Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: Aareal Bank
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 21. Januar 2009 20    21.1. - 11:41
Archivierte Beiträge bis 1. September 2004 20    1.9. - 21:01
Archivierte Beiträge bis 4. April 2004 20    4.4. - 09:26
Archivierte Beiträge bis 12. November 2003 20    12.11. - 09:05
Archivierte Beiträge bis 21. Mai 2003 20    21.5. - 08:48
Archivierte Beiträge bis 28. Februar 2003 20    28.2. - 19:22
Archivierte Beiträge bis 4. Februar 2003 20    4.2. - 18:30
Archivierte Beiträge bis 25. Januar 2003 20    25.1. - 11:40
Archivierte Beiträge bis 26. November 2002 20    26.11. - 14:32

hoyke - Mittwoch, 21. Januar 2009 - 10:17
habe 4000 Liter Heizöl im Tank-- immerhin !

chinaman - Mittwoch, 21. Januar 2009 - 10:19
Auch nicht schlecht, da musst Du zumindest nicht frieren ...


Gruß
Chinaman

prof - Mittwoch, 21. Januar 2009 - 11:41
Wie kann man sich auf die große Krise vorbereiten:


1.) die eigene Gesundheit, die eigene Arbeitskraft, die eigene Qualifikation, soziale Netzwerke im Freundes- und Bekanntenkreis
2.) Edelmetalle (bevorzugt Silber, da man Gold besser verbieten und kontrollieren kann)
3.) selbstgenutzte Immobilie in attraktiver Lage. Kein Dorf in Franken oder Mecklenburg sondern die Kleinstadt am Neckar. Nicht mal die Russen haben 45 die Immobilien weggenommen.
4.) Jetzt kommt wieder der große Lacher, der Lebensmittelvorrat für eine Woche: Die Investition beträgt 100 € und man schlägt den Vorrat alle zwei Jahre um, damit nichts vergammelt. Diese Maßnahme kostet keinen Pfennig(sollten wir uns wieder daran gewöhnen?). Die Preissteigerungsrate der Lebensmittel sollte höher sein als die Zinsen für die 100 € auf das eingesetzte Kapital. Warum nicht eine Versicherung abschließen, die nichts kostet? Warum nicht an dieser Stelle mal etwas übervorsichtig sein und sich der Lächerlichkeit preisgeben? Sollte der Euro zusammenbrechen, die Banken zusammenbrechen, eine inflationär getriebene Kaufpanik ausbrechen ist der Aldi über Nacht leer. Ich habe keine Lust, mich um 5:30 Uhr morgens in die Rentnerschlange einzureihen. Das ist eher chinamans (Posting) - Zeit! ;-)
5.) Erst jetzt kommen ein paar Aktien: Edelmetallminen, Technologie (SAP, Google, Microsoft) und solide Maschinenbauer/Dienstleister (s. mein Musterdepot). Hier muss man aber einen Totalverlust in seine persönliche Lebensplanung mit einkalkulieren und verkraften können. Hier wäre auch eine Konfiszierung oder allgemeine Verstaatlichung wie in der Sowjetzone 1945 denkbar.

So schlecht stehen die Chancen in der Krise also gar nicht, wenn man gut darauf vorbereitet ist. Jede Krise hat auch ihre relativen Gewinner, denn die Karten werden neu gemischt! Alternativ könnte man sich also vor die Glotze setzen, sein Bierchen trinken, die Kröten in 30 jährigen Schatzanleihen des Bundes anlegen und auf Norberts "sichere Rente" warten.


Der "Point Of No Return" dürfte überschritten sein und wir steuern auf den Zusammenbruch der Weltwährungen, Verlust aller Ersparnisse, soziale Unruhen zu ...
Prof

laurin - Mittwoch, 21. Januar 2009 - 13:32
"Der "Point Of No Return" dürfte überschritten sein und wir steuern auf den Zusammenbruch der Weltwährungen, Verlust aller Ersparnisse, soziale Unruhen zu ... "

hey sag mal, was tun die bei euch in der Gegend ins Trinkwasser? :-)

lauderdale - Mittwoch, 17. März 2010 - 13:56
Commerzbank hebt Kursziel für Aareal Bank an

Thomas Bergmann
Die Analysten der Commerzbank haben sich heute positiv zur Aareal Bank geäußert. Trotz der jüngsten Rallye sehen die Experten das Papier nach wie vor als unterbewertet an. Das Kursziel wird angehoben.

Die Commerzbank hat heute das Kursziel für die Aktie der Aareal Bank von 20 Euro auf 22 Euro angehoben. Das Unternehmen sei selbst nach dem starken Anstieg in den letzten Wochen noch unterbewertet. Gleichzeitig passten die Analysten die Gewinnschätzungen für den Immobilienfinanzierer nach oben an. In den nächsten drei Jahren soll sich das Ergebnis je Aktie verfünffachen.

Massiver Gewinnsprung

Für die Experten der Commerzbank sprechen mehrere Gründe für den Kauf der Aktie. Zum ersten sind die Aussichten gut, dass die Aareal Bank ab 2011 weniger Wertberichtigungen im Kreditbuch vornehmen muss. Zum zweiten hat das Management die Absicht geäußert, Anfang nächsten Jahres zu beginnen, die SoFFin-Gelder zurückzuzahlen. Zum dritten soll sich die Kernkapitalquote (Tier1) 2010 von 11,0 auf 12,3 Prozent verbessern. Unter dem Strich wird die Bank im Jahr 2011 1,70 (vorher: 1,53) Euro pro Aktie verdienen nach 0,56 Euro in diesem Jahr, so die Experten. 2012 soll das Ergebnis auf 2,77 Euro pro Aktie anwachsen.

Langfristig kaufenswert

Jau - auch hier habe ich in 2008 zugegriffen.
Bei 8 Euro und hoffe auf die 22 Euro. Die Aareal Bank dürfte aus heutiger Sicht die Krise gut gemeistert haben. Sollten die Prognosen der Coba-Analysten eintreffen, wäre die Aktie tatsächlich noch deutlich unterbewertet. Bei einem Anlagehorizont von ein bis zwei Jahren rechne ich auch mit über 20 Euro.
Dann wird kassiert.
Gruß
lauderdale

Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: Aareal Bank
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: