Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: Covestro
al_sting - Freitag, 2. November 2018 - 23:09
Es wird Zeit für einen eigenen Faden für die ehemalige Chemie-Tochter von Bayer. Ich werde einige Beiträge aus anderen Foren hierhin umschieben.

prof - Donnerstag, 25. Oktober 2018 - 22:34
Ganz klar:
1.) Keine deutsche Aktie anfassen, bevor der DAX nicht seinen GD 200 zurückerobert hat
2.) Covestro befinden sich im freien Fall

al_sting - Freitag, 26. Oktober 2018 - 05:43
Nachtrag: Katjuscha hat auf Basis der Quatalszahlen die erwartbaren Entwicklungen (und Rückgänge) von Umsatz, Gewinn, CF, Dividende, Verschuldung, Finanzreserve etc. in eine eigene Prognose bis 2020 einfließen lassen. Diese ist deutlich negativer als die Durchschnittsprognosen bei marketscreener.com, weil dort bei vielen Prognosen die Aktualisierung noch ausstehen dürfte. Ich halte Katjuschas Prognose für recht gelungen, das Beste, was ich derzeit so finde.

Ist Teil dieser Diskussion bei Ariva: http://www.ariva.de/forum/covestro-aktie-wkn-606214-528631?page=52#jumppos1302

Die Grafik ist auch direkt unter diesem Link erreichbar (falls Ariva das zulässt) http://www.ariva.de/covestro-jahre2_a1079817

levdul1 - Freitag, 26. Oktober 2018 - 10:03
@ Al

Bitte nicht vergessen: Chemiewerte sind extrem zyklisch. Das optisch günstige KGV kann schnell Makulatur werden, wenn es mit der Wirtschaft nach unten geht.

Zur Bewertung würde ich immer 10-Jahresdurchschnitte heranziehen, vielleich sogar noch länger, da die letzte Krise ja schon 10 Jahre zurück liegt.

al_sting - Freitag, 26. Oktober 2018 - 15:49
Covestro ist zu jung für 10-Jahres-Durchschnitte, es sei denn man kann sie aus den Bayer-Zahlen ableiten.

Ja, der Markt rechnet gerade eine Rezession fest mit ein. Und egal ob sie kommt oder nicht, angesichts der Branchenzyklizität und der schlechten Möglichkeit der Rückschau kann alleine diese Sorge zu interessanten Übertreibungen führen.

al_sting - Freitag, 2. November 2018 - 15:39
Covestro gefällt mir fundamental sehr gut und hat vom Tief auch schon locker 15% aufgeholt.
Kauf 275 Stück, nächster Kurs Xetra.
(Nach dem Einstieg richte ich auch einen eigenen Trend für Covestro ein)

prof - Freitag, 2. November 2018 - 17:52
Eine Technische Erholung ist denkbar, sogar bis in den Bereich 70 - 75 €. Eine Trendwende hätten wir erst bei 100 €.

Also wenn Du zocken willst, könntest Du Glück haben. Als Langfristanlage sehe ich sie derzeit, wie alle DAX-Werte nicht.

al_sting - Freitag, 2. November 2018 - 23:07
Covestro, erster Handel 15:40 Uhr, Kurs 60,32€
--> 275 x 60,32€ = 16.666€

@Prof: Mit einem Kurs von 100€ wäre ich mehr als zufrieden. ;-)
Ich bin für den DAX deutlich positiver gestimmt als du. Wenn ich Porsche als Mehrheitsbesitzer des DAX-Wertes VW mitzähle, halte ich in meinem Musterdepot mittlerweile 5 DAX-Werte = etwa 25% des Gesamtdepots: Porsche/VW, Daimler, BMW, Lufthansa und Covestro.
So stark war ich noch nie in den DAX investiert.

al_sting - Dienstag, 20. November 2018 - 21:27
Gewinnwarnung führt zu einem Kurseinbruch um ml eben 15%. Wow!
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/covestro-aktie-mit-kurssturz-nach-gewinnwarnung-niedrigwasser-belastet-a-1239444.html

Katjuscha hat seine Schätzungen schon mal angepasst: http://www.ariva.de/forum/covestro-aktie-wkn-606214-528631?page=60#jumppos1515

prof - Mittwoch, 21. November 2018 - 00:27
Geschichten wie Niedrigwasser empfinde ich als billige Ausreden! Die Konjunktur lahmt, die Rohstoff- und Lohnkosten steigen wie überall.

al_sting - Freitag, 12. April 2019 - 18:27
Bei antizyklisch-investieren.de hat der von mir geschätzte jerobeam einen Kurzbericht von der Covestro-HV geschrieben, der mich ernüchtert zurücklässt:

Quote:

Bin wieder zu Hause. War eine für DAX-Maßstäbe recht kurze HV (4h).
So richtig beeindruckt hat mich das alles nicht. Es gab viel Kritik am ARP und am AR weil er die Selbstverpflichtung zum Aktienkauf aufgehoben hat (angeblich weil man nicht in "negativen Medienberichten" erscheinen möchte ?!?). Ca. 10% haben auch gegen die neue Genehmigung zum Aktienrückkauf gestimmt, zumal der CFO keine Besserung was das Prozyklische Verhalten angeht hat anklingen lassen (wir kaufen zurück, wenn wir viel Bargeld haben, eine solide Bilanz und die Bewertung auf EBITDA-Basis günstig ist = genau dann, wenn man es lieber nicht tun sollte). In den nächsten Jahren ist nicht mit großen Sprüngen im Ergebnis zu rechnen. Viele Märkte haben Angebotsüberhang, der sich erst in einigen Jahren wieder ausgleichen soll. Die Prognose für 2019 glauben sie aber erfüllen zu können. Mark-to-market (mit den Preisen aus JAN/FEB) läge das EBITDA bei 1.8 Mrd EUR. Zum Nettoergebnis wollen sie keine Prognose abgeben. Ich halte es für schwierig unter diesen Bedingungen die Dividende stabil zu halten oder sogar zu steigern, zumal auch noch sehr viel in CAPEX gesteckt wird (allein 1.5 Mrd in den nächsten Jahren in den USA, und >900m EUR in 2019 insgesamt). Und wenn man von "mid-cycle" Zahlen spricht und gerade vom Hoch kommt, ist zu befürchten dass noch schlechtere Zeiten bevorstehen (die 2019er Zahlen werden im Vergleich zu 2018 eh grauenvoll sein). Hoffnung macht allein die Behauptung, dass sie im Fall eines Nachfrageeinbruchs auch diverse (drastische) Maßnahmen treffen können um die Profitabilität zu sichern - so geschehen (noch als BMS) in 2008/09, als man trotz Krise positiven CF und EBITDA erzielt hat.
Ich glaube hier wird in den nächsten 3-4 Jahren nichts außerordentliches zu holen sein.



Siehe https://www.antizyklisch-investieren.com/index.php?thread/2989-hidden-champions/&postID=148973#post148973

„mid-cycle-Zahlen“ nach der Gewinnkürzung, und das aus Vorstandsmund, das klingt nicht gut. Normalerweise sind dort ja Berufsoptimisten am Ruder, die eher zu viel als zu wenig Optimismus versprühen.
Auch angesichts der allgemeinen Auftragsrückgänge der deutschen Wirtschaft ist der Fundi in mir motiviert, hier direkt wieder auszusteigen, mit knapp 10% Verlust. Aber mit dem Blick auf den Chart stellt sich mir die Frage, ob aus charttechnischer Sicht vielleicht ein temporäres Halten angesagter wäre, schließlich zeigt der Kurs seit Jahresbeginn spürbar aufwärts.
@Prof: Wie würdest du jetzt an meiner Stelle handeln?

al_sting - Freitag, 12. April 2019 - 18:40
Korrektur nach kurzem Nachdenken: Ich verkaufe.

Ich habe in den letzten Jahren mehrfach erlebt, dass Dividendenjäger einer Aktie kurz vor einer HV einen Sonderspurt verschafften, der nach HV und überproportionalem Dividendenabschlag wieder komplett verpuffte.
Die Kursentwicklung der letzten Tage könnte einen entsprechenden Sonderspurt darstellen.
Heute kann ich noch vor dem Divididenabschlag verkaufen, Montag schlägt er voll zu.
Also sofortiger Verkauf Covestro, nächster Kurs Tradegate

al_sting - Freitag, 12. April 2019 - 18:54
Nächster Handel Tradegate, 18:42, Kurs 55,70€
--> 275 x 55,70€ = 15.317,50€

Rendite seit dem Erwerb im November 2018 (5 Monate): -7,7%.
In Anbetracht des heftigen Kurseinbruchs nach der Gewinnwarnung Ende November 18 habe ich den Eindruck, noch mit einem blauen Auge davongekommen zu sein.

levdul1 - Samstag, 13. April 2019 - 00:37
@al

Ich investiere auch gerne in ausgebombte Werte mit größerer Marktkapitalisierung. Diese Firmen sind groß genug, um temporäre Probleme aus eigener Kraft zu überstehen. Nur dauert es manchmal länger als man beim Einstieg erhofft hatte.

Ich investiere in diese Firmen gerne über Discount-Zertifikate. Man nimmt zwar einen gedeckelten Gewinn in Kauf, hat aber auch einen deutlichen Abschlag auf den aktuellen Kurs. Wenn die Charttechnik irgendwann grünes Licht signalisiert, kann man immer noch direkt in die Aktie investieren.

Bei stark gefallenen Werten bieten Discount-Zertifikate aufgrund der hohen Volatilität exzellente Konditionen. Diese waren auch bei Cobestro zu haben.
Im Augenblick ist die Tui AG so ein Fall. Für einen Direkteinstieg erachte ich die Lage als zu unsicher. Mit Discount (und dem sich positiv auswirkenden Zeitwert) ist der Einstieg deutlich weniger Risiko-behaftet.

Ich glaube das für deinen Investment-Stil Discount-Zertifikate einen Mehrwert bringen können.

prof - Samstag, 13. April 2019 - 12:27
Vor der HV verkaufen, bei einem so dividendenstarken "Wert" kann kaum ein Fehler sein! Du bist in der Tat noch gut dabei rausgekommen.

al_sting - Sonntag, 14. April 2019 - 09:08
@Levdul: Ich fremdele immer noch mit Zertifikaten, wenn es grundsätzlich auch mit Aktien geht, die Kosten von Zertifikaten sind einfach signifikant höher.
Ausnahme sind für mich bislang Put-Zertifikate als Alternative zu Aktienshorts, weil ich damit das Verlustrisiko eingrenze.

levdul1 - Montag, 15. April 2019 - 10:51
@al

Bei der Comdirect zahle ich für auseigene und Partnerbanken-Zertifikate 3,90 € pro Order flat, wobei besonders BNP-Zertifikate die weit und breit attraktivsten sind.

Zur internen Kostenstruktur vieler Zertifikate gebe ich dir recht. ich spreche aber nur von Discount-Zertifikaten. Da gibt es keine versteckten Kosten. Du hast einen Einstandspreis und einen Zielpreis. Der Abstand zwischen den beiden ist dein Gewinn. Je höher die Vola, desto größer normalerweise der Abstand.
der Grund dafür ist, dass im Hintergrund ein Optionsschein VERKAUFT wird.

Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: Covestro
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: