Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Großbritannien
  Thema Posts Stand
Archivierte Beiträge bis 12. September 2017 20    12.9. - 19:51
Archivierte Beiträge bis 28. April 2016 20    24.5. - 07:53
Archivierte Beiträge bis 25. November 2015 20    30.11. - 13:35

levdul1 - Dienstag, 12. September 2017 - 14:42
@ al: Meine Frage war ernst gemeint. Wenn Admiral den gesamten Gewinn auschüttet, ist kein Geld für Investitionen übrig.

5-6% Dividendenrendite ohne Quellensteuer sind auch eine ganz passable Hausnummer. Ich kann mir durchaus vorstellen, daß das viele Dividendenjäger anzieht, die den Kurs in die Höhe treiben.

Das britische Pfund ist auch reif für eine Kehrtwende, was deine Gewinne in Euro nochmal vergößern sollte.

Viel Glück !

chfin - Dienstag, 12. September 2017 - 17:42
>Wenn Admiral den gesamten Gewinn auschüttet

Gewinn vor Investition? Oder nach?

al_sting - Dienstag, 12. September 2017 - 19:51
Ernstere Antwort: Admiral hatte vor einiger Zeit durch Umstellung Solvency 2 einen Kapitalpuffer aufgebaut. Aus Sicherheitsgründen haben sie, meine ich, 200% des erforderlichen Kapitalrückbehalts einbehalten.
Jetzt ist das System etabliert und erprobt, und so will Admiral auf 125-150% des Mindestpuffers senken. Daher schütten sie bis in das Jahr 2018 hinein nicht benötigtes Kapital schrittweise mit der Dividende aus.

Weiterhin, was mir an Admiral gefällt: Das Geschäftsmodell ist sehr stark (Geico-artig, unterstützt durch die Daten aus den Vergleichsportalen), sie gewinnen stetig Marktanteile dazu. Das Gewinnwachstum liegt beim Kerngeschäft (KFZ-Versicherungen in UK) bei geschätzt 5- 10% per anno, dazu kommt eine Dividendenrendite von 5% --> 10-15% per anno, voll in meinem Zielradar.
Das internationale Geschäft und die neuen Geschäftsfelder wie Hausversicherungen (und evtl. Autoverkauf) kommen obendrauf und wachsen noch deutlich schneller, bieten aber noch mehr interne Wertschöpfung. Diese spiegelt sich noch nicht im Gewinn wieder, weil Umsatzgenerierung auch etwas kostet, und stärkeres Umsatzwachstum eben mehr kostet.

levdul1 - Dienstag, 12. September 2017 - 20:06
@chfin

Ich bin kein Bilanzexperte. Aber ich glaube, daß die Investitionen in der Gewinnrechnung nicht auftauchen, sondern in der Cashflowrechnung bzw. in der Bilanz. Die Investitionen werden über mehrere Jahre abgeschrieben. Wenn man es so sieht, dann ist es der Gewinn nach Investitionen.

Wenn ich bei Ariva in die Bilanz von Admiral schaue, sehe ich, daß das Eigenkapital konstant bleibt und die Aktiva mit dem Fremdkapital wachsen. Es wird schon investiert, aber halt nicht aus den Erträgen.
Das ist eigentlich der Kern meiner Frage: Warum schüttet Admiral so viel aus, wenn sie expandieren wollen ?

al_sting - Dienstag, 12. September 2017 - 20:44
Admiral bemüht sich um eine möglichst geringe Kapitalbindung. Jegliches nicht benötigte Kapital wird an die Aktionäre ausgeschüttet.
Ihre Stärke liegt in der kostengünstigen Kalkulation und Vertrieb von Versicherungen, nicht in der Kapitalanlage. Darum verkaufen sie die Versicherungen gewissermaßen zum größten Teil (78%) später weiter.
Daher ist auch das Wachstum nicht sehr kapitalintensiv und kann aus den laufenden Erträgen gedeckt werden.

al_sting - Dienstag, 12. September 2017 - 20:45
Das Geschäftsmodell hatte MMI einst sehr schön dargelegt: http://valueandopportunity.com/2014/06/18/admiral-plc-isin-gb00b02j6398-short-candidate-or-outsider-company-with-a-moat/

levdul1 - Mittwoch, 13. September 2017 - 14:39
Die Aktie ist wirklich schwer einzuschätzen.
Von den Bewertungsmultiplen (KUV, KBV) komplett irre, von der Ertragsseite phantastisch.

In der Krise 2008/2009 fast unberührt, 2011 ein Abschwung um 50 %.

Letztes Jahr ein kleiner Einbruch beim Gewinn, welcher durch die hohe Hebelung die Gesamtkapitalrendite fast halbiert hat.

Ich werde die Aktie beobachten und gegebenenfalls applaudieren. Zum (Mit)investieren fehlt mir noch etwas zu einem gutem Bauchgefühl.

levdul1 - Mittwoch, 27. September 2017 - 10:06
Ich habe mir die Zahlen zu Admiral noch einmal angeschaut. Gewinn sinkt, Cash Flow und Bilanzsumme steigen.

Ich glaube, es passieren da wirklich ein paar Dinge, die man aus der Gewinn- und Verlustrechnung nicht so einfach herauslesen kann.

Kennst du eine Seite, auf welcher man die Fundamentalzahlen etwas ausführlicher einsehen kann, als zum Beispiel bei Ariva ?

al_sting - Mittwoch, 27. September 2017 - 18:55
Was hältst du vom Geschäftsbericht auf der Homepage von Admiral? ;-)
Auch die Präsentationen zu Jahres- und Halbjahreszahlen lohnen sich, um das Geschäftsmodell zu verstehen.
Und natürlich die Analyse und das Update von MMI, das ich oben verlinkt habe.

Diskussionsforum der stw-boerse: Auslandswerte: Großbritannien
Eine Nachricht hinzufügen

Benutzername:   Dies ist ein privater Board-Bereich. Bitte geben Sie Ihre ID und Ihr Passwort an.
Passwort: