 30% Verlust gemacht).

stw - Montag, 23. Oktober 2000 - 18:52
1:0 für Dich und Deine Discount-Zertifikate, Laurin.

+4% bei den Zertifikaten gegenüber -30% bei der Direktanlage in der Aktie, meinen Glückwunsch !

:-) stw

chinaman - Samstag, 2. Juni 2001 - 18:43
Nach dieser AdHoc ging es bis 9 EUR runter. Nun steht der Kurs knapp über 11 EUR.


27.04.2001
SCM Microsystems Umsatzzuwachs
Ad hoc


Im ersten Quartal 2001 konnte das deutsch-amerikanischen Hightech-Unternehmen SCM Microsystems, Inc. (WKN 909247) seinen Umsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (32,1 Mio. US-Dollar) um 41 Prozent auf 45,1 Mio Dollar steigern.

Als Wachstumsmotor erwies sich dabei der anhaltend starke Absatz von Zugangskontrollmodulen (Common Interface Module) für das Digitalfernsehen in Europa. Die Umsätze mit Lesegeräten für Smartcards und digitale Medien entwickelten sich im Rahmen der Erwartungen. Dagegen blieben die Verkaufszahlen für die Digital-Editing-Produkte der Marke Dazzle hinter den Planungen zurück.

Der wachsende Preisdruck auf die Dazzle-Einzelhandelsprodukte trug dazu bei, dass die Rohertragsmargen niedriger als geplant ausfielen. Zusammen mit Mehrausgaben bei den Vertriebs- und Marketingprogrammen für die Dazzle-Produkte führte dies letztlich zu einem Betriebsverlust. Insgesamt weist das Unternehmen für das erste Quartal 2001 einen Nettoverlust von 18,4 Mio. Dollar oder 1,20 Dollar je Aktie aus. Darin sind neben Firmenwert- Abschreibungen von 3,7 Mio. Dollar Sonderaufwendungen berücksichtigt, mit denen das Unternehmen vor dem Hintergrund der weltweiten konjunkturellen Abschwächung Vorsorge trifft. Dazu zählen die Erhöhung der Wertberichtigungen auf Vorräte um 10,0 Mio. Dollar und der Wertberichtigungen auf Forderungen um 2,5 Mio. Dollar sowie Abschreibungen auf Firmenbeteiligungen in Höhe von 5,7 Mio. Dollar.

"Die Ergebnisentwicklung im ersten Quartal ist für uns unbefriedigend", erklärt Robert Schneider, Vorstandsvorsitzender (CEO) von SCM Microsystems. "Die positive Entwicklung in unseren Kerngeschäftsbereichen Zugangskontrollmodule für Digitales Fernsehen sowie PC-Sicherheit wurde durch die schwache Entwicklung unseres Einzelhandelsgeschäfts im Digital-Video-Bereich getrübt. Wir werden deshalb die nötigen Maßnahmen ergreifen, um das Retailgeschäft so schnell wie möglich wieder in die Gewinnzone zu führen. Außerdem arbeiten wir intensiv daran, unsere Kostenstrukturen in allen Unternehmensbereichen und Regionen weiter zu verbessern. Darüber hinaus halten wir es für geboten, stärkere Vorsorge für Risiken zu treffen, die sich aus der nachlassenden Nachfrage in einigen unserer Märkte ergeben."

stw - Sonntag, 3. Juni 2001 - 12:13
Die Entwicklung von SCM ist wirklich ein einziges Trauerspiel, auf die hab ich mal grosse Stücke gehalten. Ich hab die eigentlich in den Anfangszeiten des Neuen MArktes nur nicht gekauft, weil sie mir immer zu teuer waren. Zum Glück würde ich heute sagen...

:-) stw

stw - Freitag, 27. Juli 2001 - 08:43
Ob jetzt das Ende der Talfahrt von SCM erreicht ist, die aktuellen Zahlen lassen zumindest einen Hoffnungsschimmer zu:

SCM Microsystems kehrt operativ in die Gewinnzone zurück Kostensenkungen greifen

Pfaffenhofen/Ilm, Fremont, Kalifornien, 26. Juli 2001. Die SCM Microsystems Inc. (WKN 909 247) arbeitet im operativen Geschäft wieder profitabel. Der Hersteller von Zugangskontrollsystemen für die digitale Kommunikation hat im 2. Quartal 2001 vor Goodwill-Abschreibungen und Einmalaufwendungen 1,6 Mio. US-Dollar oder 10 US-Cent pro Aktie verdient (entsprechendes Vorjahresquartal: 1,4 Mio. Dollar bzw. 9 US-Cent pro Aktie). Der Umsatz betrug 46,6 Mio. Dollar und konnte damit gegenüber dem zweiten Quartal 2000 um 55 Prozent gesteigert werden.

Nach Goodwill-Abschreibungen und Einmalaufwendungen fiel ein Nettoverlust von 5,2 Mio. US-Dollar an. Im 1. Quartal 2001 hatte das Minus jedoch 18,4 Mio. Dollar betragen. Hauptgrund für die deutliche Ertragsverbesserung waren die eingeleiteten Restrukturierungs-Maßnahmen im Endkundengeschäft. Das Unternehmen arbeitet schuldenfrei und ist weiterhin komfortabel mit Liquidität ausgestattet. Die Höhe der frei verfügbaren Mittel liegt auf dem Niveau des Vorquartals, bei rund 51 Mio. US-Dollar.

Für das dritte und vierte Quartal 2001 erwartet SCM Microsystems einen weiteren Umsatzanstieg. Die Ertragslage soll nicht zuletzt dank der eingeleiteten Kostensenkungen ebenfalls weiter verbessert werden.

:-) stw

mandarina - Montag, 24. Oktober 2005 - 17:29
Auch hier sollte man mal so langsam meiner Meinung anfangen zu sammeln ;)

Fast auf Cash ... Zukunfts-Boommarkt pur ...zudem vom Kurs nicht weit weg vom ATL

Was will man mehr :-)

Gruss Mandarina


Hugin Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG: Quartalsbericht: SCM
Ismaning, 12. Oktober 2005 - Die SCM Microsystems, Inc. (Börsenkürzel
Prime Standard: SMY / Nasdaq: SCMM), ein führender Hersteller von
Lösungen für den gesicherten Zugang zur digitalen Welt, hat im 3.
Quartal 2005 nach vorläufigen Berechnungen mehr umgesetzt als
ursprünglich vorhergesagt. Das Unternehmen hebt deshalb seine
Quartalsprognose an.
SCM Microsystems geht jetzt davon aus, in den Monaten Juli bis
September 2005 Umsatzerlöse in Höhe von 13 bis 14 Mio. US-Dollar
erzielt zu haben. Bisher hatte das Unternehmen einen Umsatz zwischen
8 und 12 Mio. US-Dollar prognostiziert.
Für die positive Entwicklung waren im Wesentlichen saisonale Faktoren
ausschlaggebend: Zum einen bestellte ein europäischer
Digital-TV-Anbieter im zurückliegenden Quartal vor dem Start der
heimischen Fußballsaison deutlich mehr TV-Zugangsmodule als erwartet.
Zum anderen steigerte SCM Microsystems durch die Gewinnung eines
Neukunden seinen Absatz von Flash Media-Lesegeräten.
Veröffentlichung der Quartalszahlen voraussichtlich bis 9. November
2005
Die detaillierten Finanzergebnisse für das 3. Quartal 2005
veröffentlicht SCM Microsystems, sobald der nach US-amerikanischem
Recht vorgeschriebene Quartalsbericht (Form 10-Q) bei der
Börsenaufsichtsbehörde United States Securities and Exchange
Commission (SEC) eingereicht ist.
Der späteste Termin hierfür ist der 9. November 2005. SCM
Microsystems geht davon aus, die detaillierten Quartalsergebnisse
entweder an diesem Tag oder bereits zu einem früheren Zeitpunkt zu
veröffentlichen.

stw - Dienstag, 25. Oktober 2005 - 08:34
@mandarina: wie kommst Du darauf, dass SCM nun endlich nachhaltig den TurnAround schafft. Hast Du da weitere Infos oder gar einen tieferen Einblick ? Scheinbar glaubt noch keiner am Markt, dass SCM nachhaltig schwarze Zahlen liefern kann in Zukunft, denn sonst müsste der Kurs tatsächlich wesentlich höher stehen.

:-) stw

mandarina - Dienstag, 25. Oktober 2005 - 11:55
Hi stw :-)

meiner Meinung sehen wir jetzt/stehen wir jetzt -vor dem Boommarkt der eigentlich vor Jahren schon gesehen worden ist ( zu SCM Kursen von denen man jetzt noch träumen kann ;) )
SCM sollte sich ein Stück von diesem Kuchen abschneiden .
Ich bin doch immer VOR dem Markt in solchen Kisten ... der Gewinn liegt ja bekanntlich im frühen Einkauf -und wenn alle rein wollen .. dann bin ich schon lange dabei ..

SL bei 1,8 Euro... KZ 5-10 Euro + x

Schaun wir mal

Gruss Mandarina

stw - Dienstag, 25. Oktober 2005 - 15:02
Ich verfolge da eine ganz ähnliche Strategie, aber ich weiss einfach viel zu wenig über SCM und seine Produkte. Leider finde ich derzeit kaum die Zeit, mich da einzuarbeiten.

:-) stw

mandarina - Donnerstag, 27. Oktober 2005 - 15:40
Genau stw.. wir suchen beide die Chancen vor dem Markt .....na ja .. sehr oft ist zu viel wissen kontraproduktiv ... wenn ich bedenke wie oft ich in Werte nicht investiert habe ..weil ich mir die Dinger zu intensiv und genau angeschaut habe ...zu viele Risken gesehen habe ....und dann nicht dabei war .....weil halt unsere Mitspieler sich die Kisten nicht so genau angeschaut haben ...;)

Aber hast schon Recht ... lieber genau hinschauen und dann nicht rein ... als nicht genau und mit einem schlechten Schlaf event. die Kursgewinne mitnehmen .... und manchmal schützt es ja einen auch genau hingeschaut zu haben ..

Gruss Mandarina

mandarina - Dienstag, 6. Dezember 2005 - 14:47
Für mich eine DER Chancen in 2006 !!

Steht fast noch auf Alltimelow --
Fast ganz über Cash abgedeckt --
Turnaround sollte in 2006 gelingen da
gut im Zukunfsmarkt positioniert, wird sich m.M. eine Scheibe vom Kuchen abschneiden ( SmartCards Reader,digitale Gesundheitskarte, digitaler Ausweis ,PayTV Decoder ,Digital TV , PC Security usw.)

Gruss
Mandy

prof - Mittwoch, 7. Dezember 2005 - 10:13
@stw: Kannst Du die Aktie bitte aus dem TECDAX raushängen?
Chart sieht nicht so übel aus, 1-jährige Bodenbildung und gute Unterstützung bei 2,20! Aber natürlich ein Zockerwert!
Prof

stw - Mittwoch, 7. Dezember 2005 - 10:35
Ich habe Bedenken wg. des stetig schrumpfenden Umsatzes. ICh kenne mich in dem Markt zuwenig aus, um da eine Trendwende zu prognostizieren.

:-) stw

mandarina - Mittwoch, 7. Dezember 2005 - 13:54
Umsatz nimmt doch seit letztem Q. wieder zu..gab doch sogar eine Umsatzwarnung;) ( diesmal im pos.Sinne )

Mag sein das SCM ein Zockerwert (noch) ist .. für mich ist der Wert mittl. ein Valuewert .. der fast noch auf Tief zu haben ist ( wir kommen von 140 Euro //98 % gefallen ) .. über die Cashquote fast ganz abgesichert ist .. und zudem in einem Bereich arbeitet der sich m.M. in den kommenden Jahren zu einer Schlüsselbranche weiter entwickeln wird und sollte (und das ist das Hauptargument für mich //siehe oben )

Ich kenne keine Aktie mit so einer Risk/Chance ..


Gruss Mandy

al_sting - Mittwoch, 7. Dezember 2005 - 18:52
Das Verhältnis von Cash zu Börsenwert hört sich interessant an.
Aber vom Geschäftsmodell an sich weiß ich gar nichts. Dafür heißt es, dass SCM weiterhin Geld verliert. Könntet ihr bitte ein paar Kurzinfos geben, warum SCM gerade jetzt die Wende schaffen sollte?

Mit der "98% gefallen + interessanter Markt/interessantes Produkt"-Argumentation bin ich bei Intershop gut auf die Nase gefallen, meinem gecrashter-Neuer-Markt-Experiment. Die hatten, als ich sie kaufte, nur noch 1,3% ihres Höchstwertes, also 98,7% verloren. Das Produkt klang für mich überzeugend, auch die kontinuierlich reduzierten Verluste. Bis ich etwa zwei Jahre später aufgab, ging es noch einmal um 90% abwärts. Jetzt stehen sie bei etwa 40% meines Ausstiegskurses (und leben immer noch...). Will sagen: Tiefer gehts immer.
Sollte SCM die Wende weg von Verlusten nicht schaffen, hilft mir der aktuelle Barbestand herzlich wenig...

Ciao, Al Sting

mandarina - Donnerstag, 8. Dezember 2005 - 08:16
Moin al sting ..klar ,,,eine Garantie für den Lottogewinn gibt es nicht .. nicht an der Börse ... nicht im Leben ... im Bereich der Intershop-Produkte (e-commerce) herrscht ein ruinöser Preiskampf. Ss gibt sogar Opensource Lösungen für umsonst, die eigentlich mit einen kleinen Programmieraufwand genauso gut sind, wie Intershop. Zudem hat der Intershop-Gründer Stephan Schambach eine neue Firma gegründet, wo er die Intershop-Lösung als Asp-Lösung (all inclisive) anbietet für ein paar tausend Euro im Monat - im Vergleich Intershop kostet 100.000 Euro in der billigsten Ausführung. Intershop lebt derzeit (noch) von den Bestandskunden.

SCM schreibt etwa noch 1,5 Mill. Euro Verlust p.Q. -- hat aber , und das ist meine Meinung , ein Bein in einem absoluten Zukunftsmarkt der immer wichtiger und größer wird )und jetzt in die Gänge kommt --egal ob digitale Krankenkassenkarten oder neue Reisepässe oder das PC Security Geschäft , Smart Card Leser im Bankenbereich ( Stichwort Datensicherheit ), Health Card Terminals , Digital TV Decorder und und und ... da steht meiner Meinung ein Megamarkt vor der Tür .. und wenn SCM hier vom Kuchen sich ein Stückchen abschneiden kann..zwei Beine auf den Boden bekommt .. ist die Aktie für mich ein pot. Vervielfacher .
Ich kann Dir keine Garantie geben das SCM es schaffen wird .. aber meiner Meinung muß sich SCM schon ganz schon dumm anstellen um jetzt nich bald mit seinen ganzen fertigen, selber entwickelten Produkten, punkten sollte ( über die Umsatzschiene den Break schafft )

Du kannst ja auch warten ..ob der Turnaround in 2006 gelingen wird ...SCM hat schon oft enttäuscht .... Frage ist halt nur wo der Kurs dann steht .. bekanntlich suchen sich die Börsen Turnaroundwerte die noch kaum gelaufen sind .. einen interesssanten Zukunftsmarkt bearbeiten ..und dazu noch die Sicherheit Cash im Rücken bieten .

Aber nochmal .. ne Garantie gibt es für nix .. das wäre auch zu einfach ;)

Gruss
Manday

al_sting - Donnerstag, 8. Dezember 2005 - 18:37
Hallo Mandarina (und alle anderen ;),
Um mich nicht falsch zu verstehen: Wenn ich deine Vorstellung von SCM nicht für interessant hielte, würde ich nicht wiederholt nachbohren. Diese kritisch-bohrenden Fragen sind nicht böse gemeint, sondern meine Suche nach handfesten Fakten, um mir auch eine Meinung bilden zu können:

Ich habe zuerst mal die Ergebnisse der letzten Jahre in Kurzform zusammengestellt:

Jahr: 2004 / 2003 / 2002
Umsatz: $49.084 / $66.488 / $90.075
Rohertrag: $14.892 / $26.827 / $33.574
Rohertragsmarge (in Prozent): 30% / 40% / 37%
EBIT ¹ $(18.726) / $(11.536) / $(12.626)
EBITA ² $(17.445) / $ (5.679) / $3.271
Nettogewinn (-verlust): $(18.942) / $(8.818) / $(18.747)
Liquide Mittel und kurzfristige Kapitalanlagen: $46.153 / $55.038 / $55.517
Betriebsvermögen (Working Capital):
39.161 / 50.770 / 83.997
Bilanzsumme: 73.307 / 96.442 / 148.617
Eigenkapital: 46.829 / 63.424 / 100.100
Eigenkapitalquote: 63.9% / 65,8% / 67,4%

Die Zahlen an sich sprechen ja keine sonderlich gute Sprache: Rohertrag, Bilanzsumme, Betriebsvermögen und Umsatz gehen stabil zurück, wiederholend hohe Verluste (Nettogewinn), schlechter werdendes EBITA und EBIT.

Zum Quartal 03/2005 heißt es:
"Für die positive Entwicklung im abgelaufenen Quartal seien im Wesentlichen saisonale Faktoren ausschlaggebend gewesen, hieß es. Zum einen habe ein europäischer Digital-TV-Anbieter vor dem Start der heimischen Fußballsaison deutlich mehr TV-Zugangsmodule bestellt als erwartet. Zum anderen habe SCM Microsystems durch einen Neukunden seinen Absatz von Flash Media-Lesegeräten gesteigert."
Ich interpretiere einfach mal: "Premiere machte Großeinkauf." Wiederholt sich so etwas?

Ausblick Q4/2005:
"Für das vierte Quartal erwartet SCM Microsystems einen Umsatz von 10 bis 13 Mio. Dollar sowie einen operativen Verlust." Also Umsatz unterhalb der 13,3 Mio des 3. Quartales bei dauerhaften Verlusten.

Der englische Quartalsbericht war für mich noch schwerer lesbar als deutsche, zudem war er mit Warnungen so sehr gepflastert (keine sicheren Vorhersagen möglich, Markt mit hoher Konkurrenz, wenige Großkunden, daher große, unvorhersehbare Umsatzsprünge möglich...), dass ich nicht wusste, wieviel davon ernstzunehmen ist und wieviel als rechtliche Absicherung gegen Klagen notwendig ist. Zumindest brachte er mich nicht weiter.

Nach einem Gespräch mit Robert Schneider, CEO der SCM Microsystems, hieß es in einer Empfehlung von tradecenter.de aus dem April 2005:
"Für das erste Vierteljahr habe das Management einen Umsatz zwischen acht und elf Millionen Dollar angekündigt. Die Annahme sei in den Augen der Experten eher konservativ und die obere Range sollte erreicht werden können. Operativ dürften im selben Zeitraum ca. 2,5 Millionen Dollar verloren gehen. Negative Überraschungen erwarte man nicht. Das Unternehmen werde die Einnahmen sukzessive steigern und den Verlust Quartal um Quartal verringern. Möglicherweise gelinge es der Firma sogar, in einem Quartal in 2005 wieder schwarze Zahlen vorzuzeigen. Schneider wollte dies aber weder betätigen noch dementieren. Ab 2006 dürfte der Konzern nach Erwartungen der Experten wieder auf Gesamtjahresbasis schwarze Zahlen schreiben."

Die Gesamtverluste der ersten 9 Monate 2005 betragen 10,3 Mio§, also deutlich mehr als 3 * 2,5 Mio$, von schwarzen Quartalszahlen ganz zu schweigen.

Zusammengefasst stellen sich mir folgende Fragen:
- Was spricht dafür, dass SCM in absehbarer Zeit die Verluste verlassen und Gewinne schreiben?
- Du hast an Intershop (zu recht) kritisiert, dass sie Produkte haben, die einem hohen Kosten- und Konkurrenzdruck unterliegen. Ist das bei SCM anders?
- Was ist der berühmt-berüchtigte Unique Selling Point für SCM?
- Was haben Firma und Management in den vergangenen Jahren falsch gemacht, um so böse in die Miesen zu rauschen? Und was haben sie daraus gelernt?
Oder auch: Worin unterscheidet sich das heutige SCM von den Geldverbrennern der Neue-Markt-Blasen-Phase?
- Warum ist SCM eigentlich 1997 nach Kalifornien umgezogen, während doch alle beratenden Banken etc. in Dt. hocken, ihr Hauptumsatz in Europa gemacht wird etc?
- Wenn ich die "Directors Dealings" der SCM-Homepage richtig interpretiere (das ist bewusst so vorsichtig formuliert, da diese Darstellung ziemlich kryptisch verpackt ist), haben im Juni und Juli zahlreiche Manager Optionsaktien zu rund 3€ verkauft. Glaubt das Management selbst an steigende Kurse?

Ich halte die Bewertung der Firma angesichts der hohen Barreserven auch für sehr interessant. Ich würde aber auch gerne wissen, wie dieses Geld nicht nur erhalten bleibt, sondern sich auch vermehren kann...

Ciao, Al Sting

stephan - Donnerstag, 8. Dezember 2005 - 22:37
Hallo,

vielen Dank für die ausführlichen Statements an Al Sting und Mandarina. Ich kann an dem operativen Geschäft von SCM leider auch nicht viel positives erkennen und den Fragen von Al Sting nichts hinzufügen.

Gruss
Stephan

mandarina - Freitag, 9. Dezember 2005 - 08:42
Guten Morgen Al Sting ,wirklich saubere Arbeit !!!.. wenn man das ließt , dann sollte man lieber nicht in SCM einsteigen .. ... die Geschichte der SCM ist ein einziger Leidensweg .... warum ich jetzt investiere .. und da kann ich Dir leider keine Fakten sondern nur meine Prognosen an die Hand geben ... ist ein Massenmarkt .. der jetzt durchstartet .. und dieser Massenmarkt ist groß genug um SCM vom Umsatz Richtung Cash Flow pos. zu bringen . Zudem rechne ich mit kommenden Kooperationen die den Umsatz weiter voran bringen werden ..
SCM hat früher immer den Mund (zu)voll genommen ... jetzt geht es in die andere Richtung .. Kalifornien , für das Standbein im US Geschäft .. was immer noch nicht auf festem Boden steht ...
Wir werden sehn ob SCM den Markt nutzen wird ...
Spekulativ ist es auf jeden Fall... aber mit Airbag
Wenn du Sicherheit pur haben willst...kauf Dir SYZYGY .

Gruss Mandy

stw - Freitag, 9. Dezember 2005 - 09:52
Bravo Al Sting, Du hast mir sehr weitergeholfen und durch Deine fundierten Infos mein Bauchgefühl bestätigt. Ich denke das die bei SCM durchaus ein Management-Problem haben.
@mandarina: Nur aufgrund eines Zukunftsmarktes würde ich nicht bei jedem Player in diesem Markt davon ausgehen, dass er vom Marktwachstum auch profitieren kann.

:-) stw

prof - Freitag, 9. Dezember 2005 - 11:48
Charttechnisch sind die Dinger jedenfalls Klasse: Habe mir privat etwas geholt:
- Dicke Unterstützung bei 2,20
- Falls man zu 2.10 rauskommt, verliert man nur 15 %.
- nach oben hin ist alles offen, zumal die 2.40 überwunden sind
Prof

isabellaflora - Freitag, 9. Dezember 2005 - 12:35
@al_sting

Du hast zwei Dinge bewiesen :

1. ein excellenter Beitrag hier im Forum ruft auch den müdesten Indianer zum Forum zurück
2. Dein Beitrag ist ein Musterbeispiel für eine richtige Aktienanalyse.

Was sagen die Fundamentaldaten, wie steht der Laden zum Gesamtmarkt, wie sind die Zukunftsaussichten, wie ist die IR, tja - und dann hat man ein Allgemeinbild, so dass man den Bauch nicht mehr befragen muss. Die Chartanalyse gibt dann noch den Einstiegspunkt. Man wünschte sich solch Aktienanalyse in jedem Börsenblättle oder Forum - aber das kostet Zeit und Geld - und welcher arme Börsenwicht hat das schon .... ;-) Aber genau das ist auch der Grund, warum so viel Geld in Schrott investiert wird.

Gruß isabellaflora

al_sting - Freitag, 9. Dezember 2005 - 14:54
Hallo Forum,
Vielen dank für euer Lob für meinen Versuch von Analyse und Fragestellung. Tut gut. ;-)
Insbesondere da ich mich als Anfänger verstehe, der noch Erfahrungen sammeln will und nach guten, mich selber überzeugenden Wegen einer einfachen Firmenbewertung sucht...

Nun gut, da ihr auch keine weiteren Argumente für SCM habt, (sorry Prof, aber die tiefe Logik der Chartanalyse verstehe ich bisher nicht), lasse ich die Finger davon.

Und schaue mal besser zu Syzygy (schrecklicher Name, ungarisch?) sowie der hier sehr beliebten Deutschen Beteiligung und BiB.
Ciao, Al Sting

mandarina - Freitag, 9. Dezember 2005 - 15:56
Hallo Al sting ... nicht zu tief in Firmen reinschaun .. du nimmst Dir damit viele Chancen ...bei mir reichen die ganzen Bäume nicht aus an denen ich mich aufhängen könnte nur weil ich zu vorsichtig war / zu tief reingeschaut habe..zu viele Risiken gesehen habe im Laufe der letzten 15 Jahre ../ die ultimative Chance/Aktie ohne Risk gibt es nicht .. wichtig ist das Airbags vorhanden sind (Cash)... das Umfeld stimmt ...wenig passiert ist ( Kurs ).und zur Peer ein Discount besteht . Wenn du emotionslos Dein Risikomanagment umsetzt kann da nicht viel passieren.

Rest ist Bauch , Nase und Glück ... bei SCM ist zudem ein Käufer dran .. ( Orderbuchanalyse/studium mit allem Schnickschnack sehr wichtig .)

Wir werden sehen ;)
Schönes Wochenende allen
Gruss Mandy

PS : Freunde sagen SUSCHI ;)

prof - Freitag, 9. Dezember 2005 - 16:36
@al sting, habe auch fast 10 Jahre gebraucht, bis ich mich dieser "feindlichen Ideologie" angeschlossen habe ...
Prof

stw - Montag, 12. Dezember 2005 - 11:10
"nicht zu tief in Firmen reinschaun .. du nimmst Dir damit viele Chancen ..."

Also das sehe ich ganz anders, m.E. kann man eine Firma gar nicht zu tief analysieren. Je mehr Informationen man berücksichtigt bei seiner Anlageentscheidung, desto besser. Leider kostet eine vernünftige ANalyse viel Zeit und das ist auch der Grund, warum ich michhöchstens mit 15-20 Firmen parallel beschäftigen kann. Im Laufe der Zeit kennt man dann aber seine eigenen Investments sehr gut.

:-) stw

mandarina - Montag, 12. Dezember 2005 - 13:53
stw-- ich denke mal der Mixt macht es ... nur rein die nackten Zahlen zu sehen ist m.E.contraproduktiv .. und die beste Bilanz und das sauberste Unternehmen garantieren noch lange nicht steigende Kurse .. es muß sicher gestellt sein, dass auf der Kursseite mehr Chancen als Risiken liegen ...ob das nun geniale Zahlen..saubere Bilanz ..Unterbewertung zur Peer .. Kurshistorie ... Marktprognose .. Marktpychologie ..Markstellung etc ist, muß jeder selber für sich entscheiden .. für mich ist wichtig das das Unternehmen ein sicheres ""Standig"" im Markt hat .. der Kurs stimmt ....Chancen hat .. die Marktpsychologie für den Wert ins Pos. drehen kann ...
Wenn der Bauch und der Magen dann noch den Daumen hoch halten ..könnte es die richtige Aktie zu richtigen Zeit werden..(auch wenn die Zahlen noch nicht danach aussehen )
Ein bischen Mut muß schon sein ...
Wer rein nach Bilanzen/Zahlenreihen seine Kaufentscheidungen stellt...der darf m.E. nie kaufen .. es gibt immer und überall bei jeder Aktie ein ABER ... und selbst das beste Studium von Zahlenreihen schützt nicht vor Abstürzen .( weil keiner halt damit rechnet ). Und selbst wenn man meint man hat den sichersten Lottogewinn gefunden .. braucht man auch seine Mit -bzw besser Gegenspieler die dies auch so sehen ....
Nur schaun die sich die Aktie nicht so genau an ... und genau deshalb ist es manchmal zum schreien das ""gute, sichere"" Werte links liegen gelassen werden ... und Schrott sells ...

Ist doch alles Psychologie .. gut ist nur der bessere Schlaf den du hast -.--

;)

Gruss Mandy

prof - Montag, 12. Dezember 2005 - 16:16
SCM ist nun mal ein Konkurskandidat, noch ein paar Jahre die gleichen Verluste und das Geld ist alle. So was würde sich stw niemals ins Depot legen.
Chart sehr schön ...
Prof

mandarina - Montag, 19. Dezember 2005 - 12:19
2,65 --so langsam wird SCM auf die 2006er Rampe geschoben ;)

Gruss Mandy

prof - Montag, 19. Dezember 2005 - 12:46
Mir ist völlig schleierhaft, wie er´s macht: Sicher auch ´ne Menge Glück dabei. Jedenfalls bin ich mit meiner Speku-Position jetzt auch 10% im Plus.
Wenn wir jetzt wirklich den Ausbruch kriegen, ist die 100-Tage-Linie(2,33) das perfekte SL.
Prof

mandarina - Montag, 19. Dezember 2005 - 16:49
klar..ist alles Glück....... was auch sonst ;).... man kann natürlich auch kaufen wenn in allen Blättchen der Turnaround zum kaufen befohlen wird ...;)

Gruss Mandy

mandarina - Dienstag, 20. Dezember 2005 - 12:50
2,75 !!

Glück scheint wohl weiter mir holde zu sein ;);)

Gruss Mandy

prof - Dienstag, 27. Dezember 2005 - 18:26
Sind jetzt durch die 2,80 signifikant durch, Mandy hat wieder "Glück" gehabt ...

mandarina - Donnerstag, 29. Dezember 2005 - 10:19
So ... die Tradingpos. gestern und heute verkauft ( KK unter 2,30 ;) ) --""Glück ""brauch der Mensch / Frau --
Die Long bleibt mit KZ 5 bis 10 Euro ..oder fliegt unter 2,30 ( KK)

Gewinn wird in SYZYGY weiter gesteckt .. für mich eine DER Aktien 2006 ( Mission 6 Euro + X)

Wünsche allen einen schönen Rutsch und viel Gesundheit in 2006 ( Börsenerfolg können wir ja selber steuern .. mit etwas Bauch und ""Glück"")

Das Board hier gefällt mir wirklich sehr gut ..ich hoffe das hohe Niveau bleibt auch 2006 bestehen ..


Gruss Mandy

prof - Samstag, 7. Januar 2006 - 15:24
Bin mit 20 % Gewinn raus. Ein bisschen weniger spekulativ geht wohl auch ...
Prof

Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: SCM Microsystems
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: