Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: Bechtle
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 8. November 2004 20    8.11. - 10:43
Archivierte Beiträge bis 26. Februar 2004 20    26.2. - 20:56

j_r_ewing - Dienstag, 9. November 2004 - 09:51
Stand da dabei, warum der Gewinn nur noch halb so gut zugelegt hat wie der Umsatz?
Kollabierende Margen sind ja nun nicht gerade das, was man sich wünscht.

Gruß
JR

chinaman - Dienstag, 9. November 2004 - 09:58
Erhöhung der Gewinnprognose sorgt für steigende Kurse
Bechtle - Gewinner
Kleine Veränderung - große Wirkung. Der IT-Händler hat seine Gewinnprognose für 2004 nach Zuwächsen im dritten Quartal leicht angehoben, was auf dem Parkett zu kräftigen Kursaufschlägen führte. Wie Bechtle am Montag bekanntgab, erwartet man nun einen Gewinn von 34 bis 35 (2003: 27,2) Mio. Euro vor Steuern statt der bisher angepeilten 33 Mio. Das wäre im Vorjahresvergleich ein Zuwachs von 25 Prozent. Der Umsatz werde wie geplant bei mehr als einer Milliarde Euro liegen. In den ersten neun Monaten 2004 verdiente Bechtle nach vorläufigen Angaben vor Steuern 24,6 Millionen Euro - 46 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Ohne die jüngsten Zukäufe, vor allem in der Schweiz, wäre das Ergebnis nur um zwölf Prozent gestiegen. Der Umsatz lag von Januar bis September mit 751,2 Mio. Euro 34 Prozent über dem Vorjahreswert. rtr


Artikel erschienen am Di, 9. November 2004
Die Welt

stw - Dienstag, 9. November 2004 - 11:09
Sämtliche MArgen in der IT-Branche schmelzen deerzeit dahin, das ist ein gnadenloser Verdrängungswettbewerb, der da läuft. Daher ist ja auch Bechtle so wild darauf, schnellstmöglich die kritische Größe zu erreichen. Im Gegensatz zu vielen anderen schreiben sie immerhin noch schöne schwarze Zahlen dabei.

:-) stw

drwssk - Freitag, 7. Januar 2005 - 10:22
Hier war es falsch, im Sommer 04 auszusteigen, die Probleme bei PSB waren offenbar vernachlässigbar. Ein Nachrennen macht aber jetzt wohl auch keinen Sinn mehr.
be.

prof - Freitag, 7. Januar 2005 - 21:55
Laut Chart musste man im August verkaufen. Ein ähnliches Fehlsignal gab es auch bei Fuchs. So was passiert.
Beide Werte waren übrigens im Spätherbst Rückkaufkandidaten, als der Ausbruch nach oben erfolgt war. Leider standen damals die DAX-Ampeln noch auf Rot/Gelb.
Nicht ärgern, das Gesamtergebnis zählt ...
Prof

stw - Freitag, 15. April 2005 - 09:28
Bechtle wächst langsam aber sicher wirklich in neue Dimensionen hinein. Sicherlich kann man derartige Systemhäuser aktuell zu einem vernünftigen Preis erwerben, die nächsten Jahre müssen zeigen, ob die zahlreichen Zukäufe vernünftig integriert werden können.

:-) stw

Bechtle AG übernimmt die DELEC AG und compartner systems GmbH

- Übernahme sämtlicher Anteile der Schweizer DELEC AG sowie der in Deutschland tätigen compartner systems GmbH durch die Bechtle AG
- Bechtle will mit den Akquisitionen das IT-Lösungsgeschäft in der Schweiz sowie das Systemhaus-Netzwerk in Deutschland weiter ausbauen
- Geschäftsführung und alle rund 330 Mitarbeiter von DELEC und compartner systems bleiben an Bord
- Umsatzplanung 2005 für Bechtle-Konzern auf 1,3 Milliarden Euro angehoben

Neckarsulm, 14.04.2005 - Die Bechtle AG übernimmt über ihre 100-prozentige Tochter ARP Holding AG, Rotkreuz, Schweiz, sämtliche Aktien der Schweizer DELEC AG mit Hauptsitz in Gümligen/Bern. Mit dem 1984 gegründeten Unternehmen verstärkt sich der Bechtle-Konzern vor allem im wachstumsstarken IT-Lösungsgeschäft. Im Geschäftsjahr 2003/04 hat die profitable DELEC mit 207 Mitarbeitern einen Umsatz von 100,2 Millionen Schweizer Franken (rund 65 Millionen Euro) erzielt. Das Unternehmen verfügt über vier Standorte und zählt zu den größten IT-Systemintegratoren der Schweiz. Wie bei Akquisitionen durch Bechtle üblich, bleibt die Kontinuität der Geschäftsorganisation gewahrt. So werden die Geschäftsführung und die Leitung der Standorte und Niederlassungen unverändert vom bisherigen Management wahrgenommen. Ebenso bleibt der Markenname DELEC erhalten. Über den Kaufpreis, der in bar entrichtet wird, haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Zudem übernimmt die Bechtle AG nach einem ebenfalls heute unterzeichneten Vertrag den Systemhausverbund compartner systems GmbH (cps), Ratingen. Die cps ist in der heutigen Zusammensetzung im Jahr 2000 aus dem Zusammenschluss zuvor unabhängiger Systemhäuser entstanden. Der Verbund beschäftigt 135 Mitarbeiter an drei Standorten. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt notwendiger kartellbehördlicher Genehmigungen. Die Geschäftsführer und leitenden Mitarbeiter der drei cps-Systemhäuser nehmen Ihre Aufgaben weiterhin wahr. Über den Kaufpreis, der ebenfalls in bar entrichtet werden wird, haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. Bechtle wird das neue Konzernunternehmen zunächst unter dem bisherigen Namen weiterführen. Die Arbeitsverhältnisse der Mitarbeiter bleiben von der Übernahme unberührt.

Der Bechtle-Vorstand passt die Umsatzplanung für das Gesamtjahr 2005 nach oben an: Das Umsatzvolumen soll sich dann statt der bisher erwarteten 1,25 Milliarden Euro auf 1,3 Milliarden Euro belaufen. Das entspräche gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung um 19,5 Prozent (2004: 1,09 Milliarden Euro). DELEC soll für die verbleibenden drei Quartale einen Anteil von 60 Millionen Schweizer Franken (rund 39 Millionen Euro) zum Gesamtumsatz des Bechtle-Konzerns beitragen. Bei der cps soll der Umsatzanteil bei rund 17 Millionen Euro liegen. Beim Vorsteuerergebnis rechnet der Vorstand für 2005 unverändert mit einer Verbesserung um über 9 Prozent und geht von einem Anstieg auf mindestens 42 Millionen Euro aus (Vorjahr: 38,3 Millionen Euro). Hintergrund für das Beibehalten der bisherigen Ertragsplanung sind die üblichen Integrationskosten der neuen Konzerngesellschaften. Der Vorstand erwartet daher erst ab 2006 spürbare Ergebnisbeiträge durch die beiden neuen Konzerngesellschaften DELEC und cps.

stw - Freitag, 12. August 2005 - 08:39
Wenig erfreuliche Zahlen von Bechtle, mal sehen wie die Aktie reagiert.

:-) stw

Bechtle AG hält Jahreprognose nach verhaltenem Halbjahr weiter für erreichbar

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


- Umsatz in den ersten sechs Monaten 2005 um 7,7 Prozent gesteigert
- Akquisitionen und Ausbau der Vertriebsstruktur prägen erstes Halbjahr
- Vorsteuerergebnis bleibt 5,9 Prozent unter Vorjahresniveau

Neckarsulm, 12.08.2005 - Die Bechtle AG hat im ersten Halbjahr ihren Umsatz akquisitionsbedingt um 7,7 Prozent auf 529,8 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: 492,1 Millionen Euro). Nennenswerte Impulse aus dem Markt fehlten dabei nach wie vor. Organisch betrug das Umsatzplus 1,3 Prozent. Auf der Ertragsseite erzielte das IT-Handels- und Dienstleistungs-Unternehmen ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 13,1 Millionen Euro, das damit knapp unter dem Vorjahresniveau von 13,9 Millionen Euro lag (Vorjahr um Umstellungseffekte nach IFRS bereinigt). Hintergrund sind insbesondere Integrationsaufwendungen aus Unternehmenszukäufen und Kosten in den Aufbau eines branchenfokussierten Vertriebs, der die bestehende Vertriebsstruktur ergänzt. Nach den ersten sechs Monaten erzielte Bechtle ein Ergebnis je Aktie von 0,40 Euro, gegenüber 0,44 Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Grundlage ist ein Quartalsüberschuss von 8,4 Millionen Euro, der 9,6 Prozent hinter dem bereinigten Periodenergebnis des Vorjahres von 9,3 Millionen Euro zurückblieb.

Für das Gesamtjahr hält der Vorstand aufgrund des niedrigeren Ausgangsniveaus aus den ersten sechs Monaten die angestrebte Umsatz- und Ertragsprognose zwar für ehrgeizig, aber nach wie vor für erreichbar. Voraussetzung ist eine spürbare Belebung der Nachfrage nach IT-Dienstleistungen. Danach soll sich 2005 das Umsatzvolumen auf 1,3 Milliarden Euro (plus 19,5 Prozent) und das Vorsteuerergebnis auf mindestens 42 Millionen Euro (plus 11 Prozent) belaufen.


Telefonkonferenz für Analysten und Journalisten heute, 8:30 Uhr für Analysten und 10:30 Uhr für Journalisten - Einwahlnummer jeweils: +49 (0) 69 589 990 507, Gesprächspartner: Ralf Klenk, CEO, Stefan Sagowski, CFO.

Kontakt: Bechtle AG, Sabine Emich, Investor Relations, Telefon: +49 (0) 7132/981-4115, Telefax: +49 (0) 7132/981-4116, sabine.emich@bechtle.com

Bechtle AG Bechtle Platz 1 74172 Neckarsulm Deutschland

ISIN: DE0005158703 (TecDAX) WKN: 515870 Notiert: Geregelter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 12.08.2005

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-Hoc-Mitteilung:

Entwicklung der Segmente Im Segment Systemhaus betrug der Umsatz von Januar bis Juni 361,3 Millionen Euro. Zum Umsatzplus von 10,6 Prozent haben primär Erstkonsolidierungseffekte beigetragen. Organisch beläuft sich das Wachstum auf 1,0 Prozent. Das operative Ergebnis (EBIT) hat sich im ersten Halbjahr von 5,9 Millionen Euro auf 3,4 Millionen Euro reduziert. Der Ergebnisrückgang im Vorjahresvergleich ist neben dem zunehmenden Margendruck im Wesentlichen durch Integrationsaufwendungen und den Ausbau der Vertriebsstruktur bedingt. Mit dem Kauf von drei Systemhäusern und einer Neugründung kamen im ersten Halbjahr 13 neue Standorte in Deutschland und der Schweiz sowie rund 400 zusätzliche Mitarbeiter zum Systemhaus-Segment. Der Umsatz im Segment IT-eCommerce stieg im ersten Halbjahr aus eigener Kraft um 1,8 Prozent auf 168,5 Millionen Euro. Die Ertragslage im gesamten Handelssegment verbesserte sich trotz eines anhaltenden Preisdrucks deutlich: Das EBIT nahm um 19,8 Prozent zu und belief sich auf 9,7 Millionen Euro, nach 8,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Hier machen sich vor allem die kontinuierliche Optimierung der Prozesseffizienz und damit verbundene Kostenreduzierungen bemerkbar.

Vermögenslage Zum Halbjahresende beliefen sich die liquiden Mittel inklusive der Wertpapiere des Umlaufvermögens auf 41,9 Millionen Euro (31. Dezember 2004: 65,8 Millionen Euro). Ursachen für die Verminderung sind im Wesentlichen die Finanzierung der Akquisitionen aus eigenen Mitteln, die im Juni erfolgte Dividendenausschüttung sowie Tilgungen von Darlehen. Zusammen mit 45,9 Millionen Euro freien Kreditlinien verfügt Bechtle über eine Liquiditätsreserve von insgesamt 87,8 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote nahm aufgrund der verringerten Bilanzsumme von 56,4 Prozent auf 60,2 Prozent zu.

Mitarbeiter Die Zahl der Mitarbeiter des Bechtle-Konzerns nahm in den ersten sechs Monaten 2005 um 401 Beschäftigte auf 3.579 zu. Der Anstieg um 12,6 Prozent ist im Wesentlichen auf Akquisitionen zurückzuführen.

Maßnahmen In beiden Kernsegmenten erweitert und stärkt Bechtle seine Aktivitäten: Im Systemhaus-Bereich mit dem Ausbau der regionalen Präsenz und einer branchenorientierten Vertriebsstrategie, die sich ergänzend zur bisherigen Struktur auf Kundengruppen mit spezifische Anforderungen fokussiert, wie etwa der Bereich öffentliche Auftraggeber. Daneben markieren die Akquisition der PP 2000 AG sowie das Abkommen mit IBM zur Übernahme der Sparte Deskside Support Services erste Erfolge beim Ausbau des Bereichs Managed Services zu einer weiteren Kernkompetenz. Dadurch will Bechtle insbesondere vom Trend des IT-Outsourcings profitieren. Im eCommerce setzen die Neckarsulmer auf eine Zwei-Marken-Strategie. Größtes Einzelprojekt ist die Entwicklung einer skalierbaren IT-Handelsplattform als Grundlage für die Ausweitung der Geschäftsaktivitäten der ARP-Gruppe von der D-A-CH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) auf weitere europäische Länder.

Ausblick Für das zweite Halbjahr geht der Vorstand von einer spürbaren Belebung der Nachfrage nach IT-Dienstleistungen aus. Branchenüblich trägt die zweite Jahreshälfte und hier insbesondere das vierte Quartal überproportional zum Gesamtjahresergebnis bei. "Unsere Ziele für das Gesamtjahr sind ohne Frage ambitioniert, ihr Erreichen aber weiterhin realistisch", so der Vorstandsvorsitzende Ralf Klenk. Die in diesem Jahr getätigten Zukäufe verursachen zunächst Anlaufkosten, sichern andererseits aber Marktanteile und verbessern die Wettbewerbsposition des Konzerns. Damit hält Bechtle weiter an der Strategie fest, seine Planung mittel- bis langfristig auszurichten und sich weniger an kurzfristigen Ergebnissen zu orientieren. Halbjahresbericht und Pressemeldung unter www.bechtle.com

prof - Montag, 27. April 2009 - 12:57
Kauf 600 Stück zum nächsten Xetra-Kurs - Prof

prof - Montag, 27. April 2009 - 13:21
ausgeführt um 12:59 Uhr zu 12,05 € - Prof

prof - Donnerstag, 6. August 2009 - 17:59
Zukauf 400 Stück zum Xetra-Schlusskurs von 14,53!

Grund: Klarer Ausbruch über den "harten" charttechnischen Widerstand bei 14,00.
Prof

Neuer Durchschnittskurs von 13,04 für die 1000 Stück errechnet sich aus:
600 Stück a 12,05 am 27.04.
400 Stück a 14,53 am 06.08.

prof - Dienstag, 3. November 2009 - 09:33
Verkauf 500 Stück zum nächsten Xetra-Kurs. Die Position ist zu groß zum "Spielen" - Prof

prof - Dienstag, 3. November 2009 - 09:54
ausgeführt um 09:39 Uhr zu 15,88.
Prof

prof - Dienstag, 26. Januar 2010 - 10:52
Verkauf alle zum nächsten Xetra-Kurs.

Vorsichtsmaßnahme, falls es zum großen DAX-Einbruch kommt - Prof

prof - Dienstag, 26. Januar 2010 - 12:08
ausgeführt um 10:55 Uhr zu 17,18
Prof

prof - Mittwoch, 16. Oktober 2013 - 09:17
Kauf 200 Stück zum Xetra-Schlusskurs!
Prof

prof - Mittwoch, 16. Oktober 2013 - 20:27
Ausgeführt zu 41,48.
Prof

prof - Mittwoch, 8. Oktober 2014 - 11:50
Verkauf alle zum nächsten Xetra-Kurs.
Prof

prof - Mittwoch, 8. Oktober 2014 - 12:42
Ausgeführt um 12:15 Uhr zu 56,21 €.
Prof

Diskussionsforum der stw-boerse: TecDAX: Bechtle
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: