Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: MG
prof_b - Dienstag, 15. August 2000 - 16:58
... werden charttechnisch hochinteressant. Sollten wir mal einen Schlusskurs über 15 Euro sehen, bin ich sicher am nächsten Tag mit dabei.

prof_b - Mittwoch, 1. November 2000 - 18:21
Das Warten hat sich gelohnt, heute sind MG ein charttechnischer Kauf:
http://bank24.multichart.de/cgi-bin/cgichart-db24?dsatz=3594&sort=1&size=460x345&type=7&search=MG+T&size=460x345

- das Low von Mitte Oktober liegt über dem Low von Ende September
- das High von Heute liegt über dem High von Anfang Oktober

Somit haben wir laut Dow Jones einen Aufwärtstrend, der aber noch recht kurzfristig sein könnte.

Die Chance liegt bei Bruch des Abwärtstrendes seit Jahresbeginn, das Risiko liegt bei ca. 10 % Verlust, denn ein Stopploss liegt bei 11,90 auf Schlusskursbasis.

Positiv ist auch,
- HV bereits Ende März
- riesige Umsätze heute

Ich bin zu 13,31 rein, CU Prof

prof_b - Mittwoch, 6. Dezember 2000 - 11:20
Jetzt sind wir Intraday über 14,00. Laufen mg über die 14,50 auf Schlusskursbasis, so kann man von einer eindeutigen Trendewende sprechen. Technisch orientierte Anleger und auch Fonds würden dann wohl einsteigen.

In diesen Zeiten darf man sich allerdings nicht zu früh freuen (Kamps). Die erste kleine Picollo-Flasche darf erst geöffnet werden, wenn der Stoppkurs sicher über dem Einstandskurs liegt ...
CU Prof

mrorange - Freitag, 8. Dezember 2000 - 14:48
Hallo Prof

Mg finde ich auch Fundamental interessant.
sehr langfristig gedacht kann man hier bestimmt nichts falsch machen. Die Strategie wird nun immer klarer und ich denke es ist nur ein Frage der Zeit bis die Börse dies auch honorieren wird.


Gruß

Mr.Orange

prof_b - Samstag, 9. Dezember 2000 - 11:25
Zumindest sind sie ein zyklischer Wert und dürften vom leichten Konjunkturaufschwung profitieren. Unter Life Science kann ich mir nichts richtiges vorstellen, aber wenn´s dem Kurs hilft, warum eigentlich nicht? Wir haben ja den Chart auf unserer Seite!

Der Stoppkurs für 1/3 wurde jetzt auf die 38-d-Linie (13,12) auf Schlusskursbasis angehoben. Der Chart sieht sehr beherrschbar aus:
http://bank24.multichart.de/cgi-bin/cgichart-db24?dsatz=2996&sort=1&size=460x345&type=7&search=mg+t&size=460x345

Interessant ist die Aufwärtsbewegung vor zwei Jahren: Es gab 3 heftige Sprünge von 20-40 %, denen eine 10% Korrektur folgte. Kriegen wir solch einen kräftigen Sprung (jaja, das ist alles nur Hoffnung) dann würde ich die Hälfte verkaufen und versuchen billiger zurückzukaufen.
Das ist dann schon wieder recht sportlich!

CU Prof

prof_b - Mittwoch, 20. Dezember 2000 - 10:07
Die MG knicken auch wieder ein. Immerhin wären die Verluste im Augenblick nur ein gestrichenes Abendbrot wert.
Aber ärgerlich ist das schon, ich hätte sehr gern mal wieder eine Langfristposition durchgezogen und die Basis für steuerfreie Verdoppler gelegt. Wenigstens ist die Aktie schön marktbreit, so dass man hier eine Stopploss-Order legen kann. Wahrscheinlich wird´s nur ein Teilverkauf.
CU Prof

prof_b - Mittwoch, 20. Dezember 2000 - 11:58
Meine zu 12,89 plazierte Stopploss - Order wurde zu 12,85 ausgeführt. Da kann man doch sehr zufrieden sein! Verlust 4% ist erträglich!

Damit sind 2/3 raus. Der Rest wird bis zum Jahreslow (ca. 11) gehalten.

tigerlilly - Freitag, 24. August 2001 - 12:27
hi all,
mir ist etwas unverständlich was sich bei mg-t. tut. neu sind happels geschichten doch nicht.

auffällig war der gestrige Intraday-Kursverlauf. Der Kurssturz setzte von einem Niveau von 10,7 E ein und führte die Aktie binnen 30 Minuten auf 7,5 E. it smells...

wcm wird ja immer wieder als übernehmer der mg ins gespräch gebracht (glaub ich persönlich nicht mal aus verschiedenen gründen, ich tippe MAN :-)) aber man würde so einen deal doch kaum mit einer offensichtlichen? kursmanipulation einfädeln

never catch a falling knife, aber ich meine mg wäre schon bei 12 euro zu buchwert gehandelt worden

24.8.
ANALYSTEN: Nichts Neues bei mg-technologies

Die jüngsten Schlagzeilen und Berichte über mg technolgies, in denen
Unternehmenschef Kajo Neukirchen die Manipulation von Bilanzzahlen
vorgeworfen wird, enthalten nach Ansicht eines von vwd befragten Analysten
im Grunde nichts Neues. "Erstaunlich ist aber, auf welche Resonanz die
Berichte stoßen", urteilt er. "Das zeigt, wie wenig Vertrauen Kajo
Neukirchen bei Investoren offenbar genießt." Der Vorwurf, die Bilanz sei in
nicht zulässiger Weise manipuliert worden, hält er für nicht stichhaltig.
Über die Auslegung von Wahlrechten in die eine oder andere Richtung könne
man endlos streiten; entscheidend sei, dass nichts Unzulässiges getan wurde.
Deshalb beurteile er die Lage als "relativ entspannt".

Eine weitere Analystin zeigt sich im Gespräch mit vwd ebenfalls "sehr
überrascht" über die starke Reaktion des Aktienkurses auf die Berichte.
Neues sei an den Nachrichten nicht zu erkennen. Die Vorwürfe wegen
Bilanzmanipulation seien bereits auf der Hauptversammlung am 30. März
erhoben worden; beide Seiten hätten Gutachten, die ihre jeweiligen
Positionen stützten. Der Kurseinbruch sei merkwürdig. Die Großaktionäre
seien längst über die Auseinandersetzung informiert; es sei bisher nicht zu
erkennen, wer verkaufe. +++Richard Breum
vwd/24.8.2001/rib/gos


23.08.2001
Manager Magazin


Hat Kajo Neukirchen Bilanzen frisiert?


Das Unternehmen soll mit geschönten Angaben Schieflagen verschleiert haben.

Hamburg - Ein Gutachten der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) legt den Verdacht nahe, dass der Vorstand der MG Technologies um Chef Kajo Neukirchen massiv gegen Bilanzierungsvorschriften verstoßen und die wahre Lage des Unternehmens geschönt hat. Wie manager magazin in seiner neuesten Ausgabe (Erscheinungstermin: 24. August 2001) berichtet, kommen die Bilanzexperten bei wichtigen Kennziffern des Frankfurter Mischkonzern zu Ergebnissen, die zum Teil drastisch von den offiziellen Angaben der MG abweichen.

In dem Gutachten, das manager magazin vorliegt, heißt es, die Informationspolitik der MG gebe "nicht die tatsächliche Situation des Konzerns und der Segmente wieder". So beziffert PwC den Jahresüberschuss des vergangenen Geschäftsjahres (1999/2000) auf minus 142 Millionen Euro, die MG hatte ein Plus 192 Millionen Euro ausgewiesen.

Gravierender noch sind die Abweichungen beim Free Cashflow (MG-Angabe: 288 Millionen Euro; PwC: minus 177 Millionen Euro) und beim Eigenkapital (MG-Angabe: 1899 Millionen Euro; PwC: minus 649 Millionen Euro).

PwC kommt zu dem Schluss, dass die von der MG veröffentlichten Zahlen die Ertragslage des Konzern "intransparent" und "unvollständig" darstellten. So könne das "tatsächliche Ausmaß der Verluste des Großanlagenbaus mehr als doppelt so hoch sein wie im Geschäftsbericht dargestellt". Der im Geschäftsjahr 1999/2000 nach amerikanischen Bilanzierungsregeln aufgestellte Konzernabschluss enthalte darüber hinaus auch "formale Mängel".

Das Gutachten von PricewaterhouseCoopers gehört zu den Anlagen eines Antrags auf Sonderprüfung der MG, die Großaktionär Otto Happel beim Frankfurter Amtsgericht eingereicht hat. Happel hält rund 10 Prozent der MG-Aktien.
Arno Balzer

happy trading

tl

Diskussionsforum der stw-boerse: DAX / MDAX: MG
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: