Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Disney
stw - Mittwoch, 18. April 2018 - 18:12
Erstaunlicherweise haben wir hier in all den Jahren noch nie ernsthaft über Disney diskutiert meines Wissens. Dabei ist die Aktie jetzt m.E. sehr interessant, da die Digitalisierung jetzt ernsthaft angegangen wird.
Siehe die Investmentstory - spannend gerade im Kontrast zu Netflix: https://thedlf.de/investieren-in-disney-statt-netflix/

:-) stw

levdul1 - Donnerstag, 19. April 2018 - 08:45
Disney ist schlicht und einfach eine teure Aktie.

Zugegeben wurde die Ertragskraft in den letzten Jahren stetig gesteigert. Aber der Aktienkurs hat dies mehr als eingepreist.
Selbst wenn man die jetzigen (recht hohen) Margen in die Zukunft fortschreibt, ist die Aktie maximal moderat bewertet.

Disney hat in den letzten Jahren viel Geld für Publikumsmagneten ausgegeben und diese bis zum letzten Schluck gemelkt (Pixar, Lucas Film, Marvel). Mit Kreativität hat das nichts zu tun. Selbst mein Sohn im Teenageralter schüttelt nur noch genervt den Kopf, wenn er Star Wars oder Captain America hört...

stw - Donnerstag, 19. April 2018 - 14:30
Das ist ja sehr interessant, dass Du als Value-Investor (so schätze ich Dich zumindest ein) die Disney-Aktie nicht anfassen würdest. Prof als Chartie ist auch in Deinem Lager. Ebenso grundsätzlich alle Trader und Momentum-Reiter...

Das heisst dann ja wohl es braucht schon etwas Contrarian-Blut, um hier mit dabei zu sein. In dieser Rolle des Antizyklikers habe ich mich schon immer sehr wohl gefühlt. Schaun wir mal wie es diesmal ausgeht. Ich habe hier einen langen Atem mitgebracht.

:-) stw

al_sting - Donnerstag, 19. April 2018 - 17:24
Kurz ein paar subjektive Splitter zu Disney und Netflix:
Netflix:
1. Ich habe schon mehrfach in der Straßenbahn Gespräche von Jugendlichen und Studenten mitgehört, bei denen sie über ihre Netflix-Serien schwärmten und klagten, dass sie im Urlaub oder im Auslandsaustausch eventuell darauf keinen Zugriff hatten. Das Standing in der Jugend ist erstaunlich stark, nach meiner Wahrnehmung noch vor Youtube-Kanälen und weit vor Fernsehen.
2. Der Service scheint ungewöhnlich kundenfreundlich zu sein. In einem anderen Börsenforum berichtet MMI gerade von seiner Erfahrung im Probemonat Netflix: "Interessant finde ich auch dass ich per Email darauf hingewiesen wurde das man Gratismonat endet und wenn ich nicht kündige ich dann bezahlen muss. Die meisten Abodienste machen sowas bewusst nicht."
So etwas verdient dicke Bonuspunkte.
3. Potsdam ist nicht zuletzt Filmstadt, hier werden viele in Deutschland spielende US-Blockbuster produziert. Netflix ist da sehr stark vertreten, von EightSense bis Dogs of Berlin, aber auch der US-Verwertung von Babylon-Berlin, mit sehr experimentierfreudigen Produktionen und einem Budget, dass den großen Hollywood-Filmen und -Serien Paroli bieten kann. Ich traue Netflix noch viel an kreativem Potential zu, hochprofessionell umgesetzt.
4. Der Aktienkurs ist mittlerweile so hoch, dass der Chef selber eher von einem Kauf abrät. Das hat man nicht häufig.
Ich würde die Aktie also nicht kaufen, aber auch auf keinen Fall shorten. Dazu machen sie zu viel richtig.

Disney:
1. Freizeitparks: Eine Freundin, die vor kurzem den Pariser Freizeitpark besuchte, war schwer enttäuscht. Nach teurem Einlass auch innnen viele Zusatzkosten bei Sonderfahrten etc., im Vergleich zu anderen Freizeitparks nicht sehr überzeugend, aber extrem auf Kommerzialisierung der Disney-Figuren ausgerichtet. Für sie massiver Kundennepp. Ähnliches, weniger extrem, hatte ich schon zuvor gehört. Klang für mich nicht nach einem langfristig überzeugenden Produkt.
2. Fernsehsender: Das Fernsehen steht vor einem heftigen Umbruch. Die Jugend steht eher auf Youtube und Netflix, der anstehende Umstieg in das Netz erfordert ein verändertes Geschäftsmodell, das gelingen kann, aber nicht muss. Der Zeitungsmarkt zeigt, wie schwer diese Transformation ist und dass einige langzeitig profitable Titel auf dem Weg bleiben dürften. Ich habe keine Ahnung, wie gut ABC oder das Sportfernsehen aufgestellt ist. Sollte man sich m.E. sehr gut anschauen, wenn man die Wette eingehen will.
3. Filme: Ja, Disney und seine filmproduzierenden Töchter nehme ich auch nicht als Quell der Krativität wahr. Das geht eine Weile gut, aber irgendwann lahmt es.

Will sagen: Netflix ist eine verdammt gut geführte Marke zu viel zu teuer, Disney hingegen erscheint mir als eine an vielen Ecken schwächelnde Marke, die noch läuft, aber an vielen Enden ins Stottern kommen könnte. Zu Ausverkaufspreisen vielleicht interessant, aber ohne das bräuchte ich sie nicht.

prof - Freitag, 20. April 2018 - 08:50
Gerade der Punkt Netflix: 1 ist zwar sehr subjektiv, es geht mir aber in meinem Umfeld ähnlich!

mandarina - Montag, 23. April 2018 - 11:49
Info ...Aktie sehe ich genauso ....vielleicht wären die US$ Bonds was, zB der hier :

2017/28 --A19RC8---keine Kindersicherung

Meinung ?

Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Disney
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: